BÖRSE | Dieser Themenbereich ist für alle, die sich für die Börsenastrologie, Wirtschaftsthemen und zukünftige Trends interessieren.

08.12.2018

Gaspreisverdoppelung in wenigen Wochen

Öl ist in den letzten Wochen von 87 Dollar auf bis 60 Dollar eingebrochen, also beinahe an die 30% gefallen. Hingegen sehen wir beim Gas gerade einen 70%igen Preisanstieg in den letzten Wochen!
Was ist da los? Amerika macht derzeit mächtig Druck auf Europa wegen Nordstream 2 und dass wir die Ukraine viel stärker zu unterstützen hätten.  

Chart
Quelle: Finanzen.at

Wenn die Ukrainer mit den Russen streiten und kriegen, dann müssen Sie auch damit klar kommen, dass Ihnen die Russen selbstverständlich nur so wenige Einnahmen wie möglich zukommen lassen wollen. 

Warum sollten wir das teure Gas der Amerikaner kaufen?
Na klar, wenn der Preis teuer genug ist, dann können selbst die Amerikaner trotz ihres Wettbewerbsnachteil mithalten. So versteht man wieder eine Verdoppelung des Gaspreises, obwohl der Ölpreis gerade stark fällt. 

https://www.finanzen.at/nachrichten/rohstoffe/usa---europa-muss-nordstream-2-projekt-mit-russland-ueberdenken-6879497
(Frank Felber) 

Link kopieren

01.12.2018

Monatsvorschau für Aktien und Gold Dezmeber 2018

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

21.11.2018

Der Ölpreis in wenigen Jahren bei 15 Dollar?

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

01.11.2018

Monatsvorschau November 2018

Guten Morgen werte Freunde der Börsen, 

DAX NOVEMBER 2018

Zuerst einmal gilt es darauf hinzuweisen, dass meine letzte Monatsvorschau ja bis zum 5.11. galt. Der Dax ist letztes Monat wie von mir prognostiziert gefallen und sollte erst in der letzten Woche des Oktobers bis zum 5.11. wieder anziehen.
Wir sind allerdings stärker gefallen, als ich mir das erwartet hätte und haben die 11750 deutlich unterboten.   

Die Richtung ist jedoch entscheidend und die wurde korrekt prognostiziert, denn die Punkteanzahl lässt sich ja nie ganz richtig prognostizieren, sondern ist von mir immer nur eine Annahme aus der Mischung der stattfindenden Konstellationen kombiniert mit der Charttechnik. 
 
Meine Prognose lautete, dass wir erst wieder in der letzten Woche des Oktobers steigen werden und bis dahin fallen könnten, was zugetroffen ist. 

Der Dax und die US Märkte sollten in der ersten Novemberhälfte bis zum 9.11. weiter steigen. Aber dem 12.11. rechne ich mit einem nochmaligen Rücksetzer bis eventuell sogar um den 3.12. herum. 
Allerdings sollte ab dem 12.11. nicht so ein Abwärtsdruck wie im Oktober aufgebaut werden, sondern ich rechne ich mit einem Seitwärtsmarkt bis leicht zurücksetzend ab dem 12.11. 

Ich würde mir den Kursverlauf in etwa so vorstellen: Bis um den 12.11. rauf, vielleicht sogar auf 12000, um danach für drei Wochen leicht fallend zurücksetzend bis in den Bereich von 11500 bis 11600. 



Was ich jedoch nicht übersehen habe, ist der Umstand, dass der Dax langfristig betrachtet seine Aufwärtstrend gebrochen hat. 



Dieser Bruch ist offensichtlich. Ich gehe davon aus, dass der Dax bis Ende diesen Jahres und auch in das nächste Jahr hinein diesem Aufwärtstrend hinterherläuft. Sollte er nicht mehr zurückhineinfinden (wovon auszugehen ist), dann muss dies jedoch nicht bedeuten, dass wir langfristig betrachtet abstürzen. Viel mehr rechne ich, dass wir dann eben nur das Tempo der Aufwärtsbewegung verändert haben. Ich gehe nicht davon aus, dass der Dax 2019 schwach sein wird, wenn nicht sonderliche exogene Ereignisse dies erzwingen (z.B. Italien/EU usw.).  

