BÖRSE | Dieser Themenbereich ist für alle, die sich für die Börsenastrologie, Wirtschaftsthemen und zukünftige Trends interessieren.

07.12.2017

Viele Währungen in Europa sind gut für Europa

Werter Freunde/Innen, 

Eigentlich geht es im Text um den Euro und die neuestes EZB Studie. So nebenbei habe ich den Text mit berühmten ehemaligen Wirtschaftswissenschaftler, Volkswirtschaftler und dem Erfinder der deutschen Post (Thurn und Taxis) erweitert, sodass Sie auch etwas zum Forschen haben (einfach googln, falls Sie die Personen nicht kennen), sofern Sie daran Interesse haben.  

Eine Währung ist dazu da, dass wir unsere Güter nicht tauschen, oder durch sonstige Sach- oder Arbeitsleistungen bezahlen müssen, sondern dafür dieses Geld verwenden können, welchem ein dementsprechender Wert als Gegenleistung zugeschrieben wird. 

https://www.welt.de/wirtschaft/article171184588/Der-Euro-bremst-sogar-Deutschland-aus.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Logischerweise leisten nicht alle Menschen und Völker gleich viel, weil wir uns alle in unserer Eigenart voneinander unterscheiden. So gibt es auch Menschen und Nationen, die erfolgreicher sind und welche, die weniger erfolgreich sind. Je wirtschaftlich erfolgreicher eine Nation ist, desto reicher sollten im Normalfall seine Bürger auch sein. 

(Der Irrsinn von Junckers Vorschlägen nimmt kein Ende.)  http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-12/eu-finanzminister-eurozone-reformvorschlaege

 Das bedeutet, dass die Bürger mit dem Geld, welches Sie für ihre Leistungen erhalten, sich mehr in weniger erfolgreichen Nationen kaufen können müssten, als die Bürger dieser weniger erfolgreichen Nationen sich in ihrer Nation leisten können. 

Einfach gesagt, sollte der Österreicher für sein Geld mehr in Ungarn erhalten als ein Ungar für seine Forint in Österreich. Sollten die Ungarn jedoch besser wirtschaften als die Österreicher, dann sollte dies natürlich umgekehrt sein. Das wäre gerecht und fair. Deswegen ist es auch richtig, dass eine jede Nation ihre eigene Währung hat, sodass die Leistungen ihrer Bürger auch ihre faire Bewertung erhalten.
Dieses System der gegenseitigen Korrelationen ist auch ein Beitrag für eine gewisse Preisstabilität, sofern ein freier Markt herrscht.  

Wer jetzt jedoch mit einer Einheitswährung die Bürger der einzelnen Völker und Nationen um ihre Leistung bringt, indem er das Erarbeitete an andere Nationen verteilt, die nicht so eine große Leistung erbracht haben, dann macht er die Welt nicht gerechter sondern ungerechter. 
Er untergräbt auch den Wert und auf Dauer vor allem das Vertrauen in diese Währung durch diese Ungerechtigkeit. Früher oder später muss diese Währung auch scheitern, denn wenn etwas nicht die Wirklichkeit abbildet, dann glaubt früher oder später niemand mehr daran. 

Wer vor allem auf Teufel kaum raus ein System erhalten möchte, welches bar jeder wirtschaftlichen Vernunft entbehrt, der muss so wie jetzt es ein Herr Draghi bereits tut, soviel Geld drucken und Staatsanleihen von Staaten kaufen, die in diesem Wettbewerb bei einer Einheitswährung nicht mithalten können und trotzdem wird er dadurch nur Ungerechtigkeit produzieren, die allen schadet. 

Gleichzeitig versucht Herr Juncker mit seinen neuestens Forderungen nach einem Eurofinanzminister, ein Sozialtransferunion, vom ESM Rettungschirm will ich gar nicht reden, den Euro mit Zwang am Leben zu erhalten. Wir steuern gerade auf eine gewaltige Geldentwertung zu, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in ca. fünf bis sechs Jahren zum Kollaps und Revolutionen führen wird, weil die Leute ihr Erspartes verlieren. Alles nur deswegen, weil es keine Verlierer und Gewinner geben darf, sondern alle schön ruhig gehalten werden, indem man eine Sozialtransferunion aus der EU macht. 

