BÖRSE | Dieser Themenbereich ist für alle, die sich für die Börsenastrologie, Wirtschaftsthemen und zukünftige Trends interessieren.

27.02.2018

Vorschau März

Werte Freunde/Innen der Börse, 

AKTIENMÄRKTE MÄRZ (Deutsche und USMärkte)
Wir sahen im Februar die erwartete Steigerung der Volatilität. Es kam zu einem kleinen Minichrash, wobei ich jedoch am 29.1. bei 13350 darauf aufmerksam gemacht habe, dass die bullishe Phase jetzt vorbei ist und wir im Februar mit Rücksetzern rechnen müssen, da die bullishe Kraft nun draußen ist. 
 
Der Dax hat sich inzwischen wieder von 12000 auf 12600 (aktuell 12560) erholt und sollten in den nächsten Tagen vielleicht noch etwas weiter steigen, oder zumindest das Niveau einigermaßen halten, sodass wir vielleicht die 12800 noch sehen könnten. 

Im März erwarte ich mir ab ca. dem 9.3.2018 bis Ende März/erste Aprilwoche herum eine zweite Abwärtsbewegung, die jedoch langsamer und nicht so volatil vor sich gehen sollte als im Februar. Diese Abwärtsbewegung sollte ein zweites Tief Ende März/Anfang April herum zur Folge haben. 

Spätestens ab Mitte April geht es dann mal für vier bis acht Wochen lang aufwärts, bis die Dividenden ausbezahlt wurden. 

Ich will es nicht ausschließen, dass wir im März/April das Jahrestief sehen, wenn ich auch dieses Jahr unterm Strich eher mit einem Seitwärtsjahr rechne, so sollte man danach trachten letztlich das Tief dieses Jahres zu erwischen, um mit Hinblick auf 2019 investiert zu sein, da ich 2019 mit steigenden Kursen rechne. 
 
Es gibt jedoch ab dem 16.5.2018 einen Umstand, der die gesamten kommenen sieben Jahre sehr unberechenbar für alle Anleger und Investoren macht. Uranus kommt nach 84 jahren wieder in das Zeichen Stier. Die Kraft des Stieres steht für das, was uns bisher Sicherheit gegeben hat und Uranus erzeugt plötzliche Brüche mit der Vergangenheit. 

Zu Uranus im Stier gehören auch die Kryptos, die sich in dieser Phase ziemlich sicher immer mehr ausbreiten werden und sich behaupten. 
Zu Uranus im Stier können aber auch Rebellionen der Menschen kommen, weil sich ihre Sicherheiten auflösen. Inflation und  Islamisierung Europas werden hierbei sicherlich eine Rolle spielen und ganz gewiss müssen wir auch mit großen Naturkatastrophen in den diesen sieben Jahren rechnen, sodass Versicherungsaktien vermutlich nicht die beste Wahl sein werden. 

Ich gehe davon aus, dass wir dieses Jahr unterm Strich keine wirklichen Zugewinne beim Dax sehen werden (vermutlich mit Ende Jänner das Jahreshoch sahen), sondern über mehrere Monate in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Doch könnte es gut sein, dass wir Ende März/Anfang April ein wichtiges Tief dieses Jahr sehen und danach leicht steigen oder seitwärts weiter laufen. 

Ab ca. Mitte April rechne ich jedoch mal für mehrere Wochen mit steigenden Kursen an den Aktienmärkten. 2019 rechne ich insgesamt mit einem bullishen Jahr für die Aktienmärkte. Erst 2020 mit Jupiter im Steinbock ist davon auszugehen, dass die Zinsen etwas stärker anziehen könnten.