Viel mehr ginge ich davon aus, dass der Dax sich diesem Aufwärtstrend wieder annähert, jedoch nicht zurück hinein findet und danach in eine Seitwärtsbewegung übergeht, die jedoch 2019 einen leichten Aufwärtstrend vorweist. 

FAZIT: Der Dax sollte jetzt bis zum 9.11. weiter steigen, schlimmstenfalls seitwärts laufen. Danach sollten ab 12.11. bis Ende November eine Seitwärts- bis Abwärtsbewegung erfolgen. Erst ab Mitte Dezember habe ich dann wieder eine recht eindeutige Aufwärtsbewegung vorliegen. 


GOLD NOVEMBER 2018

Gold ist wie prognostiziert trotz eines starken Dollars bis auf 1238 letztes Monat gestiegen. Ich schrieb, dass Sie davon ausgehen müssen, dass wir zumindest den Bereich von 1225 wieder anlaufen werden. Diese Prognose ist eingetroffen, als auch der Zeitpunkt, dass Gold um den 23.10. herum zu einer stärkeren Aufwärtsbewegung ansetzen könnte. Zumindest sahen wir dann am 26.10. das Hoch bei 1244 in etwa.
Seit damals geht es wieder leicht bergab, sodass wir heute um die 1218 herum eröffnen dürften. 

Gold konnte somit seine bullishen Chancen zwar kurzzeitig nutzen, doch im Endeffekt nicht wirklich großartig Boden gut machen.
Zumindest war jedoch ersichtlich, dass wir wieder eine leichte Aufwärtstendenz vorliegen hatten, trotz eines starken Dollars. 

Ich gehe davon aus, dass Gold nicht mehr unter das Augusttief heuer fallen wird, sondern sein derzeitiges Niveau weiter verteidigen sollte und im Laufe der kommenden Wochen und Monate peu a peu steigt. 

Ich bleibe nach dem derzeitigen Verhalten von Gold auch bei der Annahme, dass wir bis in den Sommer/Herbst 2019 bei Gold weiter steigen werden und deutlich höhere Kurse als jetzt sehen werden. 

Allerdings ist Gold in den nächsten Wochen des Novembers nicht sonderlich bullish einzuschätzen, sondern es ist viel mehr mit einer Seitwärtsbewegung, eventuell leichter Aufwärtsbewegung zu rechnen.  

Vorsicht ist gegen Ende November um den 26.11. geboten. Hier ist mit einer großen Bewegung möglicherweise zu rechnen, denn die Sonne läuft in Konjunktion mit Jupiter im Schützen. Allerdings wird diese Konjunktion unter einem Quadrat des Mars zur Sonne stattfinden und der Merkur ist gleichzeitig noch rückläufig. Da könnte diese Sonne/Jupiter Konjunktion durchaus auch nach hinten losgehen und ein kürzerer stärker Rücksetzer zustande kommen. Rücksetzer würde ich immer wieder kaufen in den nächsten Monaten!  

Die Deklinationen sind nicht leicht einzuschätzen, doch betrachte ich den Jupiter aus Sicht der Deklination als Unterstützung für die lange Deklination von Sonne, Saturn und Pluto im Minusbereich in den nächsten Wochen. Jupiter sollte in dieser Kombination dafür sorgen, dass Gold zumindest nicht abtaucht nochmals. 

Schauen wir uns die Transite zum Goldhoroskop an, dann sehen wir, dass bei Gold ab dem 16.12. der Jupiter exakt am MC (Aufwertung, steigender Preis) steht und gleichzeitig der Transit des Saturn auf der Sonne seinen Höhepunkt hat. 
Bis dahin vermag ich schwer zu sagen, ob Gold wirklich weiter steigen wird, oder nur seitwärts läuft. Danach erwarte ich mir jedenfalls ganz klar über mehrere Wochen eine Aufwärtsbewegung bei Gold. 



