VIELES | Hier gibt es alles. Unterhaltung, Information, Bildung und mehr…...

06.12.2017

Voltaire und was ich nicht an ihm mag

 

Das Vergnügen, recht zu behalten, wäre unvollständig ohne das Vergnügen, andere ins Unrecht zu setzen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Wer nicht lehrt, um zu erleuchten, findet nicht Erleuchtung, sondern endet im geistigen Stolz. 

 

 

Die Zeit heilt alle Wunden.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Quelle: »Der ehrliche Hurone«

 

Nicht die Zeit, sondern ausschließlich die Liebe heilt alle Wunden! Voltaire schreibt Saturn (Zeit) die Heilkraft zu und irrt dabei.  

Das Bessere ist der Feind des Guten.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Quelle: Voltaire, Philosophisches Wörterbuch (Dictionnaire philosophique portatif), Genf u. London 1764, übers. von A. Ellissen 1844

Es gibt keine Steigerung von gut. Hier könnte Voltaire richtig liegen, wenn er es denn auch nur so gemeint hätte. 

Lügen ist ein Laster, wenn man damit Schaden anrichtet,
aber eine Tugend, wenn man damit nützt.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Die Lüge ist eine Überzeugung des Bösen. Mit nichts Schlechtem kann der Mensch etwas Gutes bewirken. 

 

Tüchtigkeit, nicht Geburt unterscheidet die Menschen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Die Geburt ist Schicksal und von der göttlichen Vorsehung so gewollt. Sie ist Ausdruck meiner bisherigen Existenzgeschichte und was nicht in meiner Radix veranlagt ist, dass vermag ich auch nicht durch Tüchtigkeit bewerkstelligen. Voltaire irrte in seiner Weltanschauung aus meiner Sicht grundlegend, weil er vom Glauben abgefallen war. 
Mag er auch manchmal klug klingen und mit dem einen oder anderen Spruch richtig liegen, doch war sein Werk aus meiner Sicht keine Bereicherung für die Menschheit, sondern diente lediglich dem Zweck sich selbst zu bestätigen, wie dies auch in dem ersten von mir von ihm zitierten Spruch zum Ausdruck kommt. 

Persönliche Erfahrung: 
Ich bin in dieser Verkörperung unter anderem auch dem wiederverkörperten Voltaire begegnet. Er ist jetzt eine sehr hübsche Frau, inzwischen Mutter eines Kindes, hat Psychologie studiert,  fährt Motorrad auf Rennstrecken, interessiert sich für Astrologie, Hermetik und Philosophie, ist jedoch so stolz, dass wir keine drei Minuten miteinander reden konnten, ohne dass eine Misstimmung zwischen uns beiden aufkam.
Mein Resumee unserer Bekanntschaft war, dass ich mir dachte, dass er bzw. sie letztendlich früher oder später überzeugt den Weg zur Linken einschlagen wird, denn "Helden mag er ja nicht, weil Sie ihm zu laut sind." (Zitat Voltaire)
 
Ist für mich auch klar, dass er Helden ablehnt, denn es könnte einer dabei sein, dessen Werk beträchtlich größer ist und seine geistige Größe übersteigt. In diesen Fällen reicht dann nicht seine Herzensgröße, um die zu ehren. Stattdessen neigt er dann zu Spott und Zynismus, den er ja bereits damals gerne als Klugheit zur Schau trug, wenn ich mir so seine Zitate durchlese.

Klugscheißer enden als Vasallen des Teufels. (F. Felber)   
(Frank Felber)  

 

 

 

Link kopieren

10.06.2018

Urlaub

Liebe Freunde/Innen, 

Ich denke ich bin urlaubsreif. Beinahe alle Beiträge, die auf meiner Homepage zu lesen sind, habe ich innerhalb der letzten 15 Monate geschrieben. Das ist nicht wenig, bedenkt man, dass ich 2017 nebenbei noch ein Buch über die Astrokartografie geschrieben habe, 15 DVDs produziert habe und auch ein paar Asteroidenkonstellationsbilder für das Deutungstraining für Astroplus ausgearbeitet habe. Von Februar 2017 bis heute habe ich das alles produziert. 

