WEISHEITEN | Weisheit ermöglicht relativ schmerzfrei durch das Leben zu gehen, macht sie doch die Wahrheit zu einem Genuss.

09.03.2018

Die Heiligenvehrung ist zutiefst wahr und gut für die Menschheit

Gestern war der Weltfrauentag. Heute ist vielleicht der Tag der Lokomotive und morgen vielleicht der Weltkatzentag. Die Menschheit hat sich in Wirklichkeit komplett verirrt.
Früher haben wir unsere Heiligen und Namenspratonen geehrt, weil Sie außergewöhnliche charakterliche Leistungen im Namen Jesu Christi vollbracht haben. 

Die intellektuelle Elite der Aufklärer, protestestantisch liberalen Denker bis hin zum gesamten Spektrum der sozialdemokratischen Parteien. Also alle politischen und intellektuellen Gruppen links der Mitte haben dafür gesorgt, dass der Menschheit unser christlich-geistiges Erbe ja abhanden kommt, damit niemand mehr an Gott und seine Heiligen glaubt.  

Man entfernt damit die Moral und Liebe aus der Menschheit. Dessen voll bewusst sind sich von diesen Akteuern vermutlich nur ein kleiner Prozentsatz, sind doch die meisten von Ihnen überzeugte Humanisten, die gar nicht bemerkt haben, wie Sie sich vor den Karren des Teufels haben spannen lassen. 
Es endet jedoch in der Genderbibel, bei der Willkommenskultur und dem politisch beinahe militant geführten Kampf für die Gleichheit aller Menschen. 

Niemand von uns wird jemals gleich sein wie ein anderer. Niemals. Das ist die größte Lüge und Täuschung, die Jesus 100ig nicht ausgesprochen hat, was ihm jedoch immer wieder unterstellt wird. Kein Erleuchteter dieser Erde könnte so einen Unsinn denken, denn er sieht ja genau das Gegenteil davon, dass nämlich niemand vor Gott und den Engeln gleich ist, sondern ein jeder hat immer eine ganz individuelle persönliche Beziehung zu jedem anderen Wesen, entsprechend seinem Charakter.  

Genau deswegen wurden ja unsere Heiligen geehrt. Sie wurden geehrt, weil Sie ihr Leben am höchsten moralischen Vorbild, nämlich Christus orientiert haben und hierbei Heiligkeit erreicht haben bzw. ihm immer ähnlicher wurden. Sie haben so einen guten Charakter erlangt, dass Gott und die Engel durch Sie Wunder vollbringen konnten.  

Die Protestanten haben natürlich die Heiligenverehrung abgeschafft und bei den Muslimen und Buddhisten gibt es ebenso keine Heiligenverehrung.

Warum? Was will man damit bezwecken?
Der Staat und seine Gesetze sollen Gott und die Heiligen ersetzen. Der unpersönliche Staat soll Gott ersetzen, was jedoch den Menschen in die Gefangenschaft seiner eigenen Unvollkommenheit führt.
Auf diese Weise wird in der Volksseele die religiöse und spirituelle Macht zerstört und die Menschen werden immer mehr vom Glauben abfallen. Das ist die wahre Absicht dahinter! 

Weil man Gott bewusst abgeschafft hat und seit Jahrzehnten versucht hat den Menschen den Glauben auszutreiben, haben wir jetzt unser Unterscheidungsvermögen dafür verloren, was moralisch gut und was moralisch schlecht ist. Wir fühlen uns nicht mehr selbst, haben den Gehorsam unserem Gewissen gegenüber verloren und sind anstatt dessen kopflastig geworden. Die Liebe zu Gott, den Engeln und Heilgen haben wir in Wirklichkeit verloren. Der Heilige Geist ist uns damit abhanden gekommen. 

