WIEDERVERKÖRPERUNG | In diesem Themenbereich finden Sie Beiträge und Erzählungen, deren Fokus auf die Thematik der Reinkarnation bzw. Wiederverkörperung ausgerichtet ist.

09.06.2018

Neues Video über das Thema "Wiederverkörperung"

Es gibt Neues zu berichten. Auf Vimeo gibt es ab heute ein Video zum Thema Wiederverkörperung. 

Klaus Josef Peinhaupt interviewt mich eine Stunde lang, in welcher ich vieles zum Thema Wiederverkörperung erzähle und erkläre. 

Unter anderem beschreibe ich auch die Geschichte wie mir Johannes der Evangilist erschien und mich darauf hinwies welche Spur ich weiter verfolgen soll, um alle Zusammenhänge der Wiederverkörperung zu verstehen. 

Diejenigen, die vielleicht einfach nur von mir als Mensch einen Eindruck gewinnen wollen, werden sich auch ganz gut ein Bild von mir machen können. 

Dieses Interview kam sehr spontan zustande, doch ist es gelungen und ein Gespräch, welches sich lohnt anzuhören. 

Wir beide würden uns sehr freuen, wenn nun auch diejenigen ein Produkt bei mir kaufen, die sich weniger für die Astrologie interessieren, doch sehr wohl für das Thema der Wiederverkörperung und tagtäglich meine Seite besuchen. DANKE 

 
Das Video ist gleich als Erstes gereiht! Kaufen Sie dieses Video auf Vimeo, dann gehört es Ihnen und liegt dort für Sie immer wieder zum Anhören bereit. Ist ganz praktisch, denn so können Sie die Datei nicht verlieren, falls ihr PC mal w.o. gibt usw. 


https://vimeo.com/ondemand/astro01
 

Link kopieren

04.06.2018

Ein jeder erntet eines Tages die Früchte seines Bemühens

Gestern habe ich einen Bericht über den österreichischen Tennisstar Dominic Thiem im Fernsehen gesehen. Sehr häufig sind großartige Sportler in früheren Verkörperungen beim Militär gewesen. 

Fotoquelle: Clemens StocknerGünther Messner VillnößCC BY-SA 3.0

Als ich in mich ging, um zu erfahren wer denn D. Thiem gewesen wäre, erklang: "Bruder von berühmten Bergsteiger." 

Da war mir natürlich sofort klar wer damit gemeint sein dürfte. Die Optik passt auch extrem gut, wenn mir aus rechtlichen Gründen auch kein anderes Foto zur Verfügung steht.

Es war Günther Messner, der Bruder von Reinhold Messner, der am Nanga Parbat von einem herabbrechenden Serac (Turm aus Gletschereis) erschlagen wurde. Leider gibt es kaum Fotos von ihm, vor allem welche, zu denen Rechte zugänglich wären. Das hier in Wikipedia ist leider etwas unscharf.

Rechts im Bild Dominic Thiem 2017 im Alter von 24 Jahren. 

Fotoquelle: si.robiThiem WM17 (20) (36050661801)CC BY-SA 2.0

Es war vermutlich für Reinhold Messner ein lebenslanges Leiden in sich, dass er seinen Bruder damals verloren hat.
https://derstandard.at/2000005393371/Messner-Flucht-in-die-Unsterblichkeit
 
Zu wissen, dass er bereits wieder einer der besten und erfolgreichsten Sportler Österreichs ist, mildert meines Erachtens sehr dieses unglückliche Schicksal.  

Übrigens eine Bestätigung mehr, dass Südtirol zu Österreich gehört, denn es ist nicht der einzige ehemalige Südtiroler, der jetzt nach Österreich verkörpert und nicht nach Italien. 
(Frank Felber) 

Link kopieren

31.05.2018

Richard Löwenherz, du bist kein Kreuzritter mehr

Ich wusste heute nicht was ich schreiben soll, da las ich eine Whatsup Nachricht von einem Freund, wo es um Richard Löwenherz und die Eleonore von Aquitanien ging. Er fragte mich etwas zu diesen Personen und ich war mir sicher, dass dies jemand anderer ist und verneinte. 

Es war ja nicht das erste Mal, dass mich jemand zu Richard Löwenherz fragte, wer dies denn in früherer Verkörperung war. Ich hatte nie die Eingebung dazu und fragte in mir nochmals wer er und seine Mutter Elenore v. Aquitanien denn war? Sie war ja der eigentliche Anlass seiner Nachricht.