Niemals hat ein EU Bürger zu dieser Transferunion zugestimmt. Ganz im Gegenteil war und ist diese in den Verträgen nicht erlaubt. 

Will die EU gerechter und wieder stärker werden, dann sollte man besser wieder in jedem EU Land eine eigene Währung einführen. Diese Gerechtigkeit wird die EU Bürger versöhnen, denn eine jede Nation will und muss für ihre Leistung gewürdigt werden.
Man braucht den Euro deswegen auch nicht abschaffen, denn dieser kann weiter als europäische Währung und Zahlungsmittel exisistieren. 
(Frank Felber) 

P.S. ein paar Worte noch zum Dax. Mars in der Waage und die gescheiterten Sondierungsgespräche haben den Dax in eine Seitwärtsbewegung gebracht. Merkur wurde auch noch rückläufig, sodass oftmals mit Fehlsignalen zu rechnen ist. Sollte diese Seitwärtsbewegung noch ein wenig andauern, so ist dies kein Malheur. Ab Montag den 11.12. wandert der Mars wieder in den Skorpion, sodass im Laufe der kommenden Woche eine Entscheidung fallen sollte, wohin die weitere Reise geht. 

Mittel und Langfristig rechne ich mit weiter steigenden Kursen bzw. Preisen, wobei ab dem 20.12. Saturn in das Zeichen Steinbock kommt, was für Stabilität und Festigkeit an den Märkten spricht. Zwar wird Übertriebenes korrigiert, was jedoch seinen Wert hat, wird noch fester notieren und aufwerten. 
Merkur wird wieder ab dem 23.12. vorläufig. Ich gehe davon aus, dass wir spätestens nach den Weihnachtsfeiertagen den nächsten Rallyeschub an den Märkten sehen werden. 

Vor allem läuft bezüglich des Rücktritts Merkels, wie von mir prognostiziert, alles nach Plan. Vor Weihnachten bringt de rückläufige Merkur keine Ergebnisse bei den Gesprächen von SPD und CDU und nächstes Jahr beginnt der tr. Pluto in Opposition zu Merkels Sonne schön langsam zu greifen, sodass die Forderungen immer größer werden von allen Parteien, dass Merkel gehen muss, wenn jemand mit der CDU koalieren soll. Merkel wird im Frühjahr der Rücktritt immer stärker nahe gelegt werden. Ich rechne damit, dass sich die Situation für Sie so verschlechtern wird, dass Sie abdankt und die CDU mit einem neuen Spitzenkanditat antreten muss. Ob der allerdings Spitze ist, bezweifle ich. 
Letztlich wird für Deutschland überhaupt nichts besser werden. Das habe ich nie prophezeit. Man erntet Chaos, weil jemand wie Merkel mit Neptun am MC letztlich Chaos und Zerfall stiftet. 
Erst wenn man um die AFD und ihre Positionen der Vernunft nicht mehr umhinkommt und sie in die Politik auch wirklich einbindet, kann es in Deutschland wieder bergauf gehen. Trotzdem wird es noch längere Zeit keinen wirklich qualitativ gleichwertigen Ersatz für deutsche Produkte geben, weswegen der Dax durchaus weiter steigen kann. 



Link kopieren

15.11.2017

Die Vorboten von Uranus im Stier

Uranus im Stier lässt grüßen. Der Bitcoin lebt und wird vermutlich nicht untergehen, sondern unser Geldsystem stark verändern, denn er zwingt die Mächtigen zum Handeln. Ganz so schwarz sehe ich nicht für diese Währung wie Dirk Müller. Lesenswerter Beitrag. 

https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/jim-rogers-meine-kinder-werden-zu-keiner-bank-mehr-gehen/


Uranus im Widder brachte den arabischen Frühling bzw. Aufstände, Krieg und gewaltsame Veränderungen im Nahen Osten und an der nordafrikanischen Küste. Auch indem Horden von jungen Männer (Widder) ihr Glück in Europa suchen und in invasiver Weise bei uns eindringen. 
 
