ASTROLOGIE | In diesem speziellen Themenbereich „Der Astrologie“ setzte ich voraus, dass der Leser ein wenig von Astrologie versteht und ich Fachausdrücke nicht erklären muss.

15.10.2017

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

14.10.2017

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

14.10.2017

 

Jupiter im Skorpion

Seit gestern ist Jupiter im Zeichen Skorpion angekommen, wo er jetzt für ein Jahr lang verweilen wird.
Das Zeichen Skorpion steht für die tiefgreifende Transformation, denNiedergang und die Auferstehung, nachdem man sich gewandelt hat, das Bündnis, Tiefgründigkeit und die moralische Unterscheidung von Gut und Böse.


Jupiter steht für das moralisch Gute, den Erfolg, das Wachstum, den Reichtum, die Popularität, wie auch für die Moral, den Glauben und das was Sinn macht. 
In negativer Hinsicht zeigt sich Jupiter beim Scheinheiligen und Selbstgerechten, der sich selbst beurteilt und dabei immer beweihräuchert, jedoch die Ansicht anderer nicht gelten lassen. Der Verfettete, der sich arrogant über andere stellt, doch in Wirklichkeit selbst nichts vorzuweisen hat als selbstbewusstes Auftreten und ein großes Mundwerk. 

Das Zeichen, in welchem Jupiter steht, zeigt uns die Kraft an, die uns alle in diesem Jahr erfolgreich werden lässt, die uns unterstützt um unser Bewusstsein zu erweitern und eröffnet uns in Glaubensfragen Zugang zu tieferen Erfahrungen. 

Deswegen hatte z.B. Sebastian Kurz mit seinem Wahlkampfmotto mit dem "neuen Stil" (Jupiter in der Waage) und sich nicht gegenseitig anzupatzen auch Erfolg, als der Jupiter in den letzten Monaten durch das Zeichen Waage lief. Kurz hat ja auch diesen Wahlkampf entwickelt als der Transit Jupiter genau auf seiner Venus stand und er alle Zustimmung und Sympathie von den Österreichern wie auch der ÖVP selbst erhielt. Seine Philosophie war Sympathie und damit hatte Erfolg, sowie er in den letzten zwei Wochen richtiger Weise auch begonnen hat etwas stärker zu polarisieren und die schwierigen Themen der Einwanderung und seine Haltung dazu mit dem Slogan "Obergrenze Null" klar zu deklarieren. Ziel ist also keine weitere Einwanderung und die Islamsierung zu stoppen. 

Mit Jupiter im Skorpion haben also ab sofort diejenigen für ein Jahr lang Erfolg:  

Die aus dem Niedergang der Anderen profitieren können und ihre Chance nutzen; derjenige, der Altes loslassen kann, sich häutet und zu sich selbst findet; derjenige, der wirklich tiefgründig ist; Erfolg haben diejenigen, die erben, oder sich glücklich mit anderen vereinigen, um durch gemeinsame Stärke zu wachsen; aufsteigen tun diejenigen, die ihr Geld klug investiert haben und von ihrer Rendite leben können; diejenigen, die erotisch sind und ihre Sexualität tiefer denn je erleben wollen; Erfolg haben diejenigen, die sich mit ihren schlechten Charaktereigenschaften auseinandersetzen, um diese wirklich zu ändern und anstatt dessen Tugenden zu entwickeln; diejenigen, die polarisieren und nicht schönmalen; Erfolg haben diejenigen, die sich okkulte Kräfte erworben haben.  

Misserfolg haben all diejenigen im nächsten Jahr, die angepasst an die Gesellschaft sind, nett und oberflächlich mit der Mehrheit mitschwimmen wollen; die Altes bewahren wollen und versuchen an ihren Pfründen festzuhalten, anstatt neue Kooperationen aufzubauen; die prüde sind, sich nichts trauen und Angst davor haben, dass man schlecht über sie denken oder reden könnte. 
(Frank Felber) 

Link kopieren

09.10.2017

 

Asteroidenkonstellationsbilder in meinem Deutungstraining

Den Forschern unter euch Astrologen empfehle ich das Suchprogramm von Astroplus zu verwenden. Wollt ihr zum Beispiel wissen wie ein Asteroidenkonstellationsbild wirkt wie zum Beispiel Sonne/Vesta, dann könnt ihr mit der Suche alle Horoskope in eurem Archiv auf die verschiedenen Sonne/Vesta Konstellationen durchsuchen. 
Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass es besser ist, wenn man Menschen nimmt, die man persönlich gut kennt, denn sich ausschließlich auf berühmte Persönlichkeiten zu konzentrieren. Die engsten Freunde kennt man am besten und kann man immer wieder beobachten, um ein Konstellationsbild gut herauszuarbeiten. 