Da erklang bereits recht laut und durchdringlich in meinem Geist: "Sie herrscht" und ich schaute mir nochmals die Queen und ihren Ehemann an. Alles klar!

Wikipedia schreibt zu R.Löwenherz: "Die Rettung Outremers im Dritten Kreuzzug wird zu einem guten Teil als das Verdienst Richards gesehen. Er zeigte während seines Kreuzzuges großes Selbstbewusstsein, Tapferkeit und Klugheit[5] aber bisweilen wenig diplomatisches Geschick. So wies er bei der Eroberung von Akkon schroff die Machtansprüche Leopolds V. von Österreich zurück (dessen Standarte wurde im Streit um die Beuteverteilung von einem seiner Knappen in den Burggraben geworfen) und ließ auch keine Gelegenheit aus, Philipp II. von Frankreich spüren zu lassen, dass er der Mächtigere sei. Der durch seine Machtdemonstrationen provozierte Unmut seiner Rivalen sollte ihn später teuer zu stehen kommen.

Gefangennahme in Österreich

Am 30. Oktober 1192 brach Richard Löwenherz vom Heiligen Land auf. Für die Fahrt über das Mittelmeer galt dies angesichts zu erwartender Winterstürme als extrem spät. Auf der Fahrt südlich von Sizilien erfuhr er, dass Philipp II. die französischen Häfen hatte sperren lassen, und so fuhr Richard Löwenherz durch die Adria in Richtung Norden. Der Legende nach griffen Piraten das Schiff an; der Schiffskoch und der Piratenkapitän kannten sich jedoch, wodurch der Angriff zu einer Verbrüderung geworden sei. Richard stieg auf das Piratenschiff um und nahm angeblich nur einen Vertrauten mit. Das Piratenschiff setzte die beiden Reisenden als Kaufleute verkleidet auf der Halbinsel Istrien bei Aquileia am 15. November 1192 an Land ab.

Später tauchte Richard Löwenherz in Kärnten auf. In Friesach erkannte man ihn zum ersten Mal, aber er konnte entkommen. Leopold V. (links oberhalb im Bild) befahl, den König gefangenzusetzen.......".

Nicht ganz zufällig haben die Engländer M.Sellner (rechts oberhalb im Bild) nicht einreisen lassen, war doch er damals Leopold V., der den etwas zu selbstbewussten Löwenherz von seinem hohen Ross holte. Bekommt noch heute meinen Applaus. 

Philip, Duke von Edinburgh war Eleonore von Aquitanien (links im Bild), die Mutter Richard Löwenherz, die 15jährig zur englischen Königin wurde und unter anderem sechszehn Jahre eingesperrt wurde, weil Sie ihre Söhne dazu anzettelte den König, ihren Mann Heinrich II. zu stürzen.
Sie überlebte Heinrich II. und wurde von Richard Löwenherz und den anderen Söhnen wieder auf den Thron gesetzt. Auf dem Thron, auf welchem die beiden heute noch immer sitzen.  

Ja, leider hat die Macht, das Geld und die Diener den Geist getrübt und die Seele verfinstert, sodass inzwischen ein Muslim in der Hauptstadt regiert.

England wird von seinen muslimischen Kronkolonien vereinnahmt und verzehrt. 

Richard, du hast kein Löwenherz mehr, denn wie kannst du es zulassen, dass man Tommy Robinson einsperrt, der heute tapfer wie einst ein Richard Löwenherz für uns Christen kämpft und England vor der Landnahme durch die Muslime beschützen will. Was ist aus Dir geworden?

Fotoquelle: Northern Ireland Office, Prince Philip March 2015 (cropped), CC BY 2.0

Um zu verstehen welche Kräfte in England wirksam sind, sodass es zu dieser Islamisierung kommt, ist dieses Bild links der Queen mit ihrer Begleitung an einem englischen Staatsfeiertag nicht ganz unbedeutend. 

Nicht mehr die Christen herrschen, sondern die Freimaurer und eingesperrt werden diejenigen, die das Land der Christen beschützen wollen und unangenehme Frage stellen, über die Gruppenvergewaltigungen von christlichen jungen Mädchen durch muslimische Männer. 