Jetzt fahre ich mal in den Urlaub, damit ich dort das noch schreiben kann, was ich leider nicht mehr geschafft habe, mir jedoch auch vorgenommen habe.
Was ich schreibe? Ich habe begonnen für das Deutungstraining von Astroplus auch Transitprognosetexte in Kurzform auszuarbeiten, damit der Lernende auch zu jedem Transit ein paar prägnante treffende Deutungsanregungen von mir erhält. Sehr brauchbar. Hätte ich zum Astrologielernen auch gerne gehabt.  

Für den Herbst ist ein neues Projekt von mir auch bereits in Ausarbeitung bzw. Fertigstellung. Ich habe mit dem Transit von Uranus (Idee) auf meiner Sonne eine App für die Börsenastrologie entwickelt und möchte damit im Herbst starten. Geniales Tool!  

Jetzt bin ich jedenfalls urlaubsreif, sodass es auf meiner Homepage in den nächsten zwei Wochen vermutlich weniger zu lesen gibt. Wie gesagt vermutlich, denn ich mache ja ohnedies das was mir Freude bereitet und wenn´s mich in den Fingern juckt, dann werde ich halt was schreiben. 

Mit meiner sechsten Hausbesetzung (tägliches Arbeiten und Dienen) ist Urlaub in Wirklichkeit eine Entziehungstherapie, der ich mich stellen muss. Doch freue ich mich nach drei Jahren auch wieder einmal am Meer zu sein. 

Das Foto ist gestern am Fuße des Kulm bei einer Buschenschank entstanden. Der Kulm ist ein wirklich großartiger Berg mit einer außergewöhnlichen Aussicht über die wunderbare Steiermark. 

Bestellungen auf meiner Homepage werden weiterhin ausgeführt! DANKE
(Frank Felber)  


Link kopieren

08.06.2018

Glaubensstärke

Es tut mir richtig gut, wenn ich Zeilen lese, wo ich fühle, dass sich jemand wirklich seinen Glauben bewahrt hat und dieser immer stärker wird. 

https://roswitha-faist.at/?p=800 


Link kopieren

25.05.2018

Fremdbesetzung?

Gestern erreichten mich diese Zeilen und Fragen. 
"Hallo Frank.....

Kannst du mir etwas mehr über das Thema "Fremdbesetzung" erklären???
Ich werde den Verdacht nicht los, daß ich eine leicht-zu-besetzende-Person bin....

Zum Thema Fremdbesetzung ist folgendes zu sagen. Es gibt Inspiration und Kommunion mit und durch Engel. Es gibt aber auch Besessenheit, abgemildert ausgedrückt Fremdbesetzung durch Dämonen. 

Also entweder ich werde inspiriert, bin in Verbindung mit der Engelwelt, sodass der Heilige Geist mich beeindruckt und inspirieren kann, oder aber es ist genau das Gegenteil der Fall, ich bin von der Engelwelt aufgrund meines schlechten Charakters und böser Absicht abgeschnitten und anstatt dessen drängen sich mir die Gedanken und Gefühle der Geister der dämonischen Welt auf, weil Sie versuchen von mir auf allen Ebenen immer mehr Besitz zu ergreifen und mich zu ihrem Werkzeug zu machen. 

Der Normalfall ist jedoch, dass 99,9% der Menschen so einigermaßen das Denken und Tun, was Sie selbst wollen, zumindest glauben Sie das und das ist auch gut so. 

Genauso ist es aber auch wahr, dass 99,9 Prozent der Menschen ihren Geist nicht beherrschen. 15% üben sich vielleicht ein wenig in Gedankenkontrolle, doch von Beherrschung ist keine Rede in der Menschheit. 
Wer seinen Geist beherrscht wird sehr mächtig, wer jedoch seinen Geist nicht beherrscht ist in Wirklichkeit schwach und wird ständig von den Gedanken anderer (das können jetzt sowohl Engel, Dämonen oder die Gedanken anderer Menschen oder Verstorbener sein) beeinflusst. 

