POLITIK | Nicht jeder interessiert sich für Politik so wie ich, liebt jedoch die Astrologie.
Dieser Themenbereich ist für diejenigen, die Politik interessiert, ob mit oder ohne Astrologie.

09.05.2017

Nationalsmus versus Patriotismus

NATIONALISMUS VERSUS PATRIOTISMUS 

Wikipedia bzw. die Menschen verstehen meines Erachtens bis heute nicht den Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus und in Folge auch nicht den Unterschied zwischen politisch links und politisch rechts. 
Aber alle gackern sie irgendwas daher wie schlecht dieses oder jenes wäre, sind jedoch nicht einmal fähig zu unterscheiden und die Begriffe korrekt zu definieren bzw. den Unterschied zwischen diesen Begriffen. 
Auch Wikipedia schafft das nicht, wie lange auch die Einträge darüber sein mögen. In Wirklichkeit ist der Unterschied ganz einfach. 

1. "Eine Nation ist etwas Unpersönliches!"
Eine Nation definiert sich durch ihr Staatsgebiet und die Gesetze, die in dieser Nation gelten. 
Die Nation definiert sich jedoch keineswegs durch ihre Bevölkerung. 

2. "Das Volk einer Nation ist etwas Persönliches!" 
Das Volk einer Nation kann sogar auf der Erde verteilt leben, sowie es eben Auslandsösterreicher, amerikanische Juden, russische Juden usw. gibt. 
Die Nation Israel ist jedoch auf ihr Staatsgebiet beschränkt, ihre Bevölkerung jedoch keineswegs. Die Bevölkerung ist beweglich, weil sie menschlich und somit persönlich ist. 

Das gilt es mal unbedingt zu verstehen und zu unterscheiden. Das Volk hat Geist und Seele, die Nation ist jedoch nur der Körper. 

Der Patriot liebt seine Heimat + Bevölkerung und deren Kultur. 
Der Nationalist liebt den Körper bzw. das Staatsgebiet und die Resultate, welche die Bevölkerung hervorgebracht hat, jedoch muss er überhaupt nicht die Bevölkerung der Nation lieben. Er ist vielleicht sogar jederzeit dazu bereit, dass er die Bevölkerung für seinen Nationalismus opfert, also im Interesse der Machterweiterung und Gebietserweiterung der Nation gegen andere Nationen in den Krieg zieht. Der Patriot liebt das Volk und will, dass es diesem gut geht. Er wird sein Land verteidigen, doch schließt seine Liebe zu seinem Volk nicht im geringsten aus, dass er auch andere Völker und deren Nationen liebt. Er fühlt sich ausschließlich seinem Volk deutlich mehr verbunden und will daher dieses beschützen, falls jemand diesem Volk etwas antun will. 
Wenn jemand das Unpersönliche liebt, dann hängt er seine Liebe an etwas Materielles, vielleicht auch an eine Idee, eine Ideologie doch liebt er nicht bevorzugt das Persönliche, den Menschen bzw. das Volk. Er stellt das Unpersönliche darüber.

Weil er das Volk nicht in erster Linie liebt, sondern eben die Nation, kann es dann jederzeit sehr leicht dazu kommen, dass der Nationalist Handlungen setzt, die jegliche Moral vergessen lassen, weil sich jegliche Moral immer auf das Persönliche, das Menschliche bezieht und niemals auf etwas Unpersönliches. 

Deswegen ist der Nationalismus gefährlich, jedoch der Patriotismus gut, wahr und edel. 
Wer Patriotismus ablehnt hat die einfachsten Dinge des Lebens noch nicht verstanden. 
Die einfachsten Dinge des Lebens sind zum Beispiel die Ordnung der Nächstenliebe, die ich euch schon mal beschrieben habe, die jedoch den Menschen verloren gegangen ist, weil wir eben immer mehr durch das linke Gedankengut des Sozialismus, des Kommunismus, des Genderwahn usw. vom Glauben an einen persönlichen Gott abfallen und verwirrt sind. 

Die natürliche Ordnung der NÄCHSTENLIEBE: 
Zuerst kommt meine Ehefrau oder Ehemann, 
dann meine Kinder, 
dann meine Eltern, 
dann meine Geschwister, 
dann meine engen Freunde, Geistes und Seelenverwandten, 
dann meine Nachbarn, 
dann mein Ort oder Stadt, in welcher ich lebe. 
Dann meine Heimat, Nation, 
dann diejenigen, die denselben Glauben haben, 
dann diejenigen, die die selbe Sprache sprechen und dann Menschen aus anderen Nationen, jedoch ähnlichem Kulturkreis und von meinem Kontinent, 
dann Fremde von anderen Kontinenten und Rassen. 

Und ja, die Nazis waren Nationalsozialisten mit Betonung auf Sozialisten.  
Rechts zu sein, bedeutet entweder konservativ - liberal patriotisch oder konservativ - traditionell patriotisch eingestellt zu sein. 
Rechts zu sein bedeutet den Menschen in seinem Tun und Handeln moralisch zu bewerten. 
Rechts zu sein, bedeutet das Individuelle und dessen Leistung dem Kollektiv vorzuziehen. Rechts zu sein bedeutet jegliche Gleichmacherei auf das Schärfste abzulehnen. 
Rechts zu sein bedeutet das Verhalten und die Leistung anderer Völker zu beurteilen und dementsprechende Beziehungen, je nach ihrem moralischen Verhalten und ihrem Glauben, zu diesen Völkern zu pflegen. 
Rechts zu sein bedeutet an Gott zu glauben und diesen Gott als die oberste moralische Instanz zu akzeptieren. 
Daher kann ein sogenannter "Rechter" gar kein Nationalist sein, weil er immer das Menschliche, das Individuelle, dessen Leistung und dessen Freiheit hochhält und sich dafür einsetzt. Wer jedoch die Ideologie wie dies die Sozialisten und Kommunisten tun, über das Menschliche stellen, die halten an etwas Unpersönlichen fest, weil sie Gott durch ein System ersetzen wollen, da nur dies ihren Vorstellungen von Gerechtigkeit nachkommen kann. 
Ein Rechter kann nur jemand sein, der gläubig ist, sowie der überzeugte Linke früher oder später immer ungläubig wird. 
Deswegen endet politisch die Linksorientierung früher oder später immer in der Diktatur. Immer, ohne Ausnahme, denn das System bzw. das Unpersönliche ist an die Stelle des Persönlichen getreten. 
Nur das System ist gerecht und kann es sein und der Mensch wird zum Besitz des Systems, weswegen wir ja auch als Staatsbürger bezeichnet werden. Wir bürgen für den Staat bzw. sind verpflichtet das System aufrecht zu erhalten.