Uranus im Stier 2018 - 2025) steht für den plötzlichen Verlust von Sicherheiten, Erneuerungen im Geldwesen, unerwartetes Eindringen in das eigene Revier und die Revolution gegen die Vermögenden. 
Wie prophezeite es Alois Irlmaier denn? 

1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
6. Bald darauf folgt die Revolution.
7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.

Ich denke wir stehen gerade bei Punkt 4. und Uranus im Stier bringt nun Punkt 5 in den nächsten sieben Jahren. Ab Mai 2018 wird er in das Zeichen Stier eintreten. Die Volatilität (Uranus) an den Märkten wird ab da deutlich steigen, die Preise werden dementsprechend im Laufe der kommenden Jahre ebenso unerwarteten Veränderungen unterliegen, bis man eben auf die Barrikaden geht. 
Einem Herrn Juncker fällt natürlich auch nichts Besseres ein, als auch noch EU Steuern vorzuschlagen. Es genügt nicht eine Steuerlast von 45% und mehr. Es ist nicht traurig sondern ein Wahnsinn, dass solche Herren nicht verstehen, dass Sie damit den Bogen vollkommen überspannen beginnen. 

Herr Draghi kauft und kauft Staatsanleihen. Die Druckerpresse läuft und irgendwann dürften wir dann auch solche Scheinchen in unseren Händen halten wie es den Leuten in Simbawe erging, wenn der Kurs von Draghi nicht endlich eingestellt wird. 
 

Wer heute noch immer mit Kreditkarte zahlt, sollte nun endlich umdenken und sich die Mühe machen alles nur mehr in bar zu zahlen. Wie wir wissen steht Uranus für alles Elektronische und tritt er in das Zeichen Stier ein, dann ist davon auszugehen, dass wir dem Versuch das Bargeld abzuschaffen Widerstand leisten müssen, um unsere finanzielle Unabhängigkeit zu wahren und nicht komplett kontrollierbar zu werden. 

https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/jim-rogers-meine-kinder-werden-zu-keiner-bank-mehr-gehen/

Wer klug ist, der investiert sehr vielfältig und vor allem in Werte, die ihn unabhängig machen! Unabhängig machen einen eigenen Produkte, die man verkauft. Unabhängig macht mich aber auch z.B. meine eigene Energieversorgung. Unabhängig machen mich niedrige Fixkosten. Unabhängig machen mich Divideneinnahmen......

Abhängig bleibe ich, wenn ich zulasse, dass andere über mein Leben bestimmen. 
Daher sollte man sich darüber Gedanken machen, wie man die größtmögliche Unabhängigkeit erlangt, um zukünftig nicht ganz so erpressbar und ohnmächtig zu sein, falls es zu einer Vernichtung unserer Geldwerte käme. 
(Frank Felber) 

Link kopieren

03.11.2017

Dax Vorschau - Prognose eingetroffen!

Werter Leser/In, 

Gleichen wir meinen Prognosechart von Mitte Mai 2017 bis zum heutigen Tag ab, dann sehen wir, dass meine Prognose für den Dax erneut exakt eingetroffen ist.
Prognostiziert war ein Tief im August im Bereich von 11800/900, welches exakt angelaufen wurde und danach sollte es bis zu Weihnachten zu einem konstanten Anstieg des Dax, ohne wesentlichen Rücksetzer kommen. 


Auch zeitlich verläuft der Anstieg bisher exakt nach Plan. Wie in meinem Chart angedeutet, sollten wir im Dezember bei ca. 14000 Punkten ankommen. Vermutlich werden wir sogar noch ein paar hundert Punkte höher stehen.

Es war keineswegs ein ungenauer Chart, sondern alles was man wissen musste war aufgezeichnet. 

Ich füge etwas weiter unten den tatsächlichen Chartverlauf noch hinzu. 