Hat man nämlich einige Beispiele, dann kann man diese untereinander sehr gut vergleichen und die Gemeinsamkeiten herausfiltern. So kann man dann gut die Essenz eines Konstellationbildes erkennen.  

Damit man schlussendlich dieses oder jenes Konstellationsbild auch wirklich korrekt beschreiben kann, sollte man die Schlüsselbegriffe des jeweilig beteiligten Himmelskörper gut in sich verstanden haben, um über eine Vermengung der jeweiligen Schlüsselbegriffe der beiden Himmelskörper in Ruhe meditieren zu können. Dadurch beginnt man geistig zu verstehen, wie die beiden Kräfte ineinandergreifen und sich gegenseitig beeinflussen. 
Die Theorie muss sich dann jedoch in der Praxis auch bestätigen, sonst ist sie wertlos bzw. falsch gewesen. Wer jedoch gelernt hat etwas wirklich zu verstehen, etwas mit seinem Geist zu durchdringen und das Wesen zu verstehen, dessen Theorien finden in der Praxis auch immer ihre Bestätigung. Das was unten ist, ist auch das was oben ist. 

Mein Deutungstraining bei Astroplus wird in den nächsten Monaten peu a peu mit neuen Texten zu den 40 wichtigesten Asteroidenkonstellationsbildern gefüllt werden. Um sich dies besser vorstellen zu können, habe ich zwei Beispiele zu Sonne/Vesta und Mond/Vesta beschrieben. 

https://frankfelber.at/de/detail?produkt=27

Sonne/Vesta

Positive Wirkung: disziplinierte, fleißige und integre Persönlichkeit; lebt in Einklang mit sich selbst; kann sich einer Aufgabe mit ganzer Hingabe verschreiben und handelt sehr verantwortungsbewusst, verlässlich, gründlich und bescheiden in den meisten Fällen; reines Wesen, welches zur Konzentration und Meditation fähig ist; zu großem Verzicht bereit, damit Ziele erreicht werden; Beständigkeit und Ausdauer;

Negative Wirkung: Selbstablehnung; findet nicht zu seiner Bestimmung; möchte alles perfekt machen, vergisst dabei jedoch zu leben und fröhlich zu sein; oftmals steif und spröde wirkend; Workaholic, oder im Widerspruch zwischen seiner Arbeit und dem, womit er sich identifizieren könnte; chronisch unzufrieden und frustriert, weil immer alles gleich abläuft, er jedoch seinem Leben keine neue Richtung geben kann; tut sich mit emotionaler Nähe und Intimität schwer; hält Sex eventuell für sündig und schmutzig;

 

Mond/Vesta

Positive Wirkung: bleibt bei sich und lässt sich nicht von der Außenwelt von seiner Bestimmung und Aufgaben ablenken; Gefühlskontrolle falls notwendig; oftmals ausgeprägte Fürsorglichkeit; kann die eigenen Bedürfnisse zurückstecken, um für andere da zu sein; meditative Fähigkeiten; tiefe Innenschau; fühlt genau wer zu ihm gehört und vor wem er sich abgrenzen muss, weil er den seelischen Frieden stört; die Familie sowie das eigene Volk ist einem heilig; der Zaun um mein Grundstück;

Negative Wirkung: von sich selbst entfremdet und emotional kühl; unnahbar und verschlossen; übergeht regelmäßig eigene Bedürfnisse, sodass mit der Zeit innere Frustration und mangelnde Lebensfreude entsteht; bringt Familie und eigene berufliche Verpflichtungen nur schwer unter einen Hut; fühlt sich in seiner Herkunftsfamilie nicht wohl; Angst vor der Gründung eigener Familie – Kinderlosigkeit;

(Frank Felber) 

Link kopieren

06.10.2017

 

ENGEL und LICHTBLITZE

Wenn du gelernt hast dich als Geist zu empfinden, eröffnet sich dir eine neue Welt, die du kennenlernen wirst. Wenn du auf Einhörner hoffst, dann träume weiter. Interessiert dich jedoch das Wesenhafte, die Ewigkeit, die Wahrheit über Gott und Lucifer, die Engel, die Dämonen und der Himmelssturz des Menschengeschlechtes, dann wird sich dir die Welt des Geistes immer mehr erschließen. 