Gedanken gehen von Geistern aus und wir alle sind Geister. 
Das bedeutet, dass der Geist nur dadurch eine Grenze hat, indem ihn der Mensch beherrscht. Also erst wenn der Mensch wirklich seinen Geist beherrscht, könnte man davon sprechen, dass er geistige Freiheit kennenlernt, fähig wird sich geistig abzugrenzen und zuvor immer in irgendeiner Form beeinflusst war und wird. 

Trotzdem, dass ich dies weiß, behaupte ich, dass 99,99 Prozent der Mensch nicht fremdbesetzt sind und doch sind sie nicht frei, sondern beeinflusst. Beeinflusst durch die Gedanken anderer Menschen, durch die Gedanken Verstorbener, durch die Gedanken der Engel oder der Dämonen. 
 
Doch es macht letztlich ein jeder Mensch mehr oder weniger was er will, oder sich eben zumindest denkt, dass er das tut, was er will und entschieden hat, weil er all die möglichen Einflüsse solange nicht bemerken und klassifizieren könnte, solange er seinen Geist nicht beherrscht.
Beherrscht er wiederum seinen Geist, dann hört auch automatisch jeglicher unbewusster negativer Einfluss aus geistigen Sphären auf. Es bleibt nur mehr Inspiration über. 

Es ist daher nicht zielführend sich die Frage der Fremdbesetzung zu stellen, sondern es gilt über den Weg der Gedankenbeobachtung, zur Gedankenkontrolle voranzuschreiten, mit dem Ziel die Gedankenbeherrschung anzusteuern. Dieser Weg führt in die Freiheit, in die Macht über sich selbst und daher auch über alle anderen Geister, die ihren Geist nicht so beherrschen, wie man selbst. 

Wahre Macht besteht immer in der Beherrschung seines Geistes, denn wer dies kann, der lässt sich durch nichts und niemand beeinflussen, der ihm schadet, also weder durch irgendwelche dämonischen Geister, noch durch schlechte Menschen, noch durch Verstorbene Geister, die sich eventuell weiterhin in seiner geistigen Sphäre aufhalten, weil Sie an dieser Welt anhaften. 

Wer jedoch zur Gedankenstille vordringen will, um den Engeln zuhören zu können, der wird entdecken, dass dies nur über die Kraft der Liebe möglich ist, die er in sich verwirklicht haben muss. Die Liebe erzeugt in unserer Seele Frieden und Stille im Denken. 
Doch diese Liebe, diese Güte, diese Weisheit entspringt der jahrelangen Arbeit und Bemühen Tugenden in seiner Seele zum Erblühen zu bringen, die dazu führen, dass der Mensch reif wird seinen Geist zu beherrschen, sodass er eines Tages nur das denkt, was auch heilt.  
(Frank Felber)  

Link kopieren

16.04.2018

Abschaffung ORF Zwangsgebühren Petition

Wer die Abschaffung der ORF Zwangsgebühren will, der sollte hier die Onlinepetition unterzeichnen. 

http://www.petition.jetzt/ 

 

Link kopieren

14.04.2018

Tugenden heilen die Seele, Untugenden machen die Seele krank

Das einzige was uns dauerhaft erhalten bleibt ist unser Wesenscharakter, der durch unsere Tugenden oder Untugenden geformt wird. 

Ein sehr guter Beitrag und Anstoß in die richtige Richtung, um wieder für ein gesundes gesellschaftliches christliches Wertebewusstsein zu sorgen.  

https://bundsanktmichael.org/2018/04/11/das-verschwinden-der-tapferkeit-aus-der-deutschen-kultur/

 

Link kopieren

08.04.2018

Die Romy Schneider ist mir lieber als die Romygala

Gestern habe ich mir gemeinsam mit Lisa ca. einenhalb Stunden die Romygala angeschaut. Ich war richtig happy danach, als Lisa auf einmal von sich aus sagte, dass Sie wirklich verärgert darüber war, was die einzelnen Filmschaffenden, Journalisten und Künstler an politischen Statements bei ihren jeweiligen Reden von sich gegeben haben. 

Sie war entsetzt wie man Jan Böhmerman wählen kann, bis ich Sie beruhigte und Sie daran erinnerte, dass der wirklich nur von den Kurierlesern gewählt wurde, also von denen, die eine Zeitung lesen, die die neue Regierung und bereits zuvor alle christlichen und freiheitlichen Kräfte im Land, jeden Tag mit gehässigen Beiträgen und Kommentaren bekämpft.
Der Kurier schreibt so ziemlich alles schlecht, was meiner Ansicht nach gut für unser Land ist.  

