VIELES | Hier gibt es alles. Unterhaltung, Information, Bildung und mehr…...

06.12.2017

Voltaire und was ich nicht an ihm mag

 

Das Vergnügen, recht zu behalten, wäre unvollständig ohne das Vergnügen, andere ins Unrecht zu setzen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Wer nicht lehrt, um zu erleuchten, findet nicht Erleuchtung, sondern endet im geistigen Stolz. 

 

 

Die Zeit heilt alle Wunden.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Quelle: »Der ehrliche Hurone«

 

Nicht die Zeit, sondern ausschließlich die Liebe heilt alle Wunden! Voltaire schreibt Saturn (Zeit) die Heilkraft zu und irrt dabei.  

Das Bessere ist der Feind des Guten.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Quelle: Voltaire, Philosophisches Wörterbuch (Dictionnaire philosophique portatif), Genf u. London 1764, übers. von A. Ellissen 1844

Es gibt keine Steigerung von gut. Hier könnte Voltaire richtig liegen, wenn er es denn auch nur so gemeint hätte. 

Lügen ist ein Laster, wenn man damit Schaden anrichtet,
aber eine Tugend, wenn man damit nützt.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Die Lüge ist eine Überzeugung des Bösen. Mit nichts Schlechtem kann der Mensch etwas Gutes bewirken. 

 

Tüchtigkeit, nicht Geburt unterscheidet die Menschen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Die Geburt ist Schicksal und von der göttlichen Vorsehung so gewollt. Sie ist Ausdruck meiner bisherigen Existenzgeschichte und was nicht in meiner Radix veranlagt ist, dass vermag ich auch nicht durch Tüchtigkeit bewerkstelligen. Voltaire irrte in seiner Weltanschauung aus meiner Sicht grundlegend, weil er vom Glauben abgefallen war. 
Mag er auch manchmal klug klingen und mit dem einen oder anderen Spruch richtig liegen, doch war sein Werk aus meiner Sicht keine Bereicherung für die Menschheit, sondern diente lediglich dem Zweck sich selbst zu bestätigen, wie dies auch in dem ersten von mir von ihm zitierten Spruch zum Ausdruck kommt. 

Persönliche Erfahrung: 
Ich bin in dieser Verkörperung unter anderem auch dem wiederverkörperten Voltaire begegnet. Er ist jetzt eine sehr hübsche Frau, inzwischen Mutter eines Kindes, hat Psychologie studiert,  fährt Motorrad auf Rennstrecken, interessiert sich für Astrologie, Hermetik und Philosophie, ist jedoch so stolz, dass wir keine drei Minuten miteinander reden konnten, ohne dass eine Misstimmung zwischen uns beiden aufkam.
Mein Resumee unserer Bekanntschaft war, dass ich mir dachte, dass er bzw. sie letztendlich früher oder später überzeugt den Weg zur Linken einschlagen wird, denn "Helden mag er ja nicht, weil Sie ihm zu laut sind." (Zitat Voltaire)
 
Ist für mich auch klar, dass er Helden ablehnt, denn es könnte einer dabei sein, dessen Werk beträchtlich größer ist und seine geistige Größe übersteigt. In diesen Fällen reicht dann nicht seine Herzensgröße, um die zu ehren. Stattdessen neigt er dann zu Spott und Zynismus, den er ja bereits damals gerne als Klugheit zur Schau trug, wenn ich mir so seine Zitate durchlese.

Klugscheißer enden als Vasallen des Teufels. (F. Felber)   
(Frank Felber)  

 

 

 

Link kopieren

14.12.2017

Gott schuf Mann und Frau

Heuer gab es eine nicht unbedeutende Diskussion in der Schweiz über die radikalen Aussagen von Franziska Schutzbach, einer radikalen Feministin, Sprachrohr der Genderistinnen und freie Puplizistin. Schutzbach ist mit einem befristeten Lehrvertrag an der Uni Basel tätig.  

https://bazonline.ch/basel/stadt/dozentin-schreibt-gegen-die-meinungsfreiheit/story/


Es gab zwei Personen in der schweizerisch-französichen Geschichte, die aus meiner Sicht dasselbe streitbare und radikale Wesen wie Franziska Schutzbach hatten. Der Protestantenführer Heinrich Bullinger und der linksradikale Philosoph und Gesellschaftskritiker Charles Fourier. Die Parallelen sind nicht zu übersehen, wie ein jeder in seiner Zeit in dieselbe Rolle sowohl philosophisch, denn auch in gesellschaftlicher Hinsicht persönlich geschlupft ist. 

Für mich ist die Welt sehr einfach. Gott hat die himmlischen Sphären und die Welt erschaffen. Gott ist der Ungeborene, das Wunder des Lebens und es war er, der aus seinem Geiste die ersten geistigen Wesen erschuf. Was gibt es daran zu zweifeln, dass er auch Mann und Frau erschuf und sich beide voneinander unterscheiden? Oder was will man an unserer Natur bekämpfen frage ich mich, außer man hat sich von seiner eigenen Natur entfremdet und will es nicht wahrhaben, dass man sich selbst entstellt hat?