Fand deine Konzentration anfänglich im Kopf statt, wirst du bemerken wie du jetzt lernst dich auf den Geist zu konzentrieren, dessen Zentrum du mit offenen oder geschlossenen Augen dich konzentrierend etwa einen halben bis einen Meter oberhalb deines Kopfes, etwa zwanzig bis dreißig Zentimeter hinter der vertikalen Achse deines physischen Körpers wahrnehmen kannst. 
Dieser Punkt wird auch zu einem Konzentrationspunkt bzw. Punkt werden, wo du lernst die geistigen Kräfte zu sammeln, aber auch dich der geistigen Welt zu öffnen um ihr zuzuhören, dich inspirieren zu lassen, um zu verstehen und in dir zu sehen was sie dir sagen will. 
Hier lernst du dir einfach einzuprägen, dass du ein geistiges Wesen bist, welches von Verkörperung zu Verkörperung immer wieder einen physischen Körper annimmt, doch deine Wirklichkeit immer dein Geist ist, der ewig lebt, alle vier Elemente in sich vereinend.  

Wenn du geübt darin bist im Geiste zu ruhen, im Geiste alles zu durchdringen (Feuerelement deines Geistes), unmittelbar an jedem Ort zu sein und alles zu wissen und zu verstehen was kommuniziert wird (Luftelement des Geistes), wirst du in dir fühlen, dass dich die unsichtbaren Wesen der geistigen Welt umgeben und sie mit dir in eine reelle fühlbare Beziehung getreten sind (Wasserelement deines Geistes). Jetzt wirst du verstehen, dass es in allen Sphären nur Wesen gibt und es in alle Ewigkeit immer um das Wesenhafte gehen wird.   

Zuerst erahnst du, dann wird dir immer bewusster wie du dich mit den Engeln (Genien) im Geiste vereinst, aus ihren Sphären schöpfst, bist du langsam durch viel Übung fähig wirst noch viel mehr aus dieser Welt zu erfahren und an ihr immer mehr mit allen deinen geistigen Sinnen teilzuhaben. 
Diese geistigen Sinne entwickeln sich indem du über die vier Elemente des Geistes meditierst und über das Vorhandensein und die Funktion von geistigen Sinnesorganen. Meditierend über deinen Geist, deine Aura erfahrend, stelle dir vor, dass dein Geist alles in der geistigen Welt sehen kann, dass er alles in der geistigen Welt hören und fühlen kann. 
So wie ein Kind erst nach ein paar Tagen sehen lernt, so wirst du nach ein paar Jahren sehen lernen, wenn du gelernt hast dich auf den Geist konzentrieren zu können. Wie kann man das Unsichtbare, das nicht Greifbare erfahren und kennenlernen? Bist du so rein, so licht wie das Licht Gottes, bist du gut, bist du weise wie Gott und die Engel, wirst du sie kennenlernen. 
Sie waren dir nie fern, weder auf Erden noch in der geistigen Welt, wenn du ihr Freund/In geworden bist. Geistig hören kannst du sie vielleicht schon, doch noch nicht sehen. Bleibe ruhig, habe Geduld denn es braucht Zeit wieder wie ein Engel zu werden, obwohl du hier auf Erden in einem physichen Körper lebst. 
Denke jedoch bitte ja nicht, dass Engel naive Gutwesen wären, wie es hier herunten scheinheilige Gutmenschen gibt, die nicht zwischen einem Engel und Dämon unterscheiden können, die nicht zwischen Licht und Finstenis unterscheiden können und nicht wissen wo man dem Bösen Grenzen setzen muss. Solche dümmliche Menschen sind so weit von der Erleuchtung entfernt wie Lucifer von der verlorenen Freiheit, ist er zum Sklaven seiner Böswilligkeit und den, aus dieser Böswilligkeit geschaffenen Dämonen, geworden. 

Keiner sieht einen Engel sofort, sondern sie zeigen sich zuerst demjenigen, der sich der Offenbarung (5. Einweihung) annähert als kurze Blitzlichter. Ja man könnte fast glauben einer optischen Täuschung erlegen zu sein, doch immer öfters blitzt das Licht der geistigen Welt (strahlend weiß) kurz auf. Du weißt, dass ein Engel von dir gerade so entzückt war und sein Licht in deine Welt hereingeblitzt hat. Du kommst ihnen nahe und lernst sie zu hören, dich zu vereinen, um ihre Zeichen zu sehen und ihrer Fährte zu folgen. Du wirst von Ihnen in die geistige Welt geleitet.    
Schreite geduldig weiter, vertraue dich ihnen an, denn es braucht Zeit ein Held/In der Sonne zu werden.  
(Frank Felber)  

Link kopieren

24.09.2017

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login