Der Herausgeber des Kuriers und Veranstalter der Romygala, Helmut Brandstätter, zog in seiner Rede die Familienpolitik und vieles mehr unserer neuen Regierung ins Lächerliche. (rechts im Bild)

Bildquelle: SPÖ Presse und Kommunikation2015 Helmut Brandstätter Patricia Pawlicki (20248670364) (cropped)CC BY-SA 2.0 

Links im Bild: Egon Kisch, der rasende Reporter
https://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Erwin_Kisch (für Detektive lesenswert um alles zu verstehen)

Ich empfinde es jedenfalls als Verrat und Verhöhnung, wenn zahlreiche Künstler und Journalisten die Österreicher, die türkisblau gewählt haben, von oben herab als rückständig, unmoralisch und ungebildet darstellen. 
 
Ihr Besserwisser finanziert euer Leben auf unsere Kosten, denn 60% (wenn vermutlich nicht noch viel mehr) von den dort Anwesenden sind direkt oder indirekt abhängig vom ORF und den Presseförderungen, die durch uns, den Bürger, der hier gefrotzelt wird, bezahlt werden.  

Wer sich so wie diese Künstler, Filmschaffenden und Journalisten gegenüber der eigenen Bevölkerung verhält, der kann davon ausgehen, dass sich diese auf Dauer nicht für blöd verkaufen lässt. Die öffentlichen Zuflüsse werden selbstverursacht früher oder später austrocknen.      

Menschen, die kaum etwas aus eigener Kraft geschafft haben und von denen die meisten ohne den ORF brotlose, weil unbekannt und schlecht bezahlte Künstler und Journalisten wären, schwingen sich dazu auf, sich moralisch und intellektuell über diejenigen zu erheben, von denen Sie durch deren Steuern bezahlt werden und die im Gegensatz zu Ihnen wirklich etwas geleistet haben. Von Österreichern, denen Österreich und vor allem die österreichische Bevölkerung am Herzen liegen.
 
Sowohl die Presseförderungen als auch die ORF Zwangsgebühren sollten unbedingt abgestellt werden. Ich hoffe die neue Regierung kann sich dazu durchringen dem ORF eine andere Finanzierung vorzuschreiben. 
Dem freien Markt wären nur wenige von den dort anwesenden Journalisten und Künstler mit ihren Talenten gewachsen.

Wie auch Sie, schaue ich gerne fern, von Unterhaltung bis Bildung, doch ich beanstande diese ständige politische, moralisch irreführende Belehrung durch ein öffentlich finanziertes Medium. Ich habe auch nichts gegen die Schauspielerei oder Künstler, doch die sollen nicht auf Staatskosten von uns unterhalten werden.

Es ist eine Kunst seine Existenz zu bestreiten und zu überleben. Für den Künstler und Journalisten soll es auch so sein. Die heutige Vielfalt an öffentlichen Angeboten durch die neuen Medien genügen vollkommen, damit sich der Bürger ein eigenes Bild von der Welt machen kann. Wer kein Abo für eine Zeitung bezahlen will, dem soll die Zeitung auch nicht deswegen zur Verfügung stehen, weil Sie durch Steuergelder finanziert wird. 
Sowohl die Presseförderung als auch die Einschaltung von Werbung unterschiedlicher politischer Parteien in angeblich unabhängigen Zeitungen, die wiederum durch Steuergelder finanziert werden, sind Finanzierungsquellen, die meines Erachtens für einen unabhängigen Journalismus ohnedies unerwünscht sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Pressef%C3%B6rderung

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkabgabe 
Grafik rechts stellt die Finanzierung des öffentlichen Rundfunks in Europa dar. 

Mehr privat tut der moralischen Entwicklung der Gesellschaft letztendlich immer gut.  
(Frank Felber) 

 P.S.: die Romy Schneider werde ich Ihnen eines Tages noch zeigen. Ich kenne Sie gut. 

Link kopieren