Als ich im Jahr 2011/12 einen extrem guten Lauf bei meinen Prognosen hatte, NTV und andere Börsensender mich immer wieder zu Interviews einluden (werde jetzt noch immer wieder kontaktiert, weil man mich gerne als Interviewpartner hätte, was ich jedoch ablehne), rief mich eines Tages ein Fondsmanager aus Deutschland an. Seinen Namen wollte er nicht nennen und auch die Telefonnummer war unterdrückt. Er wollte mir verdeutlichen, dass ich nicht glauben brauche ich wäre hier der große Zampano, der die Börse macht und mich als Prophet aufspiele (Meine Börsenseite hatte ja den provokanten Namen Daxprophet).
Er und seine Branchenkollegen, andere Fondsmanager von großen Fonds, haben sich zuammengeschlossen um den Dax dorthin zu bewegen wo sie diesen haben wollen. Sie sind die Könige des Marktes und nicht ich.

Er sagte mir, dass er mir das beweisen werde, indem der Dax morgen nicht punktgenau, sondern zehntelpunktgenau dort sein Tagestief vollziehen wird wie er es mir jetzt mitteilt.
Das Gespräch fand im Juli, August 2012 statt und der Dax markierte am nächsten Tag tatsächlich sein Tagestief exakt auf den Zehntelpunkt wie von dem Fondsmanager vorhergewusst. 


Diejenigen, die Macht besitzen, sind auch stolz darauf und ertragen es keineswegs, dass jemand ihr Verhalten vorausprognostizieren könnte. 

 

Was passiert hierbei jedoch in Wirklichkeit. Weshalb gelingt es diesen Fondsmanagern den Markt exakt zu manipulieren und weshalb vermag ich dasselbe astrologisch ebenso zu tun? 

Es ist wie mit der göttlichen Vorsehung und dem freien Willen des Menschen. Der Mensch hat die freie Wahl und die Vorsehung sieht seine Wahl voraus. 
Deswegen ist jedoch nichts vorherbestimmt, sondern die Vorsehung sieht über die Zeit hinweg, weil Sie das Licht ist, welches immer scheint und jede Frage beantworten kann, unabhängig davon ob die Vergangenheit, Gegenwart oder die Zukunft betreffend. 
Die göttliche Vorsehung zeigt uns auch alles über die Gestirne an, doch genügt es nicht nur astrologisches Wissen zu besitzen, sondern bedarf es auch eines guten, edlen Charakters, sodass du am Geiste der Vorsehung teilhaben darfst, der dich verstehen lässt, wie die Gestirne auch zu deuten sind. 
Dieser Heilige Geist ist die göttliche Vorsehung. 

Geniale Menschen sind Menschen, die vom Heiligen Geist inspiriert werden, weil die Engel ihr Wesen lieben. 

Handelt es sich jedoch um schlechte Charaktere, dann werden Sie nicht von den Engeln inspiriert, sondern Dämonen flüstern ihnen Wesentliches, Zukünftiges usw. ein.
Selbstverständlich entwickeln auch dämonische Wesen hellseherische Fähigkeiten. Wer die Gedankenstille erlangt und meditieren erlernt, wird im Laufe der Jahre seine Übersinnlichkeit entwickeln. Seinem Charakter entsprechend wird er entweder von reinen Wesen mit guter Absicht, den Engeln, inspiriert, oder von negativen Kräften manipuliert.   
 
Der Böse sieht auch, jedoch das Dunkle, das Unglück, den Tod und das was er wollte, will er doch den Wesen seinen Willen mit Magie aufzwingen, sowie der Fondsmanager darauf bestand und es mir unbedingt zeigen musste, dass er einer der Wenigen ist, der die Macht besitzt den Dax zu beeinflussen. 

Beide verstehen jedoch nicht, dass ein jeder von Ihnen seiner Wesensnatur entspricht und sich im Rahmen der Möglichkeiten seiner Wesensnatur bewegt und vor allem genau dort wo er blind ist, wird das Böse ihn in die Irre führen, weil er auf die Kräfte des Bösen zurückgreift. 

Deswegen sehen Sie auch eine Sonne auf meinem Chart. Der Dax befindet sich auf dem Weg in Richtung 18000. Wir inflationieren und daher steigen die Preise einfach weiter.  

 

Die Aktienmärkte des Westens werden weiter steigen solange kein Weltkrieg ausbricht und die Substanz zerbombt wird und die Absatzmärkte einbrechen. 