FAZIT: Auch dieses Monat ist Gold nicht einfach zu prognostizieren, doch rechne ich mit einer leichten Aufwärtstendenz oder schlimmstenfalls seitwärts.
Ich rate dazu Rücksetzer dieses Monat zu kaufen.
Ab Mitte Dezember, Jänner und Februar reche ich mit steigenden Goldnotierungen. Bis dahin dürften wir weiterhin eine leichte Seitwärtsbewegung sehen und sollte der Aktienmarkt ab dem 12.11. tendenziell wieder zurücksetzen, dürfte vermutlich Gold wieder leicht zulegen. 
Ab Mitte Dezember rechne ich dann sowohl bei Gold als auch an den Aktienmärkten mit einer gemeinsam steigenden Bewegung. Bis in den Hochsommer 2019 rechne ich mit deutlich höheren Notierungen denn jetzt! 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg. 


Link kopieren

01.10.2018

Monatsvorschau Aktien und Gold

Werte Trader/Innen, 

Wir sahen letztes Monat wie erwartet gleich ab dem 4.9. eine Abwärtsbewegung, die die heurigen Jahrestiefs etwas unterbot. Dies war am Plan. Allerdings kam der Markt ein paar Tage früher bereits wieder zurück und stieg bis auf 12450, wovon ich auch ausging, dass wir am Ende des Monats in etwa wieder stehen werden.
 

Hier nochmals meine Prognose für September. 



Am Freitag gab der Dax dann stark nach und schloss bei 12246. Wir sehen der Dax bleibt in einem Abwärtstrend gefangen. Das vierte Quartal hat nun begonnen, in welchem wir überlicherweise steigende Märkte sehen. 

Ich rechne jedoch damit, dass das vierte Quartal eine Seitwärtsbewegung hervorbringt und wir erst Ende Dezember und dann die ersten acht Wochen im neuen Jahr stärker steigen werden. 

Wir sehen bei allen läuft es schlecht, inklusive dem Dax bis auf die amerikanischen Märkte, die auf Allzeithochs stehen. Dirk Müller erklärt sehr gut warum, weil Amerika die Zinsen anhebt und damit alle Schwellenländer mit ihren Währungen in große Schwierigkeiten bringt. 

Das wird sich meines Erachtens in den nächsten Monaten und Jahren nicht ändern, denn Amerika wird seine Dominanz und Macht an den Märkten weiter ausüben, um allen anderen so viel wie möglich zu schaden.

Deswegen habe ich Ihnen auch geraten langfristig betrachtet ja nicht mehr in Deutschland zu investieren, sondern in Ländern, die sich gegen die Migration stellen, die ein starkes Militär haben und somit viel Macht. 

Schauen wir uns den Monatschart des Dax an, dann sehen wir das untere Bollingerband in etwa bei 11755. Ich gehe davon aus, dass wir im vierten Quartal die 11755 noch sehen werden, bevor wir dann uns retten und wieder zu steigen beginnen, sodass wir in den ersten Wochen des Jahres 2019 an das obere Bollingerband bei ca. 13300 heranlaufen sollten. 

Ich rechne daher damit, dass wir in der ersten Oktoberhälfte bis um den 12.10. herum nochmals zurücksetzen werden und in etwa die 11750 anlaufen. Danach sollten wir eine Woche steigen, um danach nochmals an die Tiefs bei 11750 zurückzusetzen, um in der letzten Woche wieder zu steigen und in der ersten Woche des Novembers. 

