VIELES | Hier gibt es alles. Unterhaltung, Information, Bildung und mehr…...

11.08.2018

3 x Beängstigend



Taxi-Wien: Es war stechend heiß und so nahm ich ausnahmsweise ein Taxi. Ein BMW Nobelschlitten vom Allerfeinsten. Ich stieg rechts hinten ein und sah den Fahrer nur von schräg rechts hinten. Einmal kein Türke, dachte ich. Aber natürlich stellte sich dann heraus, dass er Türke ist.
Nach ein paar geplauderten Worten fragte ich, ob er Muslim ist? Er sagte mir, dass er zuerst nicht für Erdogan war, aber jetzt begeistert von ihm ist.
Ich sagte, dass ich mich mit dem Islam beschäftigt habe und jetzt in etwa weiß wer Mohammed war, was Mohammed tat und was der Islam lehrt.
Zuerst versuchte er mich intellektuell auszuhebeln, ich hätte Mehrzahl und Einzahl verwechselt; dann erklärte er mir, dass Österreich das Problem ohnehin nicht allein lösen könne; dann erklärte er mir, dass wir ohnehin nichts machen könnten (ganz so wie SPÖ-Chef-Kern!); und dann erklärte er mir, dass wir schon die Gastarbeiter aufs gröbste ausgebeutet hätten.

Meine Erkenntnis: Es stimmt! Ein Muslim diskutiert nicht mit einem Ungläubigen, im besten Fall belehrt er ihn. Und ich als Österreicher habe in Österreich gefälligst den Mund zu halten.


Was ist los? Wien in der Mittagshitze. Vereinzelt sind Menschen in der Lange Gasse unterwegs. Plötzlich Lärm. Was ist los? Schreit da jemand? Schreit da jemand um Hilfe? Ein Verrückter? Ein Selbstmörder? Ein Terrorist?

An der nächsten Straßenecke bleiben die ersten Menschen stehen und schauen in die nächste Straße. Es war eine Demonstration der Palästinenser. In einer kleinen Seitenstraße in einer Wohngegend. Fünf Demonstranten, eine Fahne und ein Transparent, drei Polizisten und eine Stunde lang durften sie über Mikrofon in arabischer Sprache ihre Botschaften in das stille Wien brüllen.

Fotoquelle: 
http://www.gegenargument.at/texte/183_60_Auslnder_in_Wien_Umvolkung_als_roter_Masterplan

Ich kann es wohl nicht richtig beschreiben – einerseits wie schön, dass es das Demonstrationsrecht gibt, aber von Extremen und von kulturfremden Menschen wird bei uns wohl alles missbraucht – und es war gespenstisch und beängstigend und ich fühlte mich ganz fremd in Wien. Können Sie sich vorstellen, dass fünf Österreicher in Teheran oder Riad eine Stunde lang von einem Mikrofon laut übertragen auf deutsch brüllen dürfen: Nieder mit …


Autobahn-Tankstelle: Vor der Kassa an der Autobahn-Tankstelle war eine kurze Schlange. Alles gut, ich und die anderen warten geduldig. Plötzlich drehe ich mich um. Ich blicke in einen langen schwarzen Bart und ein dunkles Gesicht, ein ganz finsteres Gesicht. Ich meine nicht die Hautfarbe, es war kein Schwarzer, er war Araber, und ich meine seine Energie und Ausstrahlung. Ich drehe mich wieder um und blicke wieder Richtung Kassa. Unwillkürlich beuge ich meinen Rücken nach vorne und mache einen Schritt nach vorne. Mir ist es, als würde mir der gleich das Messer in den Rücken rennen. Es war ein Schock im Augenblick und erst ganz langsam begann mein Hirn wieder zu arbeiten. Langsam beginnt sich mein Rücken wieder zu entspannen, ich begreife, dass es nicht hier und jetzt passiert, aber ich denke: Das ist die Energie eines Mörders. Im Weggehen höre ich noch, wie er an der Kasse sagt „number three“. Das Auto hat ein deutsches Kennzeichen, am Beifahrersitz sitzt eine vermummte Person und die Menschen auf der Rückbank kann ich nicht erkennen.
(Gastbeitrag W.Z.)

Link kopieren

10.04.2019

Way of Hope = ein hoffnungsloser Weg

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

01.04.2019

Biogärtnerei Schneebacher

Als Hobbygärtner und Hobbykoch möchte ich Ihnen heute einen Freund von mir vorstellen, der wohl die besten Biokräuter der Steiermark züchtet.
In vielen Küchen der Steiermark werden seine Kräuter verarbeitet.

Seit Jahrzehnten werden seine Biokräuter und Pflänzchen auch auf den verschiedenen steirischen Bauernmärkten verkauft. 

Warum die besten Kräuter? Weil Franz und Martina Schneebacher´s Kräuter, Tomatenpflänzchen und Pefferonis stärker wachsen, deutlich mehr Ertrag bringen, intensiver duften und besser schmecken als alle anderen Kräuter, die ich im Laufe der Jahre kennengelernt habe.

Man kann die Kräuter täglich frisch direkt in der Gärtnerei Schloß Laubegg 1 vor Ort kaufen.


https://www.bio-schneebacher.at/


Link kopieren

22.03.2019

Muss meinen Ärger loswerden

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

16.02.2019

ABO VERLÄNGERUNG

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

25.12.2018

Moralpredigt für 2019

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

24.12.2018

Frohe Weihnachten

Liebe Freunde, Abonnenten und Mitleser,

Ich danke für euer Interesse an meinen Beiträgen über das ganze Jahr und wünsche Euch Allen ein frohes und seliges Weihnachten 2018. 

Die Rauhnächte vom 25.Dezember bis zum 6.1. sind jedes Jahr spirituelle Nächte. 

Ich selbst erlebte in den Rauhnächten 2012 meine erste geistige Erscheinung, in welcher mir der Evangilist Johannes erschien. 
"Er teilte mir mit, dass er das Buch, welches ich gerade in den Händen hielt, in seiner letzten Verkörperung für mich und meine Freunde geschrieben hat. Ich soll es gut lesen, um zu wissen wer wir sind und in früheren Verkörperungen waren. 
Er selbst, wird sich bald in der Nähe bei einem meiner besten Freunde inkarnieren."  

Durch seine Erscheinung kam es zu einem zündenden Funken in meinem Leben, der alles wieder ins rechte Licht gerückt hat. 

Die Rauhnächte sind besinnliche und spirituelle Tage. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Rauhnacht

Als Jesus vor zweitausend Jahren geboren wurde, standen die Gestirne jedenfalls sehr gut. 
Herzlichst Frank 

Link kopieren