WEISHEITEN | Weisheit ermöglicht relativ schmerzfrei durch das Leben zu gehen, macht sie doch die Wahrheit zu einem Genuss.

24.07.2018

Bewahre Dir dein inneres Kind

Als ich 23 Jahre alt war, wollte ich unbedingt eine klare Bedienungsanleitung für den Erleuchtungsweg haben. Irgendwo fand ich diese auch, indem ich die Bücher von Franz Bardon las, oder die Yogasutren des Patanjalis. Alles hervorragende Werke vom selben Geist, nur einmal im Westen geboren und einmal im Osten. 

Beinahe dreißig Jahre später mache ich mir kaum noch Gedanken darüber wie die nächsten Schritte zu gehen wären, denn dieses Denken gehört dem Reich der Logik an. 
Mit der Logik kommt man jedoch auf dem spirituellen Pfad nicht weit, denn Logik ist berechnend und nicht liebend. Der Verstand ist eigennützig, die Liebe nicht.
Wer natürlich unbedingt gerne mit dem Trettroller nach China fahren will, den sollte man nicht aufhalten. 

Mein Feuer von damals habe ich mir jedoch bewahrt, trotz all der Freuden und Enttäuschungen, die ich durchlebte. Mein Herz brennt nach wie vor, mei Vertrauen und Glauben sind größer und nicht kleiner geworden und ich habe nichts Sinnvolleres in der Zwischenzeit entdeckt, denn in die Erleuchtung vorwärts zu schreiten und der Wahrheit näher zu kommen.
Hierbei bin ich jedoch im Gegensatz zu früher geduldig geworden, denn alles hat seine Zeit hier auf Erden wie man als Astrologe bald versteht. So bin ich damit zufrieden geworden, das zu erfüllen was mir möglich ist. 

Ich kenne jedoch auch sehr viele Menschen, die wollen einfach nicht nach Höherem streben. Die wollen einfach so bleiben wie Sie sind und schon gar nicht wollen Sie darüber nachdenken was nicht an Ihnen so stimmen könnte wie Sie sind.

Dieses Verhalten zeigt sich sehr häufig, wenn die Steinbockenergie bzw. Saturn keine positive Realisierung findet im Inneren des Menschen und er anstatt dessen oftmals in die Arbeit flüchtet.
Die Bestätigung, dass das eigene Verhalten richtig ist, wird in den äußeren Resultaten gesucht, jedoch nicht in der Seele. 
Man zementiert sich ein und blendet solange die Notwendigkeit der Weiterentwicklung aus, bis es zum Bruch bzw. unerwarteten Schicksal kommt und Uranus bzw. die Wassermannenergie die beibehaltene Struktur und Einstellung aufbricht. 
Deswegen folgt auch der Wassermann auf den Steinbock. 

Aus diesem Grund sollte man sich sein inneres Kind unbedingt bewahren, damit man sich nicht wie ein stolzer Erwachsener benimmt, der glaubt irgendwann fertig gelernt zu haben und sich von niemand mehr etwas sagen lassen zu müssen.    
(Frank Felber)  

 

 

Link kopieren

24.07.2018

Glaube ist weder Zufall noch Gnade

Wenn wir uns mit Augustinus von Hippo Gnadenlehre beschäftigen, könnte die Frage offen bleiben, warum die einen an Gott glauben und die Anderen nicht an ihn glauben? 

Weshalb hat Gott also scheinbar die einen erwählt an Ihn zu glauben und die Anderen nicht, mal ganz davon abgesehen, dass nie ein Mensch gleich wie der andere Mensch war, ist doch ein jeder mit einem freien Willen ausgestattet wie Gott?  

Um diese Frage zu beantworten muss man bedenken bzw. wissen, dass viele Menschen des Menschengeschlechts vor dem Höllensturz, als sie noch als geistige Wesen in geistigen Sphären im Paradies Gottes lebten, eine Entscheidung getroffen haben, ob Sie Gott treu zur Seite stehen gegen Luzifer und seine Anhänger, oder sich auf deren Seite stellen.

Diese Entscheidung war dafür verantwortlich, ob wir im Glauben an Gott geboren werden oder nicht an ihn glauben und daher der Heilige Geist nicht durch uns gute Werke bewirken kann.  