Tommy Robinson, du bist ein Held! Free Tommy! 

 https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Yaxley-Lennon
(Frank Felber) 

 

Fotoquelle: Queen unbekannt

Link kopieren

29.05.2018

Vom Präsident zur Präsidentin

Letztens interessierte ich mich für Brigitte Macron. Ich finde es schon irgendwie extrem, wenn es zwischen Eheleuten einen Altersunterschied von 24 Jahren gibt. 

Wie kommt es dazu? Welche Beziehung hatte dieser Mensch in seiner letzten Verkörperung? Kennen sich die beiden?

Solche Fragen und viele mehr steigen in mir auf, wenn ich mir diese Personen anschaue und in mir wissen will, wie es zu diesem Schicksal in dieser Verkörperung kam. Im Grunde handelt es sich um eine Eltern Kind Beziehung.  

Doch wie immer ist dann zu sehen, dass ein jeder seine Geschichte fortsetzt, wenn man tiefer gräbt.

Der französische Journalist und Politiker George Clemenceau (links im Bild) bestimmte die Politik Frankreichs während des Ersten Weltkriegs. Im November 1917 übernahm er das Amt des französischen Ministerpräsidenten. 

Von 1865 bis 1869 arbeitete er als Journalist und Lehrer an einer Mädchenschule in Stamford Connecticut Amerika. Dort heiratete er seine frühere Schülerin Mary Plummer und bekam mit ihr drei Kinder. Die Ehe wurde nach sieben Jahren geschieden.
Frau Macron ist jetzt auch Lehrerin und kannte sie nicht ihren jetzigen Mann bereits als er Schüler war? 

1870 kehrte George Clemenceau jedenfalls nach Frankreich zurück und wurde im selben Jahr Bürgermeister von Montmartre. 
Der Altersunterschied war allerdings nicht ganz so extrem, doch ist eine Lehrer Schülerbeziehung aus psychologischer Sicht durchaus ähnlich einer Eltern Kind Beziehung. 

Fotoquelle: Presidencia de la República Mexicana, Brigitte Macron (July 2017), CC BY 2.0 

im Bild links (Mary Plummer) 

Brigitte Macron wäre daher noch zur Liste der politischen Anführer zurzeit des ersten Weltkrieges hinzuzufügen, sodass sich die Liste der beteiligten Personen von damals zu heute aus Sicht der beteiligten Hauptakteure zu vervollständigen beginnt. 
Wer tieferes Interesse hat, kann ja noch seine Biografie lesen. 

Da bin ich nun mal gespannt, ob sich das Schicksal nicht wieder in irgendeiner Form wiederholt während der Amtszeit ihres Mannes. Clemenceau aber auch Mary Plummer waren keine Kinder von Traurigkeit. 

Aber eines muss man ihr lassen, sie hat Feuer und ist wieder im Präsidentenpalast. Alle Achtung! 

Fotoquelle: Presidencia de la República Mexicana, Emmanuel Macron in July 2017CC BY 2.0 

https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Clemenceau

https://en.wikipedia.org/wiki/Mary_Plummer 

 Wer regiert Frankreich derzeit? 
(Frank Felber) 

Link kopieren

24.05.2018

Die Erschaffer des heliozentrischen Weltbildes

Vermutlich interessieren sich nur wir Astrologen für unsere Geschichte, doch möchte ich noch denjenigen kurz erwähnen, der vor Georg von Peuerbach und seinem Schüler Regiomontanus die Vorarbeit für das heliozentrische Weltbild geleistet hat, welches dann später von Nikolaus Kopernikus letztendlich postuliert wurde. 

Johannes von Gmunden hieß der gute Mann, der einer der ersten Professoren waren, die in der von mir gegründeten Universität zu Wien unterrichteten und der Begründer der Wiener Schule der Astronomie wurde. 

Er war in seiner letzten Verkörperung der Wiener Astrologe Philipp Schiffman, der 2013 gestorben ist. 
Laut Astro.com baute sein astrologisches Wissen auf die Lehrbücher von Herbert Freiherr von Klöckler auf (B. von Borstel, das "von" haben wir ja mitgenommen). 


https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_von_Gmunden

https://www.astro.com/astrowiki/de/Philip_Schiffmann

Rückblickend ist also zu erkennen, dass die Entstehung des heliozentrischen Weltbildes im Grunde auf die 1365 gegründete Wiener Universität und ihre Gelehrten zurück geht. 
 
