POLITIK | Nicht jeder interessiert sich für Politik so wie ich, liebt jedoch die Astrologie.
Dieser Themenbereich ist für diejenigen, die Politik interessiert, ob mit oder ohne Astrologie.

16.06.2017

Ungarn die Hüterin des christlichen Erbes

Ungarn, die Hüterin des christlichen Erbes 

Ich wohne 70 Kilometer von der ungarischen Grenze entfernt mit Blick ins Raabtal. Als Vermessungstechniker arbeitete ich einmal über ein halbes Jahr in Ungarn. Ich kenne das Land und seine Menschen ganz gut. 
Auch meine Bücher lasse ich seit nun über zehn Jahren immer wieder in Ungarn drucken und es gab nicht einmal Probleme mit unserer Zusammenarbeit. Ich habe nur Gutes mit diesem Land und seinen herzlichen Menschen erfahren.  

Ein Freund von mir aus alten Zeiten, der ehemahlige englische König Eduard der Bekenner, ist gerade dabei Ungar zu werden. Aus dem angophilen Hamburg, wo er als alter englischer Geist verkörperte um der deutschen Sprache mächtig zu sein, sodass wir uns wieder treffen, verlegt er gerade seinen Lebensmittelpunkt nach Ungarn, nur 2 Autostunden von mir entfernt. 

Die Geschichtsverdreher haben ja bereits auf Wikipedia Inflation. Selbstverständlich stimmt es, dass Eduard der Bekenner Wilhelm dem Eroberer den Thron Englands versprochen und vererbt hatte. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich auch noch genau erzählen werde, und die daran beteiligten Personen dazu dann aufzeigen werde. 

Bildergebnis für ungarn landschaftJedenfalls hat mein Freund im letzten Jahr angesichts der Islamisierung Deutschlands sein Haus nahe Hamburg verkauft, ein Grundstück in Chile werterhaltend wieder abgestoßen und sich um rund 70000 Euro ein feines gut erhaltenes Haus in Ungarn gekauft und zusätzlich noch eine kleine Wohnung in Kiel erworben, damit einstweilen das Geld geparkt ist. 
Das alles mit einem Transit Saturn durch das achte Haus der gemeinsamen Güter und Geschäftsabschlüsse. Ich war sein astrologischer Ratgeber und riet ihm bei allem ein wenig seine Frau vorzuschicken, da diese den Transit Jupiter durch das achte Haus laufen hatte. Das gelang den Beiden mit Erfolg. Jetzt wird er in Ruhe seine Pension in Ungarn genießen können, sofern es nicht schicksalshaft unglücklicherweise anders kommt.  

Er hat sich in Bälde von 700 Eur Fixkosten an die Sozialversicherung befreit, weil man in Deutschland ja regelrecht bestraft wird, wenn man ein erfolgreicher Selbständiger war. 
Das System hat einen bis ans Totenbett in seinen Klauen und presst einem Geld ab. Ungarn ist besser!  Rund um diese Homepage erhalten Sie ein wenig Auskunft. 50 bis 70 Kilometer von der österreichischen Grenze tauchen sie in eine traumhafte Landschaft und Schwingung ein. Wer Ungarn nicht kennt, sollte es besuchen. Die Seele entspannt sich in diesem Land und man findet zur Ruhe in sich. In Ungarn kommen sie tatsächlich mit ein paar hundert Euro im Monat über die Runden und mit 1300 Euro lebt es sich sehr gut, wenn man eine Imobilie besitzt und für das Wohnen keine Mietausgaben mehr hat. Alle Arten von Versicherungen und sonstige Fixkosten sind sehr günstig in Ungarn, sodass man es sich auch leisten kann auf Miete zu leben, falls es nicht für ein Eigentum reicht.  

http://www.rentner-information.de/indexlebenshaltung.html?http://www.rentner-information.de/lebenshaltung.html