Doch genau diese Haltung ist unmenschlich, lehnt Gottes individuelle Beurteilung des Menschen ab und daher muss der politisch Linksorientierte den Patriotismus ablehnen, weil sich dieser immer auf das Wesen der jeweiligen Nation bezieht, nämlich auf sein Volk und dessen Kultur. 
Der Linke bevorzugt das Unpersönliche und deswegen befindet er sich auf dem Pfad in den Nationalismus. 
Der Rechte ist ein Patriot und befindet sich auf dem Pfad in die Monarchie und Aristokratie in Wirklichkeit. 
Die Demokratie bietet beiden Kräften, also der politischen Linken als auch der politischen Rechten Platz. 
In Österreich gibt es übrigens nur eine Rechtspartei und das ist die ÖVP. 
Die FPÖ ist nichts rechts, sondern hat sich in Wirklichkeit noch nicht gefunden. 
Die SPÖ, NEOS UND GRÜNEN sind ganz klar links. Alle drei stehen zum Beispiel hinter der Facebookzensur, befürworten das Gießkannenprinzip, wenn es um Sozialleistungen und vieles mehr geht, was eben typisch für den Sozialismus usw. ist. 
Wer Gott ablehnt und das Staatssystem zu Gott erklärt, der macht denselben Fehler den die kath. Kirche gemacht hat und noch immer macht, indem sie den Papst für unfehlbar erklärt. 
Jesus hat keine Kirche erschaffen, sondern es war Petrus. Jesus lehnt die Kirche in ihrer heutigen Form ab und das wird er euch allen noch ganz klar zeigen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. 
Selbst Gott ist fehlbar und nicht allmächtig!, denn er ist ein individueller persönlicher Geist, ob verkörpert oder in der geistigen Welt. 
Er ist jedoch in alle Zeit die oberste

moralische Instanz, der Ursprung der Wahrheit und gut. Deswegen ehren ihn auch nach wie vor alle nicht gefallenen Wesen als ihren Herrn, dem sie sich nach wie vor anvertrauen im Gegenteil zu den vom Glauben abgefallenen Menschen. 
(Frank Felber)

(Die Paneuropaflagge ist die einzig wahre Flagge für Europa. Es waren die Antichristen, die heute in Brüssel regieren, die das Kreuz entfernen ließen). 
Das z.B. Deutschland mit viel mehr Parlamentariern im europäischen Parlament vertreten ist, ist purer Nationalismus.

Link kopieren

24.04.2017

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

DER APFEL FÄLLT NICHT WEIT VOM STAMM

Gustave Le Bon schrieb ein weltberühmtes Werk über Massenpsychologie und gilt als deren Begründer.

Im Alter begann Le Bon sich intensiv mit dem Katalogisieren der Menschheit zu befassen, indem er Hierarchien aufstellte für Rassen (die er etwas unklar nicht streng biologisch verstand, sondern als kulturell ererbte Komplexe, s.u.), Geschlechter, Intelligenz und politische Strömungen.

Seine Arbeit beeinflusste nicht nur Sigmund Freud (liket ab und zu mal bei öffentlichen FB Einträgen von mir - ist Astrologin), sondern vor allem auch viele Nationalsozialisten.

Der Mensch kategorisiert so gut wie alles was es auf diesem Planeten gibt, ob Tiergattungen, Pflanzen jeglicher Art bis hin zu den Mineralien. Doch beginnt man über unsere Rassen, Nationen und den individuellen Menschen und die Prägung und Einfluss durch seine Herkunft nachzudenken, dann wird sofort ein Denkverbot darüber ausgesprochen.

Ja die Nazis haben so viel falsch gemacht, wie man nur falsch machen kann, doch das ändert nichts daran, dass der Mensch irgendwann trotzdem wieder dazu kommen muss, dass er die Völker, Rassen und Nationen auf ihre Herkunft und Charakter hin studiert und analysiert. 
Ausschließlich auf diesem Weg werden wir zu verstehen beginnen was Völker sind, wie sie entstehen, was sie miteinander verbindet oder eine Antipathie erzeugt und wie man Völker in einer Weise erziehen kann, dass das Schönste des jeweiligen Bundes aus ihm hervorgeht.

Solange es dafür ein Denkverbot gibt, wird es auf der Erde ganz sicher keinen Frieden geben, sondern wir lügen uns weiterhin scheinheilig an, wie es derzeit der Fall ist und das Böse bzw. Völker, die z.B. einen menschenverachtenden Gott verehren, werden sich in der Menschheit weiter ausbreiten.

So wie man Pflanzen und Tiere an ihrer Erscheinung schon erkennt und für welchen Zweck sie aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und Erscheinung ihr Erdendasein haben, ebenso sieht der Mensch auch genau so aus wie er ist und ist kein zufälliges Produkt des Erbgutes von Vater und Mutter.

Dieses Denkverbot müssen zukünftige mutige Denker wieder abschütteln, damit unsere Studien über Massenpsychologie endlich wieder Fortschritte erzielen können. Was verstehen wir schon von unseren Völkern und ihren Gründervätern?