In vielen kleinen Schritten, die einzelne gehen, wird die Wahrheit gefunden und ins Bewusstsein der Menschheit gebracht. Nikolaus Kopernikus, Georg von Peuerbach, Regiomontanus, Johannes von Gmunden, Rudolf IV., Albertus Magnus und natürlich Galileo Galilei waren die Hauptverantwortlichen, dass diese Wahrheit von der Menschheit erkannt und ausgearbeitet wurde, die jedoch bereits bei den Griechen angedacht wurde. 
Als Johannes Kepler lieferte ich dann die bestätigende Berechnung nach, sodass dieser Kreis von mir wieder geschlossen wurde.  
(Frank Felber) 

Link kopieren

23.05.2018

Die Verräter sitzen immer in den eigenen Reihen

Wenn es meiner Ansicht nach jemand in der christlichen Geschichte gibt, der es verdient vor aller Augen der Menschheit verurteilt zu werden, dann ist das der selbstgefällige, sein Amt missbrauchende PONTIUS PILATUS (rechts im Bild). 

Pontius Pilatus, der mit der Tochter des Kaiser Tiberius (links im Bild Tiberius) verheiratet war.
So ist es natürlich kein Zufall, wenn der Kaiser Tiberius und Pontius Pilatus Vertraute waren und sind.

Pontius Pilatus missbrauchte sein Amt, entzog sich seiner juristischen Verantwortlichkeit, um seine Schuld auf andere abzuwälzen und ließ sich auch noch bestechen, derjenige, der Jesus zur Kreuzigung verurteilte. 

Die Gutmenschenvisionen so mancher verirrter Christen spalten nicht nur unsere Gesellschaft sondern zerstören auch das Christentum.
Selbstverständlich greift man hierzu auch noch auf die Gelder der röm.kath. Kirche zu.
  

https://www.meinbezirk.at/graz-umgebung/lokales/fery-berger-re-organisiert-seit-vielen-vielen-jahren-mit-seinem-team-die-weizer-pfingstvision-m6388613,955833.html  (un/ge/rächt)

Da sich die Geschichte verdichtet und konzentriert ist es kein Wunder, dass der Nabel der Welt zum Zentrum der Geister wird, die durch ihre Entscheidungen und Handlungen die Geschicke der Menschheitsgeschichte bestimmt haben, um durch die Konfrontation sich ihrer eigenen Geschichte eines Tages bewusst zu werden. 

Aber es ist ein Zeitpunkt gekommen, in welchem diese Pharisäer nicht ,mehr Schalten und Walten können wie es Ihnen gefällt, weil es Gott sei Dank in Österreich auch Politiker gibt, die diesem Treiben hoffentlich geeint Grenzen setzen, bevor es noch ganz andere Ausmaße annimmt.  

Ja, es ist wirklich an der Zeit, dass nicht mehr die Pharisäer in dieser Kirche hier das Sagen haben, sondern endlich diejenigen, die Jesus und seinen Vater Christus wirklich lieben und immer geliebt haben. 
Es ist traurig und zum wütend werden, wenn wir inzwischen von der röm.kath. Kirche islamisiert werden.
Die Kirche wird zerfallen, wenn nicht Jesus kommt, um einen jeden dieser Pharisäer aus der Kirche zu jagen. Wie kann ein Christ nur das Geld der Kirche dazu einsetzen, ja verschwenden, wenn Sie ohnedies beinahe alle wieder abgeschoben werden, um die Islamisierung Europas voranzutreiben?!

Die Geister, die das tun, sind in Wirklichkeit vom christlichen Weg so weit abgekommen, dass Sie aus meiner Sicht bereits bereit dazu sind die eigenene Bevölkerung zu verraten und Gottes Gegner bei der Landnahme des christlichen Reiches Europa zu unterstützen.
Die Zerstörung des Paradieses wird auf der Erde fortgesetzt, denn aus dem Himmel hat Gott die Menschheit vertreiben müssen, damit das Paradies ein Paradies bleibt. Wir sollten uns unser christliches Paradies, unseren Frieden und Freiheit hier in Europa bewahren, indem wir harte Grenzen setzen, denn sonst werden wir eines Tages diejenigen sein, die vertrieben werden.   

Danke Herr Stefan Hermann, dass Sie das tun, was geboten ist. Sie haben meine volle Unterstützung. 
http://www.krone.at/1711807

Link kopieren

22.05.2018

Die Tiroler Freiheitskämpfer

Guten Morgen liebe Freunde/Innen, werter Leser/In, 

Wer kennt nicht Andreas Hofer und seine Mitstreiter, die Tiroler Freiheitskämpfer, die ihr Leben für unser Tirol hingegeben haben, damit es weiterhin ein Teil Österreichs bleibt.