Was spricht noch für einen Wohnsitz in Ungarn in ihrer Pension. Sie leben in einem Land, welches sich gegen die Islamisierung stellt und wo sie sich dementsprechend sicher fühlen können. Die Ungarn sind ein gemütliches und warmherziges Volk. 
Sie investieren ihr Geld in eine andere Währung als den Euro. Glauben Sie ja nicht, dass der Euro so sicher wäre. Uranus kommt ab 2018 in das Zeichen Stier der Sicherheit und der Werte. Uranus wird Veränderungen einleuten und so manches was wir zuvor noch für sicher gehalten haben, wie zum Beispiel der Frieden, die Stablität unseres Geldes usw. könnte uns ganz plötzlich abhanden kommen. 
Uranus im Stier rät jedenfalls, dass es gut ist, wenn man möglichst breit aufgestellt ist und nicht alles auf ein Pferd gesetzt hat. Leider haben die meisten von uns ohnedies so wenig, dass sie gar keine andere Wahl haben und bewegungsunfähig und abhängig sind. So will es die heutige Politik, damit sie die Menschenmassen steuern kann. Alle sollen in einem System gefangen sein, in welchem sie aufgrund mangelnden Geldes keine Bewegungsfreiheit mehr haben. Nur der Reiche hat die Wahl und das sind wenige.

Trotzdem ist Ungarn immer eine Überlegung wert, für den, der wählen kann. Die Sprache soll sehr schwierig sein und ich kann kein Wort, doch sprechen wirklich sehr viele Ungarn deutsch und sind hilfsbereite Menschen.  

Hier noch eine schnelle Übersicht über die Lebenshaltungskosten in Ungarn 2017. 

http://www.ungarn-immo.biz/baranya/lebeninungarn/index.php

Mein Freund meinte, dass er seitdem er mich kennt bei allem Glück hat. So ist das, wenn sich alte Freunde wiedertreffen. Man weiß warum man Freund geworden ist. 
(Frank Felber) 

 

Link kopieren

01.06.2017

Christentum im Vergleich zum Islam

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

29.05.2017

BESCHWÖRUNG DES GEISTES DER HABSBURGER

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

26.05.2017

Die Liebeslogik der politisch Linken

Obamas Behauptung ist zweifellos die höchste Vorstellung von Liebe und Gerechtigkeit, an welcher alle Linken dieser Welt ihre Politik gegenüber Gott, an den sie in Wirklichkeit ohnedies nicht glauben, begründen und rechtfertigen wollen. Würden sie nämlich an Gott glauben, dann würde sie bald bemerken, dass Gott die Angelegenheit nicht so betrachtet, weil diese Anschauung bzw. Aussage Obamas schlichtweg falsch ist. 
 
Wie mein Titel "Liebeslogik" bereits ausdrückt, ist diese Überzeugung ein mentales Konstrukt und entspricht nicht der Realität eines wirklich Liebenden. 
 
Wenn ihr etwas Geduld habt, dann werde ich euch aufzeigen, dass diese Form der "unpersönlichen" Liebe und Gerechtigkeit so ein großer philosophischer Irrtum ist, dass ich diese Haltung sogar als Böse klassifiziere, weil es langfristig die Menschheit ins Unglück stürzt. 
 
Wer das versteht, was ich jetzt beschreibe, der wird die Welt heilen, wer Obama folgt, der wird die Welt zerstören und Unglück über die Menschheit bringen. 
 
1. Wenn es einen Gott gibt, dann ist dieser Gott ein persönliches Wesen. Etwas Unpersönliches ist in Wirklichkeit nicht existent, denn was keinen Namen und keine Form hat, das ist nicht existent. 
 
2. Ausnahmslos alles was persönlich ist, also sowohl Gott als auch jeder existierende Mensch (Geister in Wirklichkeit, die sich verkörpern) besitzen Individualität und haben eigene Gedanken und Gefühle (um es möglichst kurz zu halten übergehe ich jetzt Tiere und Pflanzen, die wie wir wissen selbstverständlich auch ein Bewusstsein besitzen und Gefühle haben). Es unterscheidet sich also ein jedes Lebewesen von einem anderen. 

3. Wenn jemand an Gott glaubt, dann glaubt er auch, dass er einen Geist hat, der ewig lebt. Man kann nicht an Gott glauben und davon ausgehen, dass unser Leben nach diesem Leben für immer aus ist und wir uns in irgend ein unpersönliches Licht oder Nirwana auflösen, wie es zum Beispiel die Buddhisten glauben, weswegen es bei Ihnen konsequenter Weise ja keinen Gott gibt. 
Wer immer jedoch trotzdem behauptet, dass er an Gott glaubt, jedoch davon überzeugt ist, dass er nach diesem Leben nicht mehr weiter lebt und es ihn nicht mehr gibt, der ist ein Atheist und behauptet Nonsens. 
 