Weltfrauentag! Als ob alle Frauen gut und daher ehrenswert wären.
Weltmännertag? Als ob alle Männer ehrenswert wären? 
Verstehen Sie die stattfindenden Verallgemeinerung hin zur totalen Oberflächlichkeit. In Wirklichkeit wird es links der Mitte immer oberflächlicher und unwahrer, je mehr man sich in dieser Richtung geistig verliert.
Nein, es ist nicht ein jeder Mensch gut und ehrenswert. Es gibt sogar sehr viele Menschen, die sind verachtenswert und haben einen bösen Willen. 
Nur die moralisch und spirituell erhabensten Menschen sollen wir ehren und uns zum Vorbild machen. 
Heute wird Franziska von Rom geehrt (im Bild oben). Wer Franziska heißt, dessen Namenspatron ist Sie und Nomen est Omen ist zutiefst wahr, wer sich mit den jeweiligen Heiligengeschichten und der Parallelität der Menschengeschichten, als auch der Bedeutung, des jeweiligen Namens tiefer beschäftigt.  

https://de.wikipedia.org/wiki/Franziska_von_Rom 

Hören wir auf unsere Heiligen zu verehren, wird uns unsere moralische Entwicklung immer mehr abhanden kommen. Wir verlieren unsere Demut, werden arrogant und stolz, anstatt liebend. Kehren Sie zurück zur Heiligenverehrung. Lesen Sie die Geschichten unserer Heiligen. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Heiligenkalender 
(Frank Felber) 


 

 

Link kopieren

05.03.2018

Billy Graham war ein großer Geist und wirklich Gläubiger

Ein wirklich großartiger Mann ist von uns gegangen. Ich mag beinahe eine jede seiner Lebensweisheiten. Billy Graham war ein Evangilist. Ein Prediger, der Millionen Amerikanern bekannt und bei all diesen Leuten auch geschätzt und respektiert wurde. 

Lesen Sie selbst 50 Zitate bzw. zusammengestellte Weisheiten von ihm. 

http://www.jesus.ch/neuigkeiten/kirchen_gemeinden_werke/318864-50_statements_von_billy_graham.html

 


Billy Graham
Quelle: billygraham.org

 

Link kopieren

04.03.2018

Die Krieger Christi

Die Menschen verabscheuen den Krieg, doch erkennen Sie nicht die Ursache dafür. 
Die Ursache für jeden Krieg ist nicht das Geld, nicht die Gier, nicht der Spaß am Töten, noch der Drang nach noch mehr Macht. Die Ursache für den Krieg liegt immer im Glauben und das wird in alle Zeit so bleiben, denn das woran ein Mensch glaubt wird ihn prägen und zu dem machen der er ist. 
 
Die Ursache des Krieges liegt im Höllensturz ehemaliger Engelfürsten und der Menschheit, die sich von Gott abgewandt haben.
Die Ursache des Krieges liegt im Willen des Teufels größer den Gott sein zu wollen. 

Alles was wir hier herunten sehen, ist der Krieg, der in der geistigen Welt begonnen wurde, dort von Gott und seinen Heerschaaren gewonnen wurde, doch zu dem Preis, dass die Menschheit verkörpern muss.
Zwar zieht es die Böswilligen nach ihrem Ableben in unterirdische Sphären und die Gottliebenden in die lichten Sphären, in welchen Sie je nach Bewusstsein ihren Seelenfrieden unter den Ihren finden, doch ist dies kein wirklicher Trost gegen den Verlust der Ewigkeit und Geistigkeit des Paradieses.  

Wer jedoch glaubt, dass wir hier auf Erden jemals Frieden haben werden, der sollte sich im Klaren sein, dass der Teufel und seine Anhänger Gott die Feindschaft geschworen haben. Das sind keine kleinen Kinder, die nicht wissen was Sie tun, sowie wie man dies vielfach bei den Menschen beobachten kann. 
Nein. Das sind Menschen bzw. Geister, die in Überzeugung und Absicht geboren werden, die schon früh wieder wissen wer Sie waren und sind. Alte Geister, die bereits in früheren Verkörperungen durch ihr Wirken der Menschheitsgeschichte ihren Stempel aufgedrückt haben.

Die lassen sich nicht von Frau Merkel und Herrn Juncker therapieren und integrieren.
Ganz im Gegenteil bemerken Herr Juncker und Frau Merkel nicht einmal, wie Sie sich zu willfährigen Gefährten dieser dämonischen Wesen machen. Klar glauben Sie selbst, dass Sie weise Menschen sind, die wissen wie man die Menschheit lenkt und dass Sie auch noch besonders gut machen und deswegen nur wenige das gut heißen was Sie tun. Ja klar, weil die anderen alle noch so primitiv sind und nichts von der Liebe verstehen. 