In diesem Forschungsgebiet sind wir am damaligen Stand vor 100 Jahren stehen geblieben. Alles hat sich weiterentwickelt, doch da haben wir sogar Rückschritte erzielt, so unglaublich es auch klingt. 
Wir haben uns von der Suche nach der Wahrheit entfernt, von der Suche nach unserer Herkunft, unserer Wurzeln, um zu uns selbst zu finden und zu verstehen welche Idee uns zusammenhält. 
Anstatt dessen sind Ideologien wie die Genderideologie aufgekommen, die den Menschen in das Verderben der Entfremdung von sich selbst stürzen. Wer die Genderideologie begrüßt begibt sich auf den Pfad der von Gott wegführt. Gott, der Vater der Menschheit.

Das dunkle im Geist von Gustave Le Bon ist die Macht, die er dem Unbewussten zuschreibt. In diesem Punkt ist seine Lehre unwahr und hat dazu geführt, dass das Böse später im Nationalsozialismus Eingang gefunden hat und die Masse der Menschen dazu erfassen konnte die Juden zu verfolgen und ausrotten zu wollen.

Immer dann, wenn Ihnen jemand von der Macht des Unbewussten vorschwärmt und ihnen suggerieren will, wie mächtig dies sei, dann wissen sie bereits in sich, dass hier jemand über sie Macht gewinnen will.

Das Unbewusste ist der Feind des Bewusstseins und eines der Menschen Ziele besteht ja darin, dass er wieder wach wird, wie er es im Paradies war. Also seine Unbewusstheit, die durch die Einkörperung des Geistes entsteht, wieder verliert indem er Erleuchtung erlangt, also sich nicht nur seines Geistes bewusst wird, sondern diesen auch beherrscht und aus diesem heraus mit voller Bewusstheit sein Leben hier auf Erden lebt. Derzeit ist unser Bewusstsein komplett im physischen Gehirn verankert und der Mensch verfügt noch über wenig Geistbewusstsein. Unserer veranlagte Übersinnlichkeit ist kaum entwickelt.

Erwacht der Mensch, also erlangt er Schritt für Schritt wieder Erleuchtung, dann beginnt er sich der Menschheitsgeschichte gewahr zu werden. Er findet den Weg zurück zu unseren Wurzeln und beginnt die Väter unserer Nationen, die Geschichte unserer Völker zu verstehen bis er bei Gott ankommt.

Wie Gustave Le Bon richtigerweise lehrte, zeigt sich höhere Entwicklung des Menschen in prägnanter bewusster Individualität.  
Nicht nur die Entwicklung des Geistes bis zu seiner Beherrschung führt den Menschen höher, sondern auf keinen Fall darf seine Seelenentwicklung vernachlässigt werden. Es ist unsere Seele, die bei gesunder Entwicklung das Schöne und Liebevolle auch als das fühlt und sich nicht vom Hässlichen angezogen fühlt, bei Unterentwicklung der Seele, wie es bei Menschen zu beobachten ist, die sich bewusst für das Böse entscheiden.

Zweifellos entscheidet unsere Herkunft, auch unsere Gene, unsere Erziehung, doch viel mehr noch unsere Geschichte früherer Verkörperungen darüber in welcher Familie, in welcher Rasse und Nation wir verkörpern. 
Wissen wir nichts über unsere Rassen, die Geschichte unserer Nation, unserer Familie und Freunde und vor allem unserer vergangenen Verkörperungen, dann wissen wir in Wirklichkeit gar nichts von dem was uns zu dem gemacht hat, die wir jetzt sind. 
Der Weg in die Bewusstheit, eröffnet dem Menschen den Zugang zur Geschichte unserer Herkunft. Dadurch werden wir unser selbst gewahr, kommen uns nahe, kommen Gott nahe und finden Frieden weil wir verstehen. 
Unbewusst bleiben wir, wenn wir uns weiterhin Denkverbote auferlegen, die ich bereits als Plato in meinem Werk über den idealen Staat für die Menschheit überwunden habe.
Nur weil die Nazis im Bösen und Missbrauch in ihren Forschungen geendet sind, weil es Menschen waren, die noch zu primitiv waren, um die ethisch richtigen Verhaltensweisen daraus abzuleiten, dürfen wir nicht jetzt uns selbst verbieten in dieser Richtung weiterzuforschen.

Das jedenfalls, was gerade derzeit geschieht, indem man es zulässt, dass Europa von Primitiven überrannt wird, führt in die komplette Zerstörung einer für die Menschheit positive Entwicklung, die Jahrtausende gedauert hat.

Was Gott getrennt hat, soll der Mensch nicht versuchen aufzuheben, sondern er sollte sich viel mehr darüber Gedanken machen, warum es zu einer Trennung und Unterscheidung kam. Wer Monokulturen wie Frans Timmermans die Nr.2 neben Juncker ausrotten will, der ist ein unbewusster Jünger des gefallenen Lucifers. 
Lucifer selbst ist überzeugter Faschist. Es ist ein messerscharfer Grat, denn der nach Erleuchtung strebende beschreiten muss, um einerseits die Wahrheit der menschlichen Geschichte zu verstehen, ohne die daraus erwachsende Macht zu missbrauchen, weil er die Unbewusstheit, Dummheit und Unvollkommenheit des Menschen zu hassen beginnt. Weil er den Schmerz nicht erträgt, wenn ihm die Tragödie des Menschengeschlecht und seinem Sündenfall und der Vertreibung aus dem Paradieses bewusst wird.

Die Anhänger Lucifers glauben das mit Autorität gut machen zu können, wo es ihnen an Liebe und Weisheit fehlt. Ihnen ist viel daran gelegen, dass der Mensch unbewusst bleibt, dass sie die Rassen untereinander vermischen und Chaos anrichten, damit wir uns immer mehr von uns selbst entfremden, unsere Identität verlieren und unsere geistige Heimat bei Christus verlieren.