4.Wenn Gott den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat, dann zeichnet sich jedes individuelle Wesen durch Eigenschaften aus. Auch Gott hat dementsprechend persönliche Eigenschaften, denn er ist nun mal wie der Mensch ein persönliches Wesen. Jede andere Vorstellung von Gott ist Nonsens, wie ich bereits zuvor aufgezeigt habe, denn ein unpersönlicher Gott vermag nicht zu existieren. 
 
Dementsprechend ist Gott nicht perfekt, nicht allmächtig, denn er hat jedem Wesen einen freien Willen geschenkt, nicht allliebend, denn Gott liebt das Gute, Schöne und Wahre, jedoch nicht das Böse, das Entstellte und die Lüge. Wenn Gott verkörpert, dann kann er auch nicht allwissend noch allmächtig sein, denn sein Geist ist dann auch in einem Körper gefangen, bevor er nicht die volle Erleuchtung wieder erlangt hat. (Jesus war ja auch nicht von Anfang an erleuchtet, sondern teilte sein Schicksal der Unvollkommenheit mit allen anderen Menschen). 
Der Teufel sagte übrigens einmal in einem Gespräch zu seinen Anhängern: Ich bin dermaßen entstellt, dass ich mich gar nicht mehr wiedererkenne, wie Gott mich einst schuf. 
 
Obama wählt natürlich absichtlich das Kind für sein Beispiel, weil er davon überzeugt ist, dass das Kind ja nichts dafür kann, ob es in diesem Land oder in jenem Land geboren ist. Er wählt das Kind, weil er das Kind für noch unschuldig und rein hält. 
Er wählt das Kind, weil das Kind wehrlos ist und ohnmächtig das erdulden müsste, was ihm durch die Erwachsenen angetan wird. 
 
5. Ich gestehe Obama zu, dass er nicht um die Wiedergeburt weiß und trotzdem ist seine Philosophie ein Irrtum und führt sie die Menschheit ins Unglück, vorausgesetzt er glaubt natürlich an einen Gott und das ewige Leben. Ich behaupte ja, dass Obama gleich wenig an Gott glaubt wie der Papst, denn der denkt ja auch gleich wie er, wenn man seine Reden liest und daüber nachdenkt. 
Beim Papst sehen wir, dass er in seinem Fall keinen Unterschied zwischen Muslimen und Christen z.B. machen will, denn Gott ist die Liebe und muss daher dieser Liebeslogik zufolge auch alle gleich lieben. 
 
Würde Gott alle gleich lieben, dann gibt es ihn jedoch nicht, wie ich bereits aufgezeigt habe, denn Gott liebt das Gute, das Schöne und Wahre, jedoch nicht das Böse, das Entstellte und die Lüge. 
 
Nach Obamas Logik müsste Gott selbst gleich viel gute und böse Eigenschaften besitzen, denn nur so kann er gleich viel Mitgefühl und gleich viel Liebe sowohl für den guten als auch für den willentlich bösen Menschen haben. 
Nach Obamas Logik ist Gott gleichermaßen gut und böse, denn es ist ihm nicht erlaubt darüber zu urteilen, ob ein Kind liebenswerter als ein anderes ist
 
Jetzt frage ich mal euch: Sind alle Kinder gleich? Nein, denn ein jedes unterscheidet sich vom anderen! Selbst als Baby unterscheiden sie sich bereits, wenn auch noch ganz wenig Bewusstsein vorhanden ist. Das eine Baby schreit, ist unglücklich und das andere Baby schläft wie ein süßer Wonnebrocken ruhig und strahlt sobald man sich ihm zuwendet. 
Das ist die Realität, das ist wahr und das ist gut so, denn diese Realität zeigt nur auf, dass wir uns alle unterscheiden, weil wir das körperliche Produkt unserer Eltern sind und eine Synthese ihrer Geschichte, sowie wir auch unsere eigene Existenzgeschichte fortsetzen. 
 
Wenn man jetzt deutlich tiefer geht, wenn man sich z.B. mit Astrologie beschäftigt, wenn man sich als Mensch weiterentwickelt und dem Göttlichen annähert, dessen Ebenbild man in Wirklichkeit entspricht und fähig wird wirklich zu fühlen, wirklich zu lieben und wirklich zu verstehen warum jemand unter dieser oder jener Zeitqualität auf der Erde verkörpern muss, dann beginnt man das Schicksal eines jeden Kindes auch wirklich erst zu verstehen. 
 