Es wird Geld gedruckt und es werden europäische Staaten weiter gestützt, die schon lange gezwungen gewesen wären ihren Kurs zu ändern. 
Also wohin sollte das Geld der Eliten strömen, denn in Aktien, da diese wahre Werte darstellen, mobil sind und sich immer automatisch an die sich im System befindliche Geldmenge in ihrer Preisentwicklung anpassen werden. Aktien schadet die Inflation nicht.  

Erst wenn Jupiter 2020 in den Steinbock läuft und Saturn in der zweiten Jahreshälfte 2020 in den Wassermann eintritt, wird die Zeit gekommen sein, in welcher man erkennen muss, dass einem die Preise davongaloppiert sind.  
Wenn Saturn dann im Jahr 2021 das Quadrat zu Uranus bildet, ist die Zeit gekommen, in welcher es plötzlich zu extremen Rücksetzern an den Märkten kommen wird. Bis dahin werden die Preise konstant anziehen. Der Dax wird durchaus noch weitere 25-35% zulegen. 

GOLD

Ein paar wenige Worte noch zu Gold. Behalten Sie ihr physisches Gold und haben Sie Geduld. Das neue Gold sind natürlich die Bitcoins, als Vorläufer des Uranus in den Stier. 
Gold wird jedoch seinen Wert bewahren und im Laufe der nächsten Jahre wieder etwas anziehen. Erst ab dem vierten Quartal 2018 wird Gold wieder deutlich erstarken.

Ich rechne damit, dass diese Herren ihr Geld verlieren werden https://www.godmode-trader.de/artikel/gold-hier-platziert-jemand-eine-wahnsinnswette,5551636 , wenn auch davon auszugehen ist, dass Gold in dem Maße aufwerten wird, wie die Preise davon galoppieren, doch keineswegs mehr. 

Es ist aus Sicht der Astrologie anzunehmen, dass Gold in den ersten drei Quartalen 2018 nicht wesentlich steigen wird. Es kann sogar sein, dass wir noch etwas fallen. Im Laufe des vierten Quartals 2018 beginnt jedoch Gold längerfristig Fahrt aufzunehmen und wird im Spätsommer 2019 wieder ein bedeutendes Hoch markieren.
Allerdings rechne ich nicht damit, dass das Hoch aus dem Jahr 2011 überboten wird. Derzeit gibt es bei Gold nicht wirklich etwas zu holen. 
  
Es werden weiterhin Kräfte da sein, die Gold zurückhalten, sodass es seine normale Preisentwicklung nicht gänzlich vollziehen kann, weil es weiterhin manipuliert wird. Bleiben Sie trotzdem ruhig und warten Sie das vierte Quartal 2018 ab. In dieser Phase sollte Gold dann wieder Fahrt aufnehmen und deutlich aufwerten. 

 
NAHRUNGSMITTELPREISE 

Gehen Sie jedoch davon aus, dass die Nahrungsmittelpreise in den nächsten Jahren extrem anziehen werden, denn Saturn/Pluto im Steinbock werden vermutlich Trockenperioden und Kälte in den nächsten Jahren bringen, sodass aus Sicht der Landwirtschaft eher mit schlechten Wetter und schlechten Ernten zu rechnen ist. 
Preise von Agrargütern sind weiterhin sehr tief, doch die Preise für die Lebensmittel sind bereits jetzt sehr angezogen. Sie werden noch deutlich teurer werden. 
Denken Sie vielleicht auch einfach mal darüber nach und investieren Sie in ein paar Hektar landwirtschaftliche Fläche, auf welchen Sie z.B. Kastanien anbauen, anstatt Gold zu horten, Immobilien oder Aktien zu kaufen. Sie schaffen auch damit einen bleibenden Wert, der ihren Kindern vielleicht eines Tages noch eine Freude bereiten wird. 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei ihren Investments und freue mich über eine Spende, oder den Kauf eines Produktes auf meiner Seite. Bedenken Sie, dass es Kollegen gibt, wo Sie über tausend Euro für deren Börsenprognosen hinlegen. Bei mir erhalten Sie diese gratis.  
Frank Felber 
 







Link kopieren

29.08.2017

Dax und Gold bis Ende 2017

 

Wir haben jetzt Ende August und der Dax hat wie prognostiziert das Sommerloch im Juli und August erlebt. Sie kennen noch meine Prognose vom 8.6. und wie sie sehen verlief bis jetzt exakt die erwartete Korrektur.