Dieses Tirol, welches ich als Rudolf IV. gemeinsam mit meinem Kanzler Johann Ribi von Lenzburg zu Österreich geholt habe. Wie immer risikobereit und von meinem Glück überzeugt sind wir mitten im Winter von Wien aus nach Tirol, um es nach dem Tod von Meinhard III. für Österreich zu gewinnen. 
Es berührt mich noch immer so tief, dass mir jedesmal die Tränen runterrinnen, wenn ich an diese Geschichte denke.

Genau dieses Tirol wollten uns die Franzosen und Bayern entreißen, wären da nicht die Tiroler Freiheitskämpfer gewesen, deren Widerstand ein besseres Schicksal für Österreich einleitete.
Andreas Hofer war jedoch ein unglücklicher Held, wie von mir letztens am Beispiel vom Wiener Bürgermeister Johann Andreas von Liebenberg beschrieben. Er sollte die Bedeutung, die Symbolkraft ihrer Heldentaten und die Wirkung ihres Widerstandes gegen Napoleon auf das Schicksal Österreichs und auch Europas nicht mehr miterleben.   

Heute sind wir beide Herzensfreunde, wenn er auch um 20 Jahre jünger ist als ich.

Da Andreas Hofer den Sieg, dass Tirol letztendlich bei Österreich blieb, nicht mehr miterleben konnte, ist seine Seele noch immer verletzt.

Tief im Innersten kämpft er in dieser Verkörperung mit der Wut des damalig Gerichteten, bei gleichzeitigen Schuldgefühlen, denn der Herrgott ließ es doch zu, dass er verraten und dann von den Feinden hingerichtet wurde. Was hatte er falsch gemacht, dass ihm dieses Schicksal widerfuhr? 

Solche bitteren Lebenserfahrungen graben sich tief in die Seele ein und erst wenn man in späterer Verkörperung wirklich weiß, woher diese Wut, aber auch diese Schuldgefühle kommen, kann man diese mit der Zeit loslassen, denn es tröstet doch ungemein zu wissen, dass man ein Nationalheld ist, dem Österreich viel zu verdanken hat. 

Gestern abend telefonierten wir beide und ich sagte ihm nochmals eindrücklich, du hast keine Schulden, sondern ein dickes fettes Guthaben beim Herrgott, er solle doch endlich das Glück, welches ihm das Leben jetzt schenkt annehmen. Nichts habe er damals falsch gemacht, sondern er und seine Gefährten haben alles richtig gemacht, weswegen wir noch immer und immer wieder dicke Freunde geblieben sind.  

So hat er das Glück, dass er seit einem Jahr in einem Unternehmen arbeitet, welches die ehemalige Anna Ladurner, damals Andreas Hofers Ehefrau, aufgebaut hat. Ja wie er es verdient hat, verliebt sich nun seine Anna wieder in ihn und ich hoffe die Kinder werden bald folgen, hat er doch eine Stiervenus im fünften Haus ins Trigon zu ihrer Venus.
Das ist gerecht mein Freund und zeugt davon, dass Du keine Schulden sondern Guthaben hast! 

Ich ehre inzwischen so tief die göttliche Vorsehung, ihre Weisheit und Gerechtigkeit, wenn man sieht, wie gerecht und von unsichtbarer Liebe geleitet, alles in unserem Leben der göttlichen Ordnung der Wahrheit entsprechend verläuft.
Ein jeder von uns erntet das, was er verdient hat. Allein wenn man weiß, dass seine wiedergeborene Anna Ladurner jetzt auch Osttirolerin ist und es ebenso wie ihn als Tiroler nach Graz verschlagen hat, damit Sie sich wieder begegnen, sieht man die Vorsehung am Werk.

Sind diese Liebesgeschichte nicht wunderschön, sowie auch der ehemalige Nikolaus Kopernikus erst nach Graz ziehen muss, um hier seinem ehemaligen Schüler Rectus zu begegnen? Man kommt angesichts dieser Romantik, Schönheit und Gerechtigkeit nicht aus dem dankbaren Staunen heraus. 

So gehört auch der ehemalige Freiheitskämpfer, Peter Mayr, der Teil des Dreierschwur zur Beschaffung von Waffen und Munition war, um in den Widerstand zu gehen und Tirol von ihren Besatzern und Schändern der Gotteshäuser und des katholischen Glaubens zu befreien, zu meinen engsten Vertrauten.  