Die Lehre der Wiederverkörperung wird den Menschen aus dem Übel dieser falschen Lehren der Gleichheit befreien. Man wird erkennen wie außergewöhnlich gerecht und bedeutsam unsere Herkunft, die Geschichte unserer Eltern, ihrer Verkörperungen, die Geschichte unserer Familie, unserer Freunde und schlussendlich unserer Rasse und Nationen ist.

Man wird die Gründungsväter der Nationen studieren und die Idee und den Charakter unserer Völker und Nationen verstehen lernen, die uns miteinander verbinden. So werden wir lernen uns gegenseitig zu respektieren, weil wir uns in unserem Wesen verstehen lernen, sodass wir danach in Frieden miteinander leben lernen.

Wir werden aber auch unsere Feinde unter den Völkern erkennen und wissen welche Völker und Nationen dem Teufel folgen, dessen Lehren dazu führen, dass vor allem alle jüdischen, christlichen und hinduistischen Kulturen als Feinde betrachtet werden, die bekämpft werden müssen. 
Erst wenn wir unsere Herkunft verstehen, werden wir akzeptieren, dass der Krieg, welcher im Himmel zwischen Gott und Lucifer begann in unseren Nationen und Völkern auf der Erde fortgesetzt wird. Wer nicht bereit ist das Gute zu bewahren, zu vermehren und zu schützen, der wird in der Hölle aufwachen. 
(Frank Felber)

Link kopieren

06.04.2017

Christus Helden und die Antichristen

Die Menschenkenntnis des Menschen wächst durch seine gewonnene Selbsterkenntnis. Wer andere Menschen führen möchte, sich jedoch selbst nicht kennt, wird verständlicherweise die Menschen in die Irre führen. 
So war es auch wirklich zum Amüsieren wie die europäische politische Elite letztes Jahr Donald Trump als einen primitiven Menschen mit böser Absicht darstellen wollte, wenn man zugleich seine letzten Verkörperungen kennt, die uns das Gegenteil beweisen. 
Die göttliche Vorsehung ist gut, denn sie sieht und will für den Menschen das, was gerecht und wahr ist, selbst wenn der Mensch etwas Anderes wollte. So hat ein Präsident Trump im weißen Haus den Platz eingenommen. 


Selbstverständlich ist uns Menschen von Gott ein freier Wille veranlagt worden, doch gebraucht der Mensch diesen selbstsüchtig, werden Wesen zu seinen Freunden, die sich zurzeit des Sündenfalls von Gott abgewandt haben und abtrünnig wurden. Keiner ist vor Gott gleich. Wo Gottlosigkeit und Hass auf Gott auftritt, verwechselt man Gleichheit mit Gerechtigkeit und maßt sich an, diejenigen moralisch abzuurteilen, die wirklich an Gott glauben, die auf Gott vertrauen und ihn ehren wie z.B. Donald Trump. 

Gibt es denn einen Menschen unter uns, der nicht gesündigt hat, unrein gedacht, gefühlt und gehandelt, sowie moralisch gefehlt hat? Mir ist in 49 Jahren kein einziger begegnet! Doch es gibt welche, die uns glauben machen wollen, dass dies egal ist, weil wir ja alle darin gleich sind. So wollen sie sich ihres schlechten Gewissen gegenüber Christus entledigen, haben Angst vor seinem Urteil und erschaffen eine Ideologie der Gleichmacherei und streben nach der Ausrottung unserer Monokulturen, indem man versucht Europa zu islamiseren und durch gezielte Migration zu schwächen. Man versucht bewusst das Christentum zu schwächen unter dem Deckmäntlchen des christlichen Handelns.
  
Donald Trump ist jedoch der Held, denn er bekennt sich wirklich zu Christus, glaubt daran, dass Christus Gott Vater ist, dessen Sohn Jesus uns das Evangelium gebracht hat, indem er dieses uns Menschen als Mensch vorgelebt hat.
Ich frage mich nur warum Papst Franziskus Donald Trump ablehnt, bekennt sich dieser doch an unser aller Gott?
Könnte das daran liegen, dass Papst Franziskus vielleicht gar nicht mehr an Gott glaubt? Oder aber vielleicht will er auch nur seine Herde vergrößern denn derzeit gewinnt er ja regen Zulauf aus dem Lager der politisch Linken, für die normalerweise Gott ja nur Opium für das Volk ist?

Ich denke Wladimir Putin ist der bessere Papst, haben wir es doch in Russland wieder mit 70% überzeugten Christen zu tun seitdem Wladimir Putin Russland führt? Der linke gleichmachende Leninismus und Stalinismus hatten ja versucht den Menschen gewaltsam den Glauben austreiben.
 Ich freue mich jedenfalls darüber und sehe darin ein wirklich gutes Werk, welches Wladimir Putin vollbracht hat. Nur wer versteht, dass Wladimir Putin die letzte Zarin war, die gemeinsam mit dem Zaren von Lenins Kommando getötet wurde, mag erahnen, dass die gläubige und spirituelle Zarin jetzt erst recht mit aller zur Verfügung stehenden Macht ihre Vision von Russland vorantreiben wird.
So haben wir es jetzt sowohl in Russland als auch in Amerika mit zwei überzeugten Christen als die jeweiligen Präsidenten dieser beiden Großmächte zu tun.
Eigentlich könnte uns so etwas beruhigen, wäre da nicht Europa. Ein Europa in welchem offensichtlich die Antichristen an der Macht sind, denn sowohl Trump als auch Putin wurden und werden noch immer von den führenden Politikern in Brüssel dämonisiert.

Ob Christus diese Angelegenheit etwa nicht so betrachten würde?
Jedenfalls war es Donald Trump der als George S. Patton die Europäer von den Nazis befreite. War
das nicht gut? Ich denke das war ein gutes Werk von George S. Patton. Ich ehre ihn dafür, dass er ein starker, mutiger und ehrbarer Mann war, der Europa von den Nazis befreit hat.
Welche Fragen müssen sich nun wohl diejenigen stellen, die ihn dämonisieren? Glaubt mir, sie wissen das warum sie das tun, denn sie sind überzeugte Antichristen, die auch genau deswegen Europa islamisieren wollen.
 