FAZIT: Bis 8. oder 9.3. aufwärts oder seitwärts, danach geht es den Rest des Märzes immer leicht abwärts bis zum Tief Ende März/erste Aprilwoche.  Es kann gut sein, dass dieses Tief dann das Jahrestief wird. 
Wegen dem Eintritt des Uranus in das Zeichen Stier ab dem 16.5.2018 sollten Sie sich angewöhnen bei allen Investments eine Stop eingebaut zu haben. 
Kryptowährungen werden sich in den nächsten sieben Jahren behaupten und nicht wieder von der Bildfläche verschwinden. Viel eher wäre davon auszugehen, dass auch für den Euro noch eine elektronische Währung geben wird. Den Bitcoin wird man vorerst um die 10000 herum weiter halten und um diese Marke einpendeln.  

GOLD
Bei Gold sahen wir wie prognostiziert ein zweites Hoch bei 1360 und setzten danach wieder zurück. Gold wird kein neues Hoch über 1360 in den nächsten Wochen bilden, sondern peu a peu weiter zurücksetzen. Ich gehe davon aus, dass Gold und der Aktienmarkt in den nächsten Wochen und Monaten eine relativ hohe Synchronizität aufweisen werden. 

Auch der Dollar dürfte vorerst gegenüber dem Euro nicht weiter abwerten, sondern vorerst eher etwas zurücksetzen, sodass ich mir durchaus vorstellen könnte, dass wir den Bereich von 1,18 oder 1,19 demnächsten sehen könnten.  

Gold Tief ebenso zwischen Ende März/ erste Aprilwoche. Danach folgt wie an den Aktienmärkten eine Erholung. 
(Frank Felber) 

Link kopieren

11.02.2018

Max Otte ist Bär geworden

Max Otte im Interview. Max Otte ist zum Bär geworden.

https://www.youtube.com/watch?v=vXN5FXJZ8Gc 

Die Rallye an den Aktienmärkten ist somit mit Anfang Februar beendet worden. Ich habe Sie am 29.1.2018 in meiner Monatsvorschau bei 13350 Daxstand darüber gewarnt, dass jetzt die totale Hochphase mal vorbei ist, wenn ich auch nicht damit gerechnet hätte, dass wir dementsprechend sofort so stark abstürzen. 

Mit deutlich erhöhter Volatilität habe ich ja gerechnet für die ersten beiden Februarwochen, doch nicht mit diesem extrem Rücksetzer sofort. Wir haben sogar Tage gesehen, wo wir mehr als wie von mir erwartet dreihundert Punkte gemacht haben. Der Daxchart schaut jedenfalls nicht gut aus und es ist davon auszugehen, dass wir uns so schnell von diesem Tiefschlag nicht wesentlich erholen werden. 
Ende Februar gibt es wieder ein Update wie ich den Verlauf im März sehe. 

Link kopieren

29.01.2018

Aktienmärkte Februar

Der Dax (zurzeit dieser Zeilen Stand 13350) müht sich seit Wochen, kann jedoch den amerikanischen Märkten nicht folgen. Die amerikanischen Märkte sind wie von mir erwartet den Dezember und Jänner direkt weiter gestiegen. Von einem neuen Hoch zum Nächsten. 
Jetzt nähern wir uns jedoch langsam dem Ende der eindeutig bullishen Phase an den Äktienmärkten. Zwar wird es keineswegs sehr schlecht, doch ist davon auszugehen, dass wir uns jetzt bald in eine mehrwöchige Seitwärtsphase hineinbewegen, die beim Dax schlechter laufen könnte als bei den US Märkten. 

Der Dax ist seit den Wahlen im Grunde seitwärts gelaufen, mit leicht steigender Tendenz. Ich gehe davon aus, dass er nicht mehr wesentlich höher steigen wird, wenn nicht ein Wunder geschieht, dann es flaut wie gesagt die sehr gute Stimmung der Gestirne nun ein wenig ab. Der Dax konnte seine Chancen auf die 14000 leider nicht nutzen und dies deutet innere Schwäche an. Im Hoch waren wir bei 13596. Nicht schlecht, aber es war weniger als ich im Jänner für möglich gehalten hätte. Die Bullen sind jedoch wie erwartet immer wieder aufgestanden und haben erneut angegriffen. Amerika war sowieso megabullish.  