Peter Mayr hatte nicht zufällig diesen tiefen Patriotismus und heldenhafte Treue in sich, war er doch bereits in früherer Verkörperung der Habsburger Sigismund der Münzreiche, Landesherr von Tirol.



So war es für Peter Mayr auch selbstverständlich Österreich zu verteidigen und sein Leben der Wahrheit wegen und der Liebe für Österreich hinzugeben. 

Ihre Eltern in dieser Verkörperung sind der ehemalige Josef Freiherr von Hormayr (Mutter) und Johann Gabriel von Chasteler (Vater und war damals österreichischer Feldzeugmeister und Inhaber des 1. Tiroler Regiments). 

Deswegen sind wir auch seit ewig Herzensfreunde wie auch im Falle der anderen Freiheitskämpfer, unterstützen wir uns als Weggefährten in heikler Mission.  

Aber auch der ehemalige Vater von Sigismund der Münzreiche, Herzog Friedrich IV. v. Tirol mit den leeren Taschen, zähle ich seit Jahrhunderten zu meinen Weggefährten.  

Österreich wurde groß, weil wir tief gläubige Katholiken sind, Freunde Christi, denen es gelingt über Jahrhunderte in Treue und Liebe verbunden zu bleiben, ohne miteinander in Streit zu geraten. Unsere Mission steht über allen persönlichen Empfindlichkeiten, die man so haben kann. 

Helden sind Menschen, die für ein Ideal leben, die ihr eigenes Leben diesem Ideal hingeben. Helden sind Menschen, die uns inspirieren, die uns stark machen und uns moralisch zum Vorbild werden. 

Aber ein weiterer der Tiroler Freiheitskämpfer war selbstverständlich auch die ehemalige Margarete Maultasch, die mir als Rudolf IV. ihr Tirol anvertraute. 





https://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Volksaufstand


Der Joachim Haspinger, der streitbare Kapuzinerpater, war die wiederverkörperte Margarete Maultasch, die ich Ihnen bereits auch als der Habsburgerkaiser Friedrich III. vorgestellt habe, der meine Fälschung letztendlich legalisierte. (bild ganz rechts unten). 

Gemeinsam mit Peter Mayr, dem verwegenen Draufgänger Josef Speckbacher und Andreas Hofer besiegten sie am 29.5. und 13.8.1809 in den Schlachten am Bergisel mit den Tiroler Schützen die bayrischen und französischen Truppen.  

Der Peter Speckbacher, der jetzt durch meine Ehefrau ein Teil unserer Familie ist. Wie unten so auch oben.  

Jetzt erklärt sich Dir natürlich warum du nach Tirol geheiratet hast und es so liebst, doch diesmal die Bestimmung in der Steiermark liegt. 
Ein vertrautes Kind hat Dir dein Tirol geschenkt, der ebenso ein großer christlicher Held einst war. 

Doch der Kreis der österreichischen Helden, deren Glauben im Katholischen gründet, ist noch lange nicht geschlossen, sondern viele derer, die großes für unser Österreich vollbracht haben, sollen ihren Platz hier noch finden. 
'
Untersützen Sie bitte meine Arbeit mit ihrer Spende oder dem Kauf eines meiner Produkte. Danke

Je weniger Zeit ich damit verbringen muss Geld zu verdienen, desto mehr Zeit habe ich zum Schreiben meiner Geschichten. Es warten noch viele Geschichten, die uns die ganze Schönheit, Gerechtigkeit und göttliche Ordnung der Menschheitsgeschichte erklären. 

So hat es mich gerechterweise auch in dieser Verkörperung als Vermesser ein halbes Jahr nach Schwaz in Tirol geführt, wo ich eine schöne Zeit verbracht habe.  

Nicht das einer denkt, ich kenne Napoleon nicht, der sich alles unter den Nagel reißen wollte und oben drauf sich auch noch selbst die Krone aufsetzte. Er hat sich in Kärnten verkörpert, in welches er bereits damals vernarrt war, sind wir uns doch ebenso persönlich begegnet. Er weiß inzwischen genau, dass er sich hier in feindlichem Gebiet aufhält, um über sein Werk als Napoleon nachzudenken.   

https://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Volksaufstand

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hofer

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Mayr


https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Speckbacher

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Haspinger

(Frank Felber)  









 

Link kopieren