Wer ist denn das europäische Feindbild dieser Herren und Damen in Brüssel? Es ist Viktor Orban, der Heilige Stephan I. Ein weiterer überzeugter wirklicher Christ, der Gott treu geblieben ist.    
Ist das nicht ein weiterer Hinweis, dass wir es in Brüssel mit überzeugten Antichristen zu tun haben?
 

Bei den französischen Präsidentschaftswahlen wurde nun Marine Le Pen dämonisiert. Doch blicke ich zurück, dann sehe ich einen Kreuzritter Christi. Aus meiner Sicht war sie ein wirklicher christlicher Held und deswegen sehe ich wiederum diejenigen als Antichristen, die gegen Marine Le Pen gehetzt haben und sie versucht haben zu dämonisieren.
Marine Le Pen ist ein moralisch guter Mensch und nur wer vom Bösen geblendet ist, erkennt dies nicht an ihrer Ausstrahlung.
 

Ich war immer ein überzeugter Europäer, doch befällt mich langsam der Verdacht, dass diejenigen, die Europa derzeit führen, überzeugte Protestanten und teilweise sogar Antichristen sind.
Sie wollen ein Europa, welches überhaupt nichts mehr mit der Idee Karl des Großen eines Heiligen Römischen Reiches zu tun hat.
Einer seiner Grundsätze lautete: Ein Reich, ein Glaube.
(Frank Felber) 

Link kopieren

05.04.2017

Der ORF

Also mal ganz ehrlich. 7,7% Gebührenerhöhung für das, dass dieser Sender gezielt parteiisch und propagandistisch das Gehirn der Österreicher wäscht, damit weiterhin die Sozialisten an der Macht bleiben, halte ich für unverschämt.
Dieses Jahr war wohl das unwürdigste Jahr des ORF in seiner Geschichte der Berichterstattung.

Martin Majnaric/Fotoredaktion ORFORF-Generaldirektor Dr. Alexander WrabetzCC BY-SA 3.0
Manfred Werner - TsuiESC 2015 Wer singt für Öesterreich Finale PK Kathrin ZechnerCC BY-SA 3.0
Es geht da nicht nur um Van der Bellen oder Hofer, sondern auch um Trump, die Einwanderungswelle und Unterstützung der Refugees Welcome und den beschleunigten Zerfall Europas, weil man diejenigen unterstützt, die nicht unsere Außengrenzen militärisch schützen wollen, sondern Europas Islamisierung sogar befeuern. Die scheinheiligen Gutmenschen Europas!

Zahlen schließlich nicht alle Österreicher Gebühren für diesen Sender und wie kann es dann sein, dass dieser Sender sich nicht an Überparteilichkeit hält?! Das ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass man sich allen Zahlenden fair und unparteiisch verhaltet!

Jetzt will der ORF dreister Weise auch noch 7,7% mehr dafür, dass er seinen überparteilichen Auftrag zur Volksbildung so großartig erfüllt hat.

Sitting Bull hält mit Verlusten dagegen, die er sich hoffentlich noch länger leisten kann. Er war schon immer ein Held.
Nur so zur Kurzinfo: Victor Adler war der Gründer der sozialdemokratischen Partei Österreichs.

Karl Josef Seitz war Nachfolger als Parteivorsitzender der SPÖ unter Victor Adler und Wiener Bürgermeister.

Pierre Proudhon, sozialistischer Philosoph, war der Ansicht Eigentum ist Diebstahl und stellte die Frage was ist Eigentum überhaupt? ......

Was er jetzt wohl als ZIB 2 Moderartor verdient? 10000 Netto im Monat sicher.
Man beschäftige sich nur mal ausgehend mit dem Erbe dieser Personen und denke dann darüber nach, ob es recht ist, dass wir zu diesen ORF Gebühren zwangsverpflichtet werden, wenn keine Unparteilichkeit eingehalten wird.
Derzeit bekommt jemand von allen Geld, unterstützt damit jedoch ausschließlich seine Wählerklientel und verfehlt auch komplett seinen überparteilichen Bildungsauftrag für die Österreicher.
Ein schwerer Vorwurf? Nein, denn wenn nur ein wenig Moral und Anstand vorhanden wäre, dann würde man sich ebenso zu selber Überparteilichkeit wie ein Bundespräsident verpflichtet fühlen.

https://m.kurier.at/kultur/oevp-ja-zu-hoeherer-orf-gebuehr-blanker-wahnsinn/234.747.755 

Bei mir kommt jetzt demnächst Uranus im Transit in die Nähe meiner Sonne. Ob ich zum Rebell werde?
Ich denke jedenfalls meine lieben Freunde/Innen und Freunde der Astrologie, dass ich euch besser informiere als der ORF, wenn es um die wirklichen Hintergründe geht, was in dieser Welt geschieht und weshalb es geschieht.
(Frank Felber) 

Link kopieren

04.04.2017

CHINA im ZEICHEN DES STEINBOCK

CHINA im ZEICHEN DES STEINBOCK

Wer ist China? China ist für mich eindeutig ein Land, welches vom Tierkreiszeichen Steinbock geprägt ist. Das Kollektiv wird immer wieder über das Individuelle in China gestellt.
Es ist also im Kern seiner Philosophie links orientiert und gleichzeitig diktatorisch. Die Sozialisten und Kommunisten stellen das Kollektiv immer über das Individuelle.
Rechts stellt das Individuelle über das Kollektiv. Beide Ideologien können in der Diktatur enden, doch die Wahrheit liegt rechts, im Sinne der Schöpfungswahrheit, denn wir wurden von einem individuellen, persönlichen Gott erschaffen.
Es führt ganz sicher nie ein Weg daran vorbei, dass die Menschheit lernen wird müssen das Individuelle über das Kollektiv zu stellen, denn nur so kann es bei jedem einzelnen von uns zur nötigen Entwicklung von Selbstverantwortung und Moral kommen. Wenn ich auch Teil einer Gemeinschaft bin und an deren Schicksal bis zu einem gewissen Grade teilhabe, so ist doch ein jeder Einzelne seines Schicksals Schmied.