Erst wenn wir wissen und verstehen, dass dieser Verkörperung eine Existenzgeschichte vorausgeht, die auch andere Verkörperungen inkludiert, erkennen wir, dass unser Glaube kein "möglicherweise ungerechter" Gnadenakt Gottes ist, weil er die einen erwählt und die Anderen scheinbar verdammt sind nie den Heiligen Geist zu erfahren, sondern ein jeder von uns einst eine folgenschwere Entscheidung traf, für die er alleine verantwortlich gewesen ist.

Einem jeden Menschen steht es frei in seinem Willen, ob er sich für den Glauben an Gott und die Liebe zu Christus entscheidet, oder ob er sich diesem in sich verschließt. Wer sich dafür entschließt, wird den Heiligen Geist kennenlernen und wissen, um die Wahrheit Gottes und die Bedeutung seiner Entscheidungen, damals wie jetzt. 

Wenn der Mensch dies auch versteht, so kann er deswegen trotzdem nicht aus sich selbst heraus die Erlösung erlangen, denn er braucht Gott dazu. Glaubt er nicht an Ihn, vermag der Heilige Geist durch Ihn keine guten Werke vollbringen.   
(Frank Felber)   

https://de.wikipedia.org/wiki/Gnade

Link kopieren

23.07.2018

Die drei NORNEN

Klaus Josef Peinhaupt´s Beiträge sind wie immer erleuchtend. 

http://klaus-josef-peinhaupt.at/die-drei-nornen/


Link kopieren

21.07.2018

Lisa´s Weisheit des Tages

Link kopieren

17.07.2018

Im Himmel existieren keine Ungeduldigen

Der Ungeduldige will Resultaten vorgreifen, die erst entstehen müssen. Der Ungeduldige will die Dinge nach seinen Vorstellungen formen und versucht somit seiner Umgebung seinen Willen aufzuzwingen. 
 
Im Gegensatz dazu der Geduldige, der aus Erfahrung weiß, dass die göttliche Vorsehung (die Engelwelt, der Heilige Geist) den Menschen in jeglicher Hinsicht an Weisheit, Voraussicht, Liebe und guten Willen überragt.
Gerne vertraut er sich der Vorsehung an, setzt seinen Willen ein, um diese in ihrem Werk zu unterstützen, sodass Sie auch durch ihn wirken kann, doch will er nichts erzwingen, was nicht aus sich selbst heraus entsteht

Der innere Gehorsam des Geduldigen ist möglich, weil er in seinem Geiste das Wahre und Gute hört und in seiner Seele fühlt, was Gott will.
Dieser innere Gehorsam macht ihn auf allen Linien des Lebens erfolgreich. Seine Beziehungen zu anderen Menschen verlaufen fruchtbar, heilend und bereichernd für beide Seiten. 
Er selbst zieht Gutes aus allen Richtungen im Leben an, denn sein ganzes eigenes Dasein ist von dem guten Willen erfüllt den Menschen guten Willens zu dienen. 

Niemand wird geduldig geboren, doch je älter wir werden, desto eher werden wir geduldig, weil uns dies die Lebenserfahrung gelehrt hat.
Die Ungeduld macht unglücklich und zeigt, dass der Mensch noch in keiner Weise spirituell geworden ist. Der Ungeduldige hat noch keine Gottverbundenheit erlangt, sodass er in sich nicht vorhersehen, hören und verstehen kann, weshalb alles so kommt wie es kommt. 

Bist Du noch ungeduldig, unzufrieden mit den Ergebnissen in deinem Leben, dann entscheide dich dafür, dass du Gott bei seinem Werk unterstützen willst und ihm dienen willst, anstatt zu glauben, dass du es besser weißt und es so machen willst wie du es dir vorstellst. Entwickle inneren Gehorsam und Du wirst den Heiligen Geist kennenlernen. Entwickle inneren Gehorsam und dein Leben wird eine Entwicklung nehmen, in welcher du auf immer weniger Widerstände triffst, sich jedoch auf wundersame Weise immer wieder alles glücklich fügt. 

Der Geduldige ist auf allen Linien im Leben erfolgreich.  
(Frank Felber) 

Link kopieren

12.07.2018

Lisa´s Weisheit des Tages

Link kopieren