Merkur wird um den 5.9. wieder vorläufig, gleichzeitig wird das Erdelement in den darauffolgenden Tagen stark aktiviert, sodass mit einer Stabilisierung und Wertsteigerung der Aktienkurse wieder demnächst zu rechnen ist. Innerhalb der nächsten Woche erwarte ich mir eine bedächtige, vielleicht auch zuerst etwas zaghafte Trendwende am Aktienmarkt.
Im Gegenzug sollte Gold zur Korrektur ansetzen. Hier habe ich ja für Juli ein Tief erwartet und spätestens um den 27.7. 2017 sollte Gold wieder zu steigen beginnen. Auch diese Prognose ist eingetroffen. Gold hat von seinem Tief im Juli bereits wieder 115 Dollar zugelegt und hat sich wie erwartet im August bullish verhalten.

Im September 2017 rechne ich bei Gold mit einem leichten Rücksetzer. Der Aktienmarkt steigt vermutlich leicht und Gold wird konsolidieren. Erst ab Oktober sehe ich dann wieder realistische Chancen für einen weiteren Anstieg bei den Edelmetallen. Trotzdem gehen sie davon aus, dass wir weder im September noch im Oktober eine große Rallye an den Märkten sehen werden. Im Endeffekt kann es leicht sein, dass wir also im September und Oktober eine Seitwärtsbewegung, sowohl an den Aktienmärkten als auch an den Edelmetallmärkten, sehen. Tendenziell ist jedoch damit zu rechnen, dass der Dax früher oder später bis Weihnachten wieder anziehen wird.  
Gerade die Monate November und Dezember sehe ich auf allen Märkten heuer sehr bullish, sodass Sie sowohl bei Gold als auch an den Aktienmärkten im November und Dezember mit einer fetten Jahresendrallye rechnen sollten. Bis dahin ist es auch kein Fehler an der Seitenlinie zu stehen, um dann den Bullen zu reiten. Im November und Dezember könnten wir sowohl an den Edelmetallmärkten als auch an den Aktienmärkten an die 10% anziehen. Die Gestirne sprechen jedenfalls für einen erfreulichen Jahresausklang.  


Ich wünsche viel Erfolg und freue mich auch über eine Spende, falls Sie ihr Erfolg mit ihren Börsenengagements haben. 
Jupiter + Uranus Verlag, IBAN: AT901700000484012865, BIC: BFKKAT2K

(Frank Felber) 

Link kopieren

07.07.2017

Der Dax auf Spur, Gold?

 

In meinem letzten Beitrag zum Dax und dem Sommerloch prognostizierte ich eine Abwärtsbewegung in den Sommer hinein. Der Dax hat bis jetzt in etwa die Hälfte der prognostizierten Strecke mit dem Ziel des unteren Wochenbollingerbandes zurückgelegt. Doch der Dax hat relativ lange dazu gebraucht und ist wirklich erst dann gefallen, wie der negative astrologische Druck sein Maximum erreicht hatte. 

Im Verlgeich zu meiner Prognose schauen wir uns den derzeitigen Daxchart an. Wir sind beim mittleren Bollingerband im Wochenchart angekommen. Die prognostizierte Richtung war richtig, doch es hat lange gedauert bis wir da sind wo wir jetzt sind. Der Dax will nicht wirklich gerne hinunter. Doch steigen wird er in den nächsten Wochen trotzdem nicht. 