Chinas Sonne und Mond befinden sich für mich im Zeichen Steinbock, der Aszendent in der Waage.
Daraus ergibt sich dann in etwa eine Weisheit die lautet: Länger lebt derjenige, der sich an die Regeln hält (Steinbock) und dabei freundlich lächelt (Waage).

Das Wirtschaftssystem Chinas ist inzwischen kapitalistisch, nur sind sie aus meiner Sicht bis jetzt nicht bereit in einen wirklichen fairen Wettbewerb mit allen anderen Nationen einzutreten und übervorteilen uns in Wirklichkeit, indem sie sich nur die Vorteile herausnehmen, jedoch wie gesagt am Kapitalmarkt nicht in einen fairen Wettbewerb eintreten.
Das fängt mit ihrer Währung an, die sie bis jetzt nach Belieben Abwerten, wenn es Ihnen schmeckt und setzt sich fort bis zur Abschottung ihres Marktes, indem nur Joint Ventures möglich sind, um im chinesischen Markt aktiv zu sein. Daran stört sich nicht nur Amerika, sondern auch alle anderen Nationen, nur getraut sich keiner wirklich etwas zu sagen, weil alle mit den Chinesen Geschäfte machen und diese nicht verlieren wollen. Doch diese Geschäfte haben langfristig Nachteile wie Trump erkannt hat und jetzt korrigieren möchte. Man wird sehen ob ihm das gelingt. 

Mit Hilfe ihrer billigen Arbeitskräften haben die Chinesen als verlängerte Werkbank der Welt, auf Kosten ihrer eigenen Leute, die sie ausgebeutet haben, einen riesigen Fremdwährungsschatz angehäuft.
China ist reich, sehr reich inzwischen bzw. die Staatspartei ist reich.
China ist auch extrem schlagkräftig und einig, bewahren sie seit Jahrtausenden von Jahren ihre Traditionen und schotten ihr Land vor allem ab, was ihre Kultur gefährden könnte. Chinesen bleiben relativ stark unter sich. Ich bin mir relativ sicher, dass wenn die Japaner den Islam verboten haben, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis die Chinesen ebenso ein Verbot Light für den Islam beschließen, denn es sind muslimische Bevölkerungsanteile, die immer wieder gegen die Politik Pekings aufbegehren. 
Religionen konnten in China nicht richtig Fuß fassen. Am verbreitesten ist der Konfuzianismus, dann der Buddhismus und Taoismus. Chinesen sind im Großen und Ganzen eher ungläubig. Das Tao lehrt ihnen, dass alles Energie ist, doch erhält der Schöpfergott keinen persönlichen Namen. Trotzdem hat sich China im letzten Jahrzehnt den Religionen mehr geöffnet, weil alle Statistiken darauf hinweisen, dass religiöse Menschen weniger kriminell sind. Mit Ausnahme natürlich des Islams, der eine extrem hohe Kriminalitätsrate mit sich bringt, da er Terror und Schrecken verbreiten muss, um sich auszubreiten. 
Als Laotse selbst habe ich zwar den Taoismus gegründet, letztlich bin ich jedoch damals ausgewandert. 

Meinem Wesen ist die Steinbock/Waage Mentalität eher fremd. Ich tue mir schwer mit Regeln und Anpassung und suche dann vermutlich das Weite, wenn ich mich nicht frei fühle. Persönliche Freiheit ist in China nicht sonderlich groß geschrieben. Mein Wesen liebt hingegen die Wahrheit und die Freiheit. Ich mag auch nicht um fünf Ecken reden, damit ich sagen kann, was ich mir denke.
Aber eine kleine Anekdote zum Treffen vom Laotse und Konfuzius muss ich korrigieren. Konfuzius und ich sind immer gute Freunde geblieben und arbeiten seit Jahrhunderten immer wieder zusammen. Jetzt kennen wir uns auch gut und wir empfinden nicht die geringste Konkurrenz zueinander, sondern Freundschaft.

China sucht allerdings wegen seinem starken Waageeinfluss nicht den Krieg, sondern erscheint mir eher als ein Volk, welches durch Leistung andere Nationen überbieten will und in einer Politik der kleinen Schritte zur stärksten Nation der Welt aufsteigen möchte. Wie es eben einem Steinbockcharakter entspricht. Man tut sich nicht hervor, sondern arbeitet und überzeugt durch Leistung.
Ich denke es ist gut, dass sich Trump bzw. Amerika mit diesem Problem der nicht vorteilhaften Geschäftsbeziehungen zu China auseinandersetzt, sowie wir uns an den Moslems reiben müssen, weil diese nicht unsere Grenzen und Gesetze achten und wir endlich lernen müssen wieder zwischen gut und böse zu unterscheiden und dementsprechend konsequent auch notfalls unsere Werte militärisch verteidigen müssen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in ein paar Jahren in militärische Machtkämpfe an unseren Grenzen Europas verstrickt sein werden. Das gewaltige Bevölkerungswachstum in diesen Nationen sorgt ganz natürlich dafür, denn die eigenen Länder liegen in großen Teilen in Schutt, sind wirtschaftlich völlig einseitig entwickelt und große Teile der Bevölkerung sind bettelarm. Dies sind die Früchte ihres muslimischen Glaubens, der keine demokratischen Entwicklungen zulässt. Früher oder später führt dieser Glauben immer wieder in Machtkämpfe, da die Sharia Andersdenkenden keinen Platz lässt.
Gleichzeitig drängen diese jungen Menschen ohne Arbeit und Einkommen dann zu uns nach Europa, weil sie zuhause nichts vorfinden, worauf sich etwas aufbauen ließe. Wenige besitzen in den arabischen Länder beinahe alles. Mittelschicht gibt es eher selten.