Selbst wenn man Obama zugesteht, dass er und der Rest der Menschheit noch keine Beweise für die Wiederverkörperung haben (bis auf euch meine Freunde/Innen), so versteht ein guter Astrologe sofort welches Wesen sich hier verkörpert und durch welche Existenzgeschichte es geprägt wurde und genau deswegen unter diesen Gestirnen verkörpern muss. 
 
Unser Horoskop ist Ausdruck unserer Vergangenheit und zugleich eine Verheißung an unsere Zukunft. 
Aber selbst in der Astrologie gibt es natürlich die Linken und die Rechten. Die Kommunisten unter den Astrologen bestehen darauf, dass ein Quadrat und eine Opposition zwischen zwei Planeten gleich moralisch gut ist bzw. sein kann, wie ein Trigon. Sie bestehen darauf, dass ein Planet in Herrschaft oder Exil moralisch betrachtet gleich gut sind, obwohl natürlich ein Quadrat zwischen zwei Planeten und eine schlechte Zeichenstellung eines Planeten Hinweise sind, dass der Mensch in früherer Verkörperung mit dieser Planetenkraft moralisch nicht gut umgegangen ist und er daher auch in dieser Verkörperung mit den Untugenden dieser Kräfte zu kämpfen haben wird, um sich davon zu befreien und die Tugenden dieser Planetenkräfte in sich zu entwickeln. Die Radix zeigt genau unsere moralische Entwicklung an, wo uns unsere Existenzgeschichte hingeführt hat und wie sich unser Charakter entwickelt hat und welche Überzeugungen wir haben. Die Radix beschreibt genau unser Verhältnis zu Gott.  
Diese Astrologen sind daher ebenso wie Obama ein oberflächlicher Politiker ist, sehr oberflächliche Astrologen, die von der Astrologie in Wirklichkeit noch fast gar nichts verstehen. Die "kommunistischen und buddhistischen Astrologen" sind auf demselben Irrweg unterwegs wie ein Obama in der Politik. 
 
Wer jedoch nicht so oberflächlich denkt wie Obama, wer nicht Schönfärberei betreibt, weil er Gottes moralischen Urteil ausweichen möchte, weil er zu stolz dafür ist, dass es einen persönlichen Gott gibt und er nicht bereit ist seine Fehler einzusehen und sich zu bessern, der wird verstehen beginnen, dass ein jedes Wesen gerechterweise unter diesen oder jenen Gestirnen verkörpern muss, weil ein jedes Wesen für seine Geschichte verantwortlich ist und dementsprechend von der göttlichen Vorsehung als auch von Gott für seine Existenzgeschichte zur Verantwortung gezogen wird. 
 
Wer nicht so oberflächlich und ungläubig wie ein Obama denkt, der wird verstehen beginnen, dass ein jedes Wesen genau bei den Eltern, bei dem Volk und in dieser Nation verkörpert, mit welchem ihn durch seine Existenzgeschichte eine Verwandtschaft verbindet. 
Unsere Eltern sind unser Schicksal. Unsere Eltern werden uns in Wirklichkeit von der göttlichen Vorsehung zugewiesen (die Vorsehung = die nichtgefallenen Wesen bzw. Engel und hierbei gibt es ein paar spezielle Engel die darüber wachen, weil dies ihre Aufgabe ist - der Hauptverantwortliche Engel heißt hierfür übrigens Cemiel und wird dem 11.Grad Steinbock in der Erdgürtelzone zugeordnet). 
 
6. Gott weiß genau wieso das eine Kind bei diesen Eltern geboren wird und wie es sich in früheren Verkörperungen verhalten hat und weswegen es daher gerecht ist, dass es da oder dort verkörpert und mit diesem oder jenem Schicksal dadurch konfrontiert wird. 
Deswegen wird zwar Gott für ein jedes Kind Gutes wollen, wie er aber auch für einen jeden Erwachsenen Gutes will, solange dieser Erwachsene nicht ganz bewusst Böses tut und will, sodass sich Gott gezwungen sieht dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten und wenn dies notfalls auch mit Gewalt geschehen muss, weil ansonsten diejenigen unter diesem Menschen leiden müssten, die sich Gott anvertraut haben. 
 