Was ist so dramatisch furchtbar daran, dass es selbstverständlich ein Wesen war, also Gott, welches andere Wesen hervorbringen konnte. Aus dem Nichts kann nichts entstehen und aus etwas Unpersönlichem kann nichts Persönliches werden. Darf es keinen Gott geben, obwohl es einen gibt? 
Also was soll die ganze Aufregung, wo die Dinge doch so einfach sind, mal ganz davon abgesehen, dass wir uns mal als Mann, dann wieder als Frau usw. verkörpern. Alles läuft gerecht ab, keiner erntet nicht etwas, was er nicht selbst durch sein Denken, Fühlen und Handeln gesät hat.  

https://bazonline.ch/news/standard/meinungsfreiheit-nach-eigenem-gutduenken/story/16361780

Ich denke Frau Schutzbach hasst Gott inzwischen, denn das sind ja keine Hirngespinste, sondern lange und schmerzhaft erarbeitete Überzeugungen, die Sie verkündet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Fourier  https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Bullinger

Meine Erfahrung ist jedoch, dass man sich selbst ablehnt und nicht mehr mag, wenn man mit Gott in Unfrieden in sich gerät. Schneidet man sich von seinen Wurzeln ab, verfinstert die Seele, sucht den Streit und wird hart. Saturn greift dann um sich.  

Wer nämlich ein wenig Mitgefühl und Liebe (Neptun) für die Menschen und die Vielfalt dieser Wesen besitzt, der kann gut damit leben, dass es "Rechte wie auch Linke" gibt. Der kann aber auch gut mit den verschiedensten Grenzen leben, denn er weiß, dass ein jedes Wesen sein kleines Reich ist und er vermeidet es tunlichst anderen etwas aufzuzwingen, gar um Sie zu bekehren. 

https://bazonline.ch/leben/gesellschaft/wenn-die-argumente-fehlen/story/23115831


Eines ist jedoch auch klar. Es ist höchst an der Zeit, dass diese Vielfalt der Ansichten auf unseren Universitäten in Europa wieder Einzug hält und nicht die politisch Linke darüber entscheidet was an unseren Universitäten gelehrt wird. Nur wer viele Ansichten kennt kann sich selbständig auf die Suche nach der Wahrheit machen und Universitäten dürfen vor allem eines nicht, nämlich Politik machen. 

Aus der Emanzipation gegen die katholische Kirche ist im Laufe der Jahrhunderte ein Kampf gegen die natürliche Ordnung des Lebens geworden. Mit Gewalt versucht man die einfachsten Dinge des Lebens in das Gegenteil zu verkehren. 
Mich erinnert diese gesamte Entwicklung der ehemaligen protestantischen Geister an einen Ausspruch von William Butler Yeats: „Der Dämon ist ein umgedrehter Gott“.
Wie sagte bereits Jesus: Wer nicht für Christus ist, der ist gegen ihn. 

In diesem Sinne ist wieder die Kriegserklärung von Frau Schutzbach durchaus verständlich. Entweder wende ich mich dem Licht oder der Finsternis zu. 
(Frank Felber)  

P.S. Thierry und Saint Simon gehören ebenso zu den Frühsozialisten. Heute sind beide Politiker der französischen Sozialisten. 

Link kopieren

02.12.2017

Gibt eine Vorahnung was die Menschheit mit Pluto im Wassermann erwartet

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-11/china-social-credit-system-buergerbewertung/seite-2

Was sich übrigens kaum jemand vorstellen konnte, dass nämlich eines Tages, wie von Irlmaier, Werdenberg und Mühlhiasl prophezeit, chinesische Armeen gemeinsam mit den Russen in Europa stehen könnten, nimmt erste unsichtbare Formen an. Ich weiß, es ist Syrien, doch Europas unkluge Russlandpolitik schreitet voran und die Reaktionen waren zu erwarten. 

https://www.cashkurs.com/de/wirtschaftsfacts/beitrag/Post/china-plant-entsendung-von-militaerischen-spezialeinheiten-nach-syrien/

Dank an Dirk Müller und eine kleine Erinnerung......

https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Friedrich_Gwinner

 

Link kopieren

29.11.2017

Die Elbe, eine Hauptschlagader Deutschlands

Das Wasser ist das Blut der Erde. Dementsprechend sind die großen Flüsse einer Nation die Hauptschlagadern eines Landes. Eine dieser Hauptschlagadern Deutschlands ist die Elbe. 



Die Elbe entspringt im Riesengebirge zwischen Tschechien und Polen. https://de.wikipedia.org/wiki/Elbe

Ein schöner Film über die Elbe. 

 https://www.youtube.com/watch?v=fQmDgEpNQhM

 Wer sich jedoch für die Donau interessiert, der sollte sich diesen traumhaften Film über die Donau anschauen. 

https://www.youtube.com/watch?v=LT7X2u6bchQ

Wer den Verlauf der Donau betrachtet, wird zweifellos die historische Verwandtschaft der Völker erkennen, die ihren Ausdruck auch im Habsburgerreich finden konnte.  
Die Donau ist natürlich die Hauptschlagader Österreichs. 

Interessant ist jedoch, wie man im Film bei Minute 7:40 hört, dass eines Tages die Donau an seinen Ursprüngen teilweise in den Rhein fließen könnte. Bereits jetzt fließt unterirdisch Wasser auch in den Rhein. 

Link kopieren

28.11.2017

Staatssekräterin für Berlin, die für die Einführung der Sharia ist!

Anfänglich habe ich es nicht verstanden, doch inzwischen wundere ich mich nicht mehr. Wenn das so weiter geht, dann muss unsere Regierung in drei Jahren vermutich eine Reisewarnung für große Teile Deutschlands aussprechen. 

Ihr könnt doch nicht weiterhin eure Parteien wählen, die dies unterstützen! 

https://philosophia-perennis.com/2016/12/08/sawsan-chebli-staatssekretaerin/

 

Link kopieren

28.11.2017