Wir können und dürfen sie jedoch tro9tzdem nicht zu uns herein lassen, wollen wir nicht vollkommen aus dem gesellschaftlichen Gleichgewicht kommen und innerhalb von wenigen Jahrzehnten eine muslimische Bevölkerungsmehrheit in Europa vorfinden.
Bei der Problematik zwischen China und Amerika geht es jedoch aus meiner Sicht um Fairness im Wettbewerb mit anderen, sowie die Chinesen es ja auch mit den Copyright Rechten nicht so genau nehmen. In Wahrheit sind wir alle ja mit dieser Problematik konfrontiert, da auch Europa mit China inzwischen starke wirtschaftliche Verflechtungen entwickelt hat.
Mr. Trump kann jedenfalls rechnen und er weiß was geschieht wenn Amerika weiter auf Kosten von China Schulden macht, damit deren Staatselite wiederum immer noch reicher und das Land somit auch immer noch mächtiger wird.
Dies führt langfristig auch in den Krieg weil die Amerikaner ihre Schulden nicht mehr bezahlen können, was ja in Wirklichkeit jetzt schon der Fall ist. Die Chinesen werden wohl noch mehr Gold und Waffen kaufen, wenn sie sehen, dass ihre amerikanischen Staatsanleihen nicht bedient werden, wenn sie sich in ihrer Wirtschaftspolitik weiter unfair allen anderen Nationen gegenüber verhalten.

Trump hat insofern schon recht, dass er über diese unfairen Verträge bzw. wirtschaftlichen Bedingungen neu verhandeln möchte. Warum weiter dafür solch einen hohen Preis für die Ausbreitung des Kapitalismus zahlen, wenn dieser schon längst ein Selbstläufer geworden ist. China kann nicht mehr zurück, doch muss es jetzt endlich in einen fairen Wettbewerb eintreten.
Trump hat vor allem auch wirtschaftlich damit recht, wenn er diese Jobs wieder nach Hause holt und das wird den Chinesen ganz sicher nicht gefallen, so wenig, wie es den Öl- und Gas produzierenden Ländern nicht schmeckt, dass wir Europäer nach Unabhängigkeit von Öl und Gas noch streben werden. Diese Länder werden dadurch entmachtet, oder aber zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung förmlich durch uns gezwungen.

Das bedeutet, dass diese Länder dann nämlich schlagartig arm sein werden, wenn sie keine andere Wirtschaft aufgebaut haben. Zwei drei Jahre, dann sind ihre Reserven aufgebraucht, denn innerhalb von zwei drei Jahren kann man keine 100 Millionen Einwohner große Nation in die wirtschaftliche Breite wachsen lassen, wo nicht einmal das Know How dazu im Land ist. Wenn Europa diese Entwicklungsabsicht vorsichtig weiter verfolgt, dann kann dies für diese Nationen sogar eine Chance darstellen, wenn sie dies mit hoher Wahrscheinlichkeit ganz anders interpretieren werden.
Diese Nationen werden sich dadurch höchstwahrscheinlich wirtschaftlich und daher auch existenziell gefährdet sehen und es daher nicht zulassen wollen, dass wir unabhängig von ihnen werden. Sie werden uns erpressen oder gar bekämpfen anfangen (auch durch Immigration), wenn weniger Geld bei Ihnen in die Kassen fließt, um ihre wachsende Bevölkerung ernähren zu können.

                                                                         Photo by CEphoto, Uwe Aranas , Dali Yunnan China Temple-01CC BY-SA 3.0

Es läuft darauf hinaus, dass wenn sie mit uns nicht mehr wachsen und reicher werden können, dass sie auch zu den Waffen greifen, bevor sie wieder arm werden. Zumindest müssen wir mit diesem Reflex von ihnen rechnen.
Langfristig droht so ein Konflikt daher auch jederzeit mit China, wenn wir unsere Wirtschaftspolitik ändern und wir müssen sie ändern, wollen wir eine multipolare Welt, in welcher es mehrere gleich starke Machtblöcke bzw. Nationen gibt.
Was Merkel macht ist in Wirklichkeit der absolute Wahnsinn. Es ist strategisch für Europa das Schlechteste was man überhaupt machen kann und so jemand steht an der Spitze Deutschlands. Das wird im vollen Chaos enden - eben Neptun (Chaos) am MC (das Resultat meines öffentlichen Wirkens) von Merkel.
Wir dürfen diesen Nationen nicht nachgeben und es auch nicht zulassen, dass sie weiter an Macht gewinnen, sondern müssen nach Energieautarkie von Ihnen streben und uns klar denen gegenüber abgrenzen, die nicht in Frieden und Freundschaft mit uns leben wollen und das sind die Moslems. Europa muss seine Außengrenzen schützen, sonst geht es an chaotischen Zuständen in seinen Großstädten langsam aber sicher zu Grunde. Es entgleitet unserem Staat die nötige Autorität und Rechtssicherheit gegenüber der Bevölkerung.
Wir dürfen es aber auch auf keinen Fall zulassen, dass weiterhin unser Vermögen in Europa sozialisiert wird, indem wir diese Immigranten damit auch noch hierher locken. Das macht uns schwach und die Feinde stärker und stärker.
China wiederum steht derzeit in einer sehr starken Position. China hat gespart, worin es unangefochtener Weltmeister ist. China kann man nicht mehr wirklich erziehen und sie einfach in eine Richtung lenken, wo man sie haben möchte. Das Gute an China ist aus meiner Sicht, dass es generell ein friedliches Volk ist, welches lieber durch Arbeit und Disziplin zu etwas kommt, denn durch Kriege und Eroberungen.