7. Gott liebt das Gute, Schöne und Wahre, wägt jedoch ab, wo eine reelle Chance besteht, dass jemand (auch das Kind) gut wird und Gutes wollen wird, oder wo der Wille zum Bösen bereits so ausgeprägt ist, dass dieses Kind oder dieser Mensch seinem Schicksal überlassen werden muss, um daraus zu lernen, dass ein böser Wille ins Unglück führt und der dämonischen Welt (die gefallenen Menschen und Geister) erlaubt wird über diesen Geist Einfluss auszuüben, weil dieser Geist bzw. Erwachsene oder Kind aufgrund seiner Vorgeschichte gerechterweise an einem Ort geboren wird, wo das Böse durch Erwachsene wirkt. 
 
8. Deswegen liebt Gott nicht ein jedes Wesen, noch ein jedes Kind gleich, weil er genau dessen Charakter sieht und versteht, wieso dieses Kind gerechterweise bei diesen Eltern, in dieser Nation und in dieser Rasse verkörpert. Deswegen bevorzugt Gott diejenigen, die ihn ehren, die ein moralisch gutes Leben führen und die ihm helfen denjenigen mutig Einhalt zu gebieten, die Böses wollen. 
 
9. Weil unser Gott Christus, (der übrigens derselbe ist wie Vishnu bei den Hinduisten, jedoch auf keinen Fall Allah ist - dazu mehr ein anderes mal) ein guter Gott ist, der uns in seiner Größe und Liebe einen freien Willen geschenkt hat, wird er genau deswegen alles ihm mögliche tun, um ein jedes Wesen, also auch ein jedes Kind wie aber auch einen jeden Erwachsenen, wieder für das Gute zu gewinnen, damit der Mensch wieder lernt das Gute zu erkennen, zu lieben und damit auch Gott zu ehren und zu lieben. 
Liebt der Mensch nämlich Gott, dann wird er seinem göttlichen Ebenbild gerecht, wird Gott ähnlich, wird den Weg zurück in das Paradies finden und seinen Mitmenschen in alle Zeit ein gutes Wesen sein, welches ihnen durch seine Gedanken, Gefühle und Taten Heil bringt. 
 
Um dies zu verwirklichen muss sich jedoch der Mensch dafür entscheiden, dass er das Gute, Schöne und Wahre liebt, jedoch das Böse, Entstellte und Lügenhafte ablehnt. 
Ja, der Mensch muss sich auch dafür entscheiden, dass er zwischen diesen beiden Kraftlinien unterscheidet und die Kraftlinie des Guten bejaht, jedoch die Untugenden des Bösen ablehnt und verurteilt. 
 
Der Mensch darf nicht alle Wesen gleich lieben, denn dann liebt er auch böse Wesen und wird selbst böse werden, denn wir vereinen uns in Geist und Seele mit dem was wir lieben. Das Böse akzeptiert nur derjenige in verharmlosender Form, der nicht den Mut, die Kraft und Wahrhaftigkeit besitzt, um sein Böses in sich zu transformieren. 
Der Mensch muss böse Wesen, die einen bösen Willen haben, die einen bösen Gott verehren wie dies beim erfundenen Allah der Fall ist, verurteilen, ablehnen und sich vor diesen Menschen abgrenzen, weil sie ihm früher oder später Böses antun werden. Auch die Bösen glauben, sonst hätten sie keine Kraft um ihrer Überzeugung zu folgen und sich zu behaupten.  
 
Das ist die göttilche Ordnung der Liebe, die immer eine persönliche ist, denn die Beziehung zu Gott ist letztlich immer eine persönliche Beziehung: 
"Zuerst kommt Gott, dann kommt mein Ehepartner, dann meine Kinder, dann meine Eltern, dann meine Geschwister und engen Freunde, dann meine Nachbarn, dann meine Leute aus meiner Stadt, dann meine Nation, dann diejenigen, die die gleiche Sprache sprechen und diejenigen, die denselben Glauben haben, dann diejenigen, die auf demselben Kontinent leben und erst dann kommen diejenigen, die von einem anderen Kontinent kommen, jedoch den selben Glauben haben. Jemand zu helfen, der daran glaubt, dass man alle Ungläubigen unterwerfen und umbringen muss, die nachweislich seit 1400 Jahren alle Christen aus unseren ehemaligen Ländern vertrieben, ermordet und versklavt haben und es noch immer tun, ist einfach nur debil und unverantwortlich und nicht menschlich."
 