Insofern sollten die kommenden Wochen in etwa so verlaufen: 





Fazit: Der Dax sollte in den Bereich des unteren Bollingerbandes des Monatscharts an die 11750 im vierten Quartal noch zurücksetzen, bevor er dann bis Ende Februar 2019 in den Bereich von 13300 hinaufläuft. Allerdings rechne ich damit, dass diese große Bewegung aufwärts erst ab Ende Dezember 2018 beginnt. Bis dahin wird es viele Fehlsignale geben, doch die Rallye wird nicht starten. Erst in letzter Minute geht es los, bis dahin werden wir immer wieder zurückkommen und am Abgrund des unteren Bollingerbandes des Monatscharts anschlagen.  


GOLD

Ich lag richtig mit meinen erwarteten Tiefs um den 18.8. Wir stehen seit damals höher, wenn auch nicht wesentlich. Man sieht Gold kann sich aus dem mittelfristigen Abwärtstrend nicht befreien und wird zurückgehalten. 
Trotzdem bleibe ich bei meiner Prognose. Mittelfristig rechne ich damit, dass wir um den 18.8. das letzte Tief gesehen haben und bis in den Sommer 2019 deutlich höher stehen werden als heute. 

Sollte ich mich täuschen und Gold doch nochmals die letzten Tiefs kurz unterbieten, dann müsste man beobachten, dass Gold ebenso wie der Dax in der ersten Oktoberhälfte fällt, wovon ich jedoch nicht ausgehe. 

Ich erwarte mir bei Gold auch keine große Rallye im vierten Quartal 2018, doch sollten wir oberhalb von 1160 bleiben und früher oder später die 1220/25 anlaufen. 

Fazit: Gold sollte weiterhin tendenziell eher seitwärts laufen im Oktober 2018. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir die 1160 nicht mehr unterbieten, sondern früher oder später Gold trotz eines starken Dollars leicht zu steigen beginnt. Nicht stark, doch sollten wir im vierten Quartal oben bleiben. 
2019 rechne ich in den Sommermonaten mit einem stärkeren Anstieg über 200 bis 300 hundert Dollar. Bis es soweit ist, wird jedoch Gold dahinkriechen und sich gerade immer wieder retten, um schlussendlich dann doch noch in eine Rallye im Laufe des Jahres 2019 umzuschwenken. 
Bleiben Sie für Gold bullish, wenn Sie der Rallye auch ein wenig Spielraum geben müssen, bis Sie einsetzt.

Entscheidende Tage könnten wir um den 24.10.2018 sehen, wenn die Sonne in Opposition zu Uranus kommt und eine Konjunktion mit Venus bildet. Hier könnten wir Hacken schlagen und dann eventuell eine Rallye starten. 

Chart gibt es keinen zu Gold, da ich mir im einzelnen Verlauf der Tage nicht sicher bin, mittelfristig bis Mitte 2019 bin ich jedoch klar bullish für Gold und auch die Goldaktien. 

Sehr gutes Interview mit Dirk Müller! 
https://www.youtube.com/watch?v=__IfIvdm5eY

Hier noch ein Beitrag zu Gold. Ich denke nicht nur die Astro spricht mittelfristig für steigende Goldpreise, trotz eines stärkeren Dollars, der vermutlich auch stark bleiben wird, denn Amerika hat das stärkste Militär der Welt. 
https://www.godmode-trader.de/artikel/gold-was-die-tuerkei-krise-langfristig-fuer-den-goldpreis-bedeuten-koennte,6458816

Ich wünsche viel Erfolg! 

 

Link kopieren

31.08.2018

Monatsvorschau September 2018

Werte Trader/Innen, 

DAX 
Ich ging davon aus, dass der Dax im Juli und August seitwärts laufen wird. Idealerweise zwischen 12400 und 12600. Letztendlich war die Bandbreite deutlich weiter, indem der Dax sogar ca. 12850 erreichte und zwischenzeitlich bis auf ca. 12150 fiel. 
Wir haben gestern bei 12494 beim Kassadax geschlossen. 

Meine Annahme für den August war etwas bullisher in der letzten Monatsvorschau, wie es dann in Wirklichkeit gelaufen ist, wenn wir auch Ende dieses Monats bei 12500 stehen, was eigentlich meiner Erwartung ziemlich genau entspricht. 