Wir haben diesen Sommer über mehrere Wochen eine Sonne Mars Konjunktion. Zuerst im Krebs, später ab Ende Juli im Löwen. Alles steht auf Unglück, Krieg, Hitze, Feuer und viel Gewalt in jeglicher Hinsicht. Jederzeit könnte auch ein Staatsoberhaupt (Sonne) Ziel eines Angriffs (Mars) sein. 
Nordkorea? Katar? 
Deswegen rate ich ganz klar: Bleiben sie defensiv eingestellt und gehen sie eher von weiteren Abgaben beim Dax aus. Wir sind zwar gerade in den Tagen mit maximalen bearishen Druck und es geschieht relativ wenig, doch wissen wir nicht wirklich ob die Sonne/Mars Konjunktion im Löwen ab Ende Juli die Aktienmärkte und die Edelmetalle wieder steigen lässt. In den nächsten Juliwochen rechne ich beim Dax bestenfalls mit einer Seitwärtsbewegung oder fallenden Kursen. Dass die Bullen sofort wieder kommen, ist eher unwahrscheinlich, wenn man es auch leider nicht komplett ausschließen kann, weil wir nur so widerwillig trotz sehr schlechter Gestirne gefallen sind. Bleiben Sie deswegen defensiv. Machen sie noch besser einfach Urlaub. Fallen wir kommende Woche nicht mehr weiter, dann kann es leicht sein, dass es dies mit den Tiefs bereits wieder gewesen ist.  

Bei Gold achten sie auf die Tage zwischen dem 13.7. und dem 20.7.2017. Bei Gold könnten wir in den nächsten Tagen das Tief sehen und danach könnte uns die Sonne und Mars im Löwen wieder sprunghaft steigen lassen. Ich bin mir darin nicht sicher, doch wenn der Goldmarkt in diesen Tagen dreht, dann tut er dies ziemlich sicher blitzartig und raketenhaft und könnte dann über mehrere Wochen Stärke zeigen. Heute sehen wir wie die Sonne Opposition Pluto Gold auf ein Tief drückt. Auch die Deklinationen drücken den Goldpreis, sind Saturn und Sonne derzeit in Resonanz zueinander. Jedoch wie gesagt aus astrologischer Sicht befinden wir uns gerade am maximalen bearishen Druck dieser Tage. Etwas werden wir eventuell noch fallen, bis die Wende kommt. 

Mit einem sollten sie sich jedenfalls im Klaren sein. In den nächsten Wochen steht astrologisch der Streit und die Gewalt an. Man blicke nur gerade nach Hamburg zum G20 Gipfel. Brennende Autos, schwer verletzte Polizisten, linke Gewalt! 
Diese Energie der Gewalt steigert sich im Laufe des Julis noch weiter an. Ich warte Differenzen zwischen den poltischen Teilnehmern des G20 Gipfels..  
Beim Wetter könnten wir große Hitze aber auch gewaltige Unwetter im Laufe des Julis sehen. Passen sie gut auf sich auf und seien sie vorsichtig im Umgang mit Feuer in den Sommermonaten. 

Am Aktienmarkt rechne ich eher mit fallenden Kursen oder seitwärts, wenn ich auch nicht ganz verneinen könnte, dass wir sogar bereits die Korrektur hinter uns haben, prognostizierte ich doch vor Wochen um den 11.7. herum ein Tief für den Dax. 
Bei Gold könnte es wie gesagt durchaus wegen exogenen Ereignissen zwischen dem 13.7. und dem 20.7. zu einer überraschend starken bullishen Wende kommen (Krieg?). Bleibt diese sprunghafte Wende jedoch aus, dann ist dies nicht gut für die weitere Preisentwicklung des Goldes zu werten, denn dann wird es eventuell mit derselben Stärke abwärts gehen. Die Wahrscheinlichkeit einer positiven Wende ist jedoch relativ hoch! 
(Frank Felber)  

Link kopieren

08.06.2017

Der Dax und das Sommerloch

Der Dax und das Sommerloch

Unten sehen wir den derzeitigen Dax Wochenchart und meine Prognose bis Herbst/Winter 2017. Rechts sehen wir meine Prognose, die ich damals veröffentlicht habe als der Dax bei 9750 stand. Wir sehen, die Daxprognose ist sehr gut aufgegangen. Ziel waren 13000 bis 13500 bis Juni 2017. Wir standen im Hoch bei 12878. Bedenkt man, dass damals der Dax bei 9750 stand als ich dies prognostizierte, ist das schon ein Volltreffer. 
 