Böse Menschen erpressen andere, übertreten die Grenzen anderer, wollen ihnen ihre Lebensanschauung diktieren, benutzen andere Menschen, um durch sie mehr Macht zu gewinnen, wollen uns einreden, dass wir alle gleich sind, wollen das nehmen was andere erarbeitet und verdient haben, um sich als Gott aufzuspielen und es denen zu geben, die nichts haben, nur weil sie nicht verstehen, dass jeder Mensch in erster Linie selbst für sein Schicksal hier auf Erden verantwortlich ist, wenn es natürlich auch so sein sollte, dass wir den Armen helfen und unter die Arme greifen, ohne jedoch zu verdrängen, dass es auch viele persönliche Ursachen dafür im Leben dieses Menschen gibt und wir ihm zwar auf die Beine helfen sollen, doch er selbst hauptsächlich dafür verantwortlich ist stark, gesund und vermögend in jeglicher Hinsicht zu werden. 
 
Prinzipiell sind wir dafür verantwortlich, dass es nicht dazu kommt, dass jemand gar nicht die Gelgenheit bekommt jemand anderem auf die rechte Backe zu schlagen, denn dann erübrigt sich die Frage, ob man die linke Backe auch noch hinhalten soll. 
Da beginnt schon einmal die Pflicht des guten Menschen, indem er von vornherein verhindert, dass Böses geschieht (denkt an die Lehre vom gerechten Krieg von Augustinus von Hippo, der  in allen Punkten damit recht hat. Wie man leider sieht, sind jedoch unsere derzeitigen Politiker, wie Angela Merkel, Jean Claude Juncker, Frans Timmermanns alle gleich spirituell verirrt und vom Glauben an Gott abgefallen, sodass sie sogar in ihrer Unwissenheit zum Bösen geneigt werden, denn sie lassen zu, ja sie fördern sogar noch bewusst, dass hunderttausende uns feindlich gesinnte und böse Menschen in unsere Länder strömen, die uns nichts Gutes wollen und uns auf die rechte Backe schlagen - Vergewaltigungen, Messerstechereien, Mord und Totschlag überziehen seitdem in einem nie dagewesenen Ausmaß unsere Länder). 
Diese Menschen sind deswegen böse, wei sie einen Gott und Propheten verehren, der Böses lehrte und Böses willentlich Unschuldigen angetan hat. Unsere Politiker setzen dem Bösen, welches durch diese Menschen wirkt, weil sie der Lehre dieses Kriegstreibers folgen, nicht die notwendigen Grenzen, die ihnen ihre Vernunft gebieten würde, wenn es ihnen schon an der Spiritualität und Herzensbildung fehlt, um dies zu verstehen.

Ja langfristig betrachtet ist die Philosophie bzw. Liebeslogik von Obama böse und die eines ungläubigen Menschen. Es ist die Philosophie der sogenannten Gutmenschen, die in Wirklichkeit jedoch ungläubig sind und durch ihren Unglauben zum Opfer des Bösen werden, dessen oberster Vertreter der Teufel ist, den es selbstverständlich auch gibt.

Mir erscheint ihre Philosophie eher der von gefallenen Engeln, die alle Werte verkehren wollen und es als allumfassende Liebe anpreisen, wenn man alles Persönliche und seine Verantwortung gegenüber seiner Nächsten ausblendet, weil man die Welt retten muss.
Weder verstehen sie es, noch wollen diese Menschen verstehen, dass ein jedes Schicksal in Wahrheit seine Gerechtigkeit hat und das Produkt der Existenzgeschichte eines jeden Menschen ist. Dies soll uns natürlich nicht davor abhalten Gutes zu tun und zu helfen, wo es angebracht ist, doch keineswegs darf ich deswegen den Menschen für gänzlich unschuldig und nicht für seine Situation verantwortlich sehen, in welcher er sich befindet oder hineingeboren wird.
(Frank Felber)
 

Link kopieren

24.04.2017

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

06.04.2017

Christus Helden und die Antichristen

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login