Sie sind nicht wie die Moslems, die meinen die Welt mit ihrer Kriegsideologie überziehen zu müssen und sich alle anders Denkenden untertan und gefügig machen zu müssen.
Europa muss daher aufrüsten und in der Verteidigung seiner Grenzen einig werden, wozu wir ein europäisches Heer brauchen. Wir sollten nicht danach streben weiter zu wachsen, sondern sollten froh sein, wenn wir den Zusammenhalt überhaupt schaffen.
Ich bin mir ziemlich sicher anhands Mr. Trumps Astrogeografie, dass er den Chinesen gegenüber nicht nachgeben wird, weil sie eben schon sehr lange unfair spielen und irgendwann Schluss damit sein muss. Der wird mit Ihnen vermutlich zusammenkrachen, wenn sie nicht nachgeben.
Wir hingegen müssen unbedingt bedenken, dass wenn Saturn/Pluto im im Jahr 2018/2019/2020 im Steinbock in Konjunktion stehen werden und ihre Energie unter allen Menschen Wirkung zeigen wird, dass in diesen Jahren die Schulden eingetrieben werden und wer sich nicht vor dem Bösen abzugrenzen vermag (Saturn/Pluto), der wird mit hineingezogen. Und mit abgrenzen ist nicht gemeint, dass wir sie ja nur in Liebe umarmen müssen, damit es keine Grenzen gibt. Das wird nicht funktionieren, denn die Lektion ist eine gänzlich andere unter dieser Konstellation. Man kann nicht mit Neptun anworten, wo die Aufgabe Saturn/Pluto ist.
So wie ich mit meinen Bildern die Vergangenheit aufdecke und die wahren historischen Zusammenhänge aufzeige und verstehen lasse, so fordert das Bewusstsein der Menschheit eine Klärung wer für was steht.
Wer sich selbst anlügen will, weil er glaubt, dass er so die Nation ruhig halten kann, der wird den Preis dafür zahlen, dass Machtkämpfe entbrennen werden, wem da was bei uns gehört und wer die Regeln aufstellt. Grenzen müssen gesetzt werden. Das wird unweigerlich kommen, sowie eben Präsident Trump bereits klar gemacht hat, dass er einen Zaun und teilweise eine Mauer zu Mexiko bauen wird. Wo es keine Grenzen gibt, da hört eine Nation auf eine Nation zu sein.

Der Gründer Chinas Quin Shi Huang wartet bereits wiederverkörpert in aussichtsreicher Position auf das zukünftige Amt des Regierungschef Chinas.

Er ist am 1.7.1955 geboren und besitzt eine starke Krebsbetonung in seinem Horoskop. Bin gespannt ob er ganz rauf kommt. Er ist derjenige, der diese riesige Armee aus Terrakotta in seinem Grab bauen hat lassen. Derzeit hat er eine vergleichbare Position wie ein Landeshauptmann bei uns inne.
(Frank Felber)

Link kopieren

02.04.2017

Von Aleppo nach Istanbul

So langsam wird dem Erdogan bewusst, dass er nur große Töne spucken kann, jedoch davon kein größeres Reich bekommt.
In Wirklichkeit ist ihm ja dieses Reich schon zu groß. Er sieht das anders.
Ganz besonders wütend ist er ja deswegen auf uns, da er uns gefallen musste, damit wir ihn vielleicht in die EU aufnehmen, doch in der Zwischenzeit ist ihm der größte Braten seit langem entgangen, denn er hat dadurch die Chance versäumt von Anfang an in Syrien einzumarschieren, bevor der Russe da war.
Er hat nur mit dem IS ein paar Geschäfte gemacht und etwas in seine Taschen gewirtschaftet. Das war alles. Er kann es nicht besser.
Russland wird nicht bereit sein Erdogan gewähren zu lassen und das ist gut so, denn überall wo der Russe im Nahen Osten stehen wird, wird früher oder später das Christentum wieder Einzug halten.
Oder will Europa etwa den Nahen Osten erobern? Ich denke nein.
Ich sagte schon von Anfang an, dass man Putin unterstützen soll, anstatt sich mit ihm in Syrien in die Haare zu kommen. Er nimmt ja niemand etwas weg, was wir haben wollten. Amerika hat Amerika, wir haben unser Europa und tun uns damit schon schwer, also sollte es uns nicht kratzen, wenn Russland da unten aufräumt und sich mit denen anlegt, die alle Christen hassen.
Trump ist wenigstens so klug und hat dies ganz klar erkannt.
Wir Europäer sollten aufrüsten, unsere Außengrenzen verteidigen und weiter mit Volldampf nach Energieautarkie streben, indem wir lernen uns selbst zu versorgen, denn niemand darf mehr brauchen, als ihm zur Verfügung steht.
Es geht, dass wir unabhängig von Atomkraft, von Erdgas und Erdöl werden können.
Es geht dann, wenn der Staat damit aufhört Energie zu besteuern, anstatt einfach nur sicherzustellen, dass wir genug haben.
Europa muss für seine Bürger zum wirklichen Paradies werden, dann werden wir auch bereit werden es zu verteidigen! Ein Europa, welches seine Bürger liebt, anstatt Tür und Tor für die Feinde zu öffnen, weil es meint, dass es noch wachsen muss.
Alle wollen angeblich unsere Freunde sein, doch wir fühlen, dass sie alle etwas von uns wollen, was wir nicht zu geben bereit sind. Europa muss stärker werden, denn sonst werden wir unsere Idee von Freiheit, Vielfalt und Einigkeit im Guten nicht bewahren können.
Eine eigene europäische Verteidigung und Sicherung der Außengrenzen ist ein wichtiger erster Schritt. Der zweite Schritt muss Freundschaft zwischen Amerika, Europa und Russland sein.
Das nächste Aleppo wird sicher Istanbul bzw. Konstantinopel werden! Das ist klar. Die Frage ist nur ob Europa daran auch beteiligt ist.

Link kopieren