Gold konnte leider nicht ganz so durchstarten wie erwartet. Blieb zwar behauptet und stärker denn 1250 Dollar, wovon ich ausging, doch entfaltete es nicht die erwünschte Kraft um über die 1300 hinauszusteigen. 
Im Endeffekt hat es jedoch enttäuscht und ist nur leicht gestiegen. Die Barrick Gold wurde sogar herb abgestraft. 
 
Der Dax ist jedoch optimal gelaufen und hat im Grunde punktgenau seine Ziele erreicht.
 
Was kommt jetzt. Im Juni und Juli haben wir dieses Jahr die schlechtesten Stellungen aus mundaner Sicht. Das Daxhoroskop selbst ist relativ neutral bestrahlt. Im Hochsommer rund um den 27.7. werden dann Sonne und Mars gemeinsam im Löwen für lange Zeit nebeneinander laufen.
Das könnte turbulent werden und die Verwirklichungsmöglichkeiten sind viele. Angefangen von einer Affenhitze, über große Unwetter, jedoch vor allem Beginn bzw. Verstärkung kriegerischer Geschehnisse auf diesem Planeten. Ebenso könnte ein Anschlag auf ein Staatsoberhaupt stattfinden, sowie aber auch ein Staatsoberhaupt offiziell einer anderen Nation den Krieg erklären könnte. Es riecht im Sommer nach heftigen Gefechten und Kämpfen jedenfalls. 
 
Jetzt rechne ich in den nächsten Wochen mit Schwäche an den Aktienmärkten. Die bearishen Stellungen überwiegen. Man wird vorsichtig sein und wenn etwas panisch ab und zu überreagiert wird, könnten wir schon einige hunderte Punkte beim Dax fallen, sodass wir unter die 12000 zurücksetzen. Um den 11.7. ist mit einem Tief zu rechnen. Was wir bis dahin nicht gefallen sind, werden wir auch danach nicht fallen. 
 
Aber auch Gold sollte in den nächsten Wochen eher Probleme haben, oder zumindest seine Chancen nicht zu nutzen verstehen.
Erst mit der Konjunktion der Sonne und Mars im Löwen ab ca. dem 27.7. ist wieder mit Stärke für die Edelmetalle zu rechnen, wenn es nicht durch exogene Ereignisse, wie zum Beispiel durch den Beginn eines weiteren Bürgerkrieges (Mars ist in den Krebs gekommen und schon entbrannte ein Streit in der arabischen Familie, rund um Katar) und die steigende Angst unerwartet steigt. Die Gestirne stehen jedenfalls nicht sonderlich gut für Gold, doch für exogene Spannungen stehen die Gestirne jederzeit gut, die Gold unerwartet beflügeln könnten. Trotzdem bleibe ich die nächsten Wochen für Gold auch eher leicht bearish eingestellt.  
 
Der Dax ist gut gelaufen, die Dividenden wurden bezahlt, jetzt braucht man etwas niedrigere Einstiegskurse. Mars im Krebs geht nicht vorwärts. Steht er ins Quadrat zu Jupiter in den nächsten Tagen fehlt den Bullen das Vertrauen. Der Dax wird nun etwas korrigeren. 
Die Sonne schwächelt die nächsten Wochen und wird von Saturn und Pluto in der Opposition gebremst werden und dann auch noch ab dem 22.6. die schlechten Schwingungen des Mars im Krebs abbekommen, wenn sie zu ihm ins Zeichen läuft.
 
 
Rückzug und eine abwartende Haltung sehe ich auf uns in ca. den nächsten 8 Wochen auf uns zukommen. Wenn die Bären etwas Glück haben, dann könnte es in den nächsten Wochen sogar zu einem kleinen Ausverkauf zwischenzeitlich kommen, oder aber wir laufen nur seitwärts in einer leichten Abwärtsbewegung. Dass wir steigen, davon gehe ich nicht aus. 
 
Längerfristig bleibe ich jedoch bullish dieses Jahr. Also jetzt ein Sommerloch, danach sollten wir tendenziell wieder weiter steigen.

Link kopieren