Fällt der Mensch vom Glauben ab, ist ein wahres geistiges Erwachen ja gar nicht möglich, sodass Sie gar nicht bemerken, was in Wirklichkeit hier auf Erden geschieht. 
Erst der übersinnlich gewordene Mensch erhält Gewissheit für die Wahrheit unserer Menschheitsgeschichte und ihrer großen Propheten und Religionsgründer.  

Diejenigen, die Gott Krieg geschworen haben, ließen und lassen sich auch nicht durch Jesus Liebe besänftigen, sondern Sie wollen in alle Ewigkeit Krieg. Alles andere wäre die größte Schmach und Niederlage für Sie, als nicht diesen Willen weiter zu verfolgen. 

Wer tiefer zur Wahrheit, zum Licht vordringt wird leider genau das sehen und zu verstehen beginnen. Seit Äonen verfolgen Sie ihren bösen Willen. 

Sei Dir bewusst: Willst du jemals in die Kraft kommen, musst Du dich für eine Seite entscheiden und ihr mit allen Konsequenzen, Polarisierungen und Anfeindungen, die daraus entstehen, treu bleiben. Wer die Einweihung sucht, der muss der Wahrheit folgen, egal was es kostet. 

Der Untreue ist schwach. Er wird zum Verräter werden und wird der Seite zur Linken folgen, denn er ist käuflich.

Ein wahrer Ritter hat sich der Wahrheit Christi, der Liebe seines Sohnes und dessen Mutter und der Weisheit verpflichtet und für die, ist er bereit zu kämpfen und auch zu sterben wenn es sein muss.
So wirst du magisch, werden deine Chakren aktiv und du erwachst im Geist, sodass sich deine  Übersinnlichkeit entwickelt. Aufrichtig folge deiner Wahrheit, handle weise, doch niemals berechnend und feige, weil du an dich selbst denkst. 

Dann wirst du das wissen und sehen, wovon ich spreche. Entweder oder. Es gibt da keine Brücke, die zwischen diesen beiden Welten aufgespannt wäre, noch bedingt das eine das Andere. 

Wer Gutes will und tut, bewegt nicht woanders einen Willen, der alles wieder ausgleicht, sondern das Gute wird siegen, doch sicher nicht ohne das Gute zu bewahren, zu verteidigen und die Böswilligen mit den notwendigen Mitteln zu entmachten.
Wer zu feige oder zu stolz ist, um sich für den Weg zu entscheiden, der wird in alle Zeit ein Theoretiker und Klugscheißer bleiben. 

Doch eines gilt auch. Lasse nicht zu, dass auf dem Pfad des Kriegers dein Herz versteinert, sondern bleibe immer ein Liebender, auch wenn du gegen Feinde kämpfen und diese besiegen musst. Sei edel. 
Pflege die Gefühle der Liebe in deiner Andacht, Meditation und im Dienst am Nächsten. So wirst du ein Krieger Christi. 
(Frank Felber)  




Link kopieren

21.02.2018

Grundsätze, die helfen wohlhabend und vom Glück begünstigt zu werden

1. Sei dein Leben lang fleißig, verbessere ständig die Qualität und Leistung deiner Arbeit und empfinde deine Arbeit, die du tust als wertvoll.
Höre nie auf danach zu streben, den Beruf auszuüben, der dein Ideal wäre. Damit Dir das gelingt, musst du die jetzige Arbeit sehr gut machen.  

2. Lass alle persönlichen Wünsche los und verbrauche so wenig Geld wie möglich für dich, sondern sorge dich um deine Dir Anvertrauten.
Strebe danach mehr Geld zu machen und glaube daran, dass du dabei erfolgreich sein wirst.
Bist du alleine, dann spare es für die, die kommen werden, wenn du es nicht brauchst, um in deine Geschäftsidee oder das funktionierende Unternehmen zu investieren.  Verzichte, sei sparsam und nimm keine Kredite, außer auf die Immobilie, die zu deinem Eigentum wird. Sie sollte die Basis deines Vermögensaufbau sein. 

3. Unterstütze andere im Geiste, durch Worte und Taten, damit Sie erfolgreich werden und freue dich über die Erfolge anderer. Beneide nie jemand. Sei immer größzügig, nie kleinlich und geizig, sondern verzichte bei Dir selbst, damit du Dir diese Großzügigkeit leisten kannst. Dieser Verzicht macht dich willensstark und öffnet dein Herz zugleich.  