Für die amerikanischen Märkte bin ich mir nicht einmal sicher, ob diese in den kommenden Wochen wesentlich fallen werden, oder nur ein paar Wochen seitwärts laufen, mit ganz leicht rückläufiger Tendenz. Dies könnte eventuell dem Dax immer wieder ein wenig zu gute kommen.
Vermutlich werden wir in Amerika nur kurz etwas zurücksetzen, doch im Grunde sollte die bullishe Stimmung nicht wirklich abflauen.  
Für den Dax wäre jedoch in der gleichen Phase beim derzeitigen Verhalten davon auszugehen, dass er etwas zurücksetzt, da eben die amerikanischen Märkte durchaus weiterhin stärker bleiben könnten als der Dax.  

Vorsicht! Ich sehe jedoch keinen großen Bärenmarkt oder etwaiges kommen, sondern letztendlich sollte die derzeitige Hausse mittel und langfristig anhalten. Eher eine Verschnaufpause, die mehrere Wochen dauern könnte. 

Die ersten beiden Wochen im Februar rechne ich beim Dax mit einem volatilen Seitwärtsmarkt, also täglich durchaus größere Bewegungen von zwei auch mal drehundert Punkten, doch unterm Strich wird kein nennenswerter Boden gut gemacht. Eher leicht fallende Tendenz im Endeffekt. 
Die dritte Woche im Februar dürfte die schwächste Woche werden und in der vierten Wochen sollten wir wieder steigen


Gold hat sich wie erwartet in den letzten Wochen bullish verhalten und ist gestiegen. Hier können wir noch in etwa eine Woche weiter steigen, doch danach wird Gold müde werden und in eine leicht fallende Tendenz über mehrere Wochen übergehen. Das Top haben wir mit 1364 eventuell schon gesehen für die nächsten Wochen. Einmal sollte es Gold nochmals versuchen, doch dann dürfte auch hier die Kraft eher weichen und eine leicht fallende Tendenz die nächsten Wochen entstehen. 
Es wäre davon auszugehen, dass in diesem Zuge auch der Eur/Dollar etwas zurücksetzt. 
(Frank Felber)  

Link kopieren

15.01.2018

Hans Werner Sinn und Mario Draghi

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

07.01.2018

Der Crack up Boom hat längst begonnen

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

05.01.2018

Dax und Gold steigen in den nächsten vier Wochen weiter!

Dax im Jänner wie ich ihn mir erwarte. Strong buy......
Die Abwärtsrisiken sind aus astrologischer Sicht enorm gering. Wir haben vier Wochen lang eine Sonne/Venus Konjunktion am Himmel. 
Gold sollte unter dieser Konstellation ebenso weiter steigen. 

Wagen Sie es in den nächsten vier Wochen ja nicht zu shorten. Egal wie stark wir gestiegen sind. Allerschlimmstenfalls könnten wir seitwärts laufen, doch bin ich persönlich strong buy eingestellt und halte es bei ein wenig Glück durchaus für möglich, dass der Dax bis in die erste Februarwoche hinein noch fünf bis sieben Prozent zulegt, sodass wir den Bereich von 14200 erreichen könnten. 

Der Börsenhimmel schaut aus Sicht der Astro wolkenfrei aus. Nirgends sehe ich bearishe Auslösungen. Die Bullen sind weiter im Vormarsch. 
Sie sehen den Tageschart des Dax. Wir stehen aktuell bei 13185. Ich rechne heute mit dem Herausnehmen der 13200 und dann weiter rauf in den nächsten Tagen und Wochen. 
Ich weiß der Chart ist kein Kunstwerk, doch will ich das gar nicht genauer oder schöner gestalten. Es geht rauf in den nächsten Wochen. Mehr brauche ich nicht zu sagen, denn ich kann in Wirklichkeit nicht genau sagen wie stark wir letztendlich dann auch steigen werden. 

Zukünftig werde ich voraussichtlich einmal im Monat ein kurzes Video zum Dax und Gold drehen, welches Sie dann über meinen Shop bei Vimeo für ein paar Euro erwerben können.  

Link kopieren