Für den September erwarte ich mir nun folgenden Verlauf einfach dargestellt. 

 Ich gehe davon aus, dass der Dax bis um den ca. 5.9. wieder zu steigen vermag, und danach geht es für zwei Wochen bis rund um den 20.9. abwärts. 
Ab dem 21.9. sollte es dann zaghaft aufwärts gehen. Am 27. und 28.9. sollte dann die Bullen alles klar machen, sodass der September doch noch etwas besser aussieht, als man sich dies zuerst denkt. 

FAZIT: Die ersten paar Tage im September halten wir uns oben und steigen vielleicht noch etwas (12600?). Danach sollte der Dax für zwei Wochen abtauchen. Kein Chrash, doch halte ich es für möglich, dass wir unter die 12150 abtauchen, um dann in der letzten Septemberwoche wieder zu steigen. 
Das vierte Quartal zeigt leichte Vorteile für die Bullen an, doch wird es keine Superrallye für die Bullen geben, sondern man kann gerade davon ausgehen, dass die Bullen leichte Vorteile besitzen werden. 

Für die Astrologen unter Ihnen ein paar Worte: Sie sehen die kommenden Wochen und Monate, dass wir nie gute Deklinationen vorfinden, die Venus lange Zeit rückläufig ist und danach wird auch noch Merkur wieder rückläufig. 
Erst um den 9.11. wenn Jupiter in das Zeichen Schütze wechselt, können wir davon ausgehen, dass die Bullen eine Grundlage vorfinden, die das Negative immer wieder aufheben wird. 
Doch bereits eine Woche danach wird Mars in das Zeichen Fische wechseln, sodass die Durchsetzungskraft der Bullen gelähmt wird und alles sehr langsam und zäh geht, obwohl Jupiter im Schützen stehen wird. 

Wir müssen also davon ausgehen, dass wir bis 2019 einen sehr zähen Markt sehen werden, wo die Bullen im vierten Quartal nur leichte Vorteile besitzen, weil Jupiter im Schützen Negatives immer wieder abfangen wird. Erst im Jänner und Februar 2019 werden die Bullen so richtig aufdrehen und den Dax kräftig steigen lassen. 

GOLD 

Bei Gold lautete meine Prognose, dass wir rein theoretisch bis zum 18.8. fallen können und es danach aufwärts gehen sollte. Der Goldpreis vollzog sein Tief am 16.8. bei 1162. Meine Prognose ging ziemlich exakt auf. Nun stehen wir bei 1205 heute morgen. 

Ich gehe davon aus, dass wir im September einen steigenden Goldpreis sehen werden. In der Wochen um den 10.9. herum sollten wir am stärksten im September steigen. 

Bei Gold wäre mein Ziel das Erreichen von 1240/50 im September. Viel höher als das mittlere Bollingerband im Wochenchart wird Gold nicht klettern. Auch im November und Dezember werden wir bestenfalls leicht steigen, doch sollten die Bullen die Oberhand behalten. 
Wie wir jedoch bereits seit der Erholung am 17.8. sehen, geht alles sehr langsam und zaghaft vor sich von Seite der Bullen. Dies wird sich nicht wirklich ändern in den nächsten Wochen und Monaten! 

FAZIT: Gold ist wieder bullish orientiert und sollte dies im September auch durchwegs bleiben. Maximal könnten die 1240/50 im besten Fall erreicht werden. Da die Deklinationen nicht vorteilhaft sind, ist jedoch mit keiner großen bullishen Dynamik zu rechnen, sondern nur einem leichten und zähen Anstieg in den kommenden Wochen.
Einen wirklich superbulllishen Monat sehe ich für Gold erst wieder im August 2019. Da könnten dann die Kurse explodieren. Bis dahin werden wir einen leicht steigende Tendenz sehen, aber auf keinen Fall eine starke Bullenrallye mehr.  

 

Link kopieren