4. Lasse nie jemand anderen dein Geld anlegen. Du investiert ausschließlich selbst in das, woran du glaubst, doch denke dabei an die, die dein Vermögen erben werden.
Habe daher die Geduld um langfristig zu denken, berechne immer den Worst Case ein und riskiere auch mal etwas, woran du glaubst, solange Dir die Summe keinen relevanten Schaden zufügt und dich beim Vorwärtskommen nicht aufzuhalten vermag, solltest du es verlieren. 

5. Sei besser wie deine Konkurrenz, bleibe nicht stehen, um zu rasten, oder dich auf deinen Lorbeeren auszuruhen, sondern widme deine Berufung und Werke Gott, deiner Familie, deinen Freunden und Gleichgesinnten. Weil Du Gott mit deinem Werk dienen willst, ist es gut, wenn du auch nach Reichtum strebst, denn du wirst damit Gutes tun. 

6. Stelle jedoch immer die Liebe, die Moral und die Freundschaft über das Geld und den Gewinn.  

7. Du bist erfolgreich geworden, um zu geben, doch gib nie jemand etwas, der es sich nicht verdient hätte, denn deine Arbeit ist wertvoll und von Bedeutung. Ab und zu, musst du auch dir mal etwas Gutes tun, damit du dich wohl fühlst, das Leben Spaß macht und Du gesund bleibst, sodass Du wieder motiviert und leistungsfähig bist.  
(Frank Felber)  
 

Link kopieren

10.02.2018

Der Mensch ist in seiner Wahrnehmung stark geblendet durch die Einkörperung seines Geistes in der Materie. Er strebt nach Macht über die Materie und dass er möglichst viel davon besitze, anstatt nach Erleuchtung seines Geistes.
 
Stelle Dir vor die Erde wäre nicht da, weil Sie von der Sonne geschluckt wurde. Wie schaut dann unsere Welt aus, denn als Geister leben wir schließlich ewig weiter?
Du lebst danach in einer geistigen Welt weiter und so wie dein Geist und deine Seele sind, so siehst du aus (dein physischer Körper schaut natürlich ebenso aus, nur erkennen das die meisten Menschen noch zuwenig).
Alle Macht und Größe, die du bist, wird durch die Verfassung deines Geistes und deiner Seele bestimmt.  

Was nach einem Verschwinden der Erde bleibt sind die Beziehungen zu anderen Wesen, die du in der geistigen Welt mit den Augen deines Geistes und den Ohren deines Geistes wahrnehmen kannst.  

Diese geistige Welt ist still und nicht laut. 
Die geistige Welt kann nichts verborgen halten, weil es keine Materie gibt, die den Menschen blenden kann und nur derjenige aus ihr schöpfen und in ihr leben kann, der die Wahrheit liebt. Was jemand denkt und fühlt ist in dieser Welt offenbar, weswegen Engel in ihr leben. 

Aber es gibt auch in der geistigen Welt eine Trennung, denn das Gesetz lautet wie unten so auch oben. Diese Trennung besteht durch die Nähe und Ferne zu Gott in Geist und Seele, aufgrund deines Charakters. 

Wer zum Gott der Unterwelt betet, der wird sich nach seinem Ableben auch in unterirdischen Sphären aufhalten, durch die er an die Erde gebunden bleibt. Dieser Geist steigt von unten herauf und nicht von oben herab, wenn er verkörpert. Pluto herrscht über die Unterwelt, die Welt der bösen Geister und Dämonen. 

Daher strebe nach Wahrhaftigkeit und Liebe, denn nur diese werden dich stark und zufrieden machen, sodass du nach deinem Ableben in den lichten Sphären bei Gott unter den Engeln weilst, sowie du dann auch beim Herabsteigen Gott nicht missen musst. Vergiß´nicht, es geht letztendlich um unsere Beziehungen. 

Achte daher darauf, wer in deiner Nähe sein darf und wer nicht. Mache keine falschen Kompromisse, denn wenn du nicht wahrhaftig bist, dann wird das nichts mit der Erleuchtung, die von Dir einfordert, dass du das Wahre liebst und dich dazu bekennst.  

Wer nicht liebevoll mit dir umgeht, hat in deiner Nähe nichts verloren. 
(Frank Felber)  



 

Link kopieren

24.01.2018

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login