WIEDERVERKÖRPERUNG | In diesem Themenbereich finden Sie Beiträge und Erzählungen, deren Fokus auf die Thematik der Reinkarnation bzw. Wiederverkörperung ausgerichtet ist.

18.03.2018

Christliche Ordensgründer

Werte Christliche Hermetiker, 

In den ersten Jahrhunderten nach Christi zeigte sich, wer ein wirklicher Christ war. Als die Christen noch verfolgt wurden, brauchte man wirklichen Glauben, Mut und Liebe zu Jesu Christi, um ein bekennender Christ zu sein. Ein jeder von Ihnen war und ist noch immer ein Radikaler. Die Angepassten, Scheinheiligen und Berechnenden werden niemals wirkliche Freunde Christus sein. 

Diese außergewöhnliche Charakterstärke besitzen bis heute nur wenige. Selbst einige der damaligen Ordensgründer haben sich im Laufe der Zeit immer mehr von ihrem damaligen Weg entfernt und haben den Heiligen Geist verloren, weil Sie ihre Glaubenstiefe und Schönheit ihres Wesens nicht bewahren konnten. Der Glaubensabfall ist in der Menschheit weit fortgeschritten.

Mir wurden vom Heiligen Geist alle bedeutenden Ordensgründer der röm.kath. Kirche und ihre früheren Verkörperungen im Laufe der letzten Jahre offenbart, habe ich doch viele von Ihnen auch persönlich kennengelernt. Ein paar wenige von Ihnen will ich Ihnen heute zeigen, da es schade darum wäre, wenn ich die Welt nicht daran teilhaben lassen würde.  

Wie ich bereits schrieb, kann nicht ein jeder Mensch einen Orden gründen, so wie auch niemand in späterer Verkörperung rein zufällig Staatschef einer Nation wird. Ein jeder, der hervortritt, um die Menschen anzuführen, hat bereits in mehreren Verkörperungen zuvor, seinen Willen dies zu tun, unter Beweis gestellt. 
Das bedeutet keineswegs, dass sich ein jeder der ein kirchlich hohes oder weltlich hohes Amt erlangte, dies auch so erfüllte, wie man es sich wünschen sollte.

Doch bei den ehemaligen Gründern von Orden kann man sich ziemlich sicher sein, dass sich diese auch heute noch auf dem Pfad befinden und nicht abgewichen sind. 

DER AUGUSTINERORDEN

Die Ordensgründer der röm.kath. Kirche sind alle bereits durchwegs erprobte Krieger Christi in ihren früheren Verkörperungen gewesen und keineswegs irgendwelche spirituellen Eintagsfliegen. Viele von Ihnen waren ehemalige christliche Märyterer und waren von Anfang an dabei.  
Selbstverständlich gab es auch eine Zeit vor Christus, in welchen dieselben Persönlichkeiten bereits ihre Spiritualität unter Beweis gestellt hatten. Die religiöse Geschichte der Menschheit beginnt in der geistigen Welt. Bereits damals wurden Entscheidungen getroffen, auf welcher Seite jemand steht. 
Wer nicht für Christus ist, der ist gegen ihn. Daran hat sich bis heute nichts geändert. 

Ich könnte jetzt über die Geschichte eines jeden Ordens und seine Ordensführer einen kleinen Beitrag schreiben, doch bin ich nur dazu da, um ein wenig die Zusammenhänge aus Sicht der Wiederverkörperung aufzuzeigen, weswegen mir die jeweiligen Personen auch in dieser Verkörperung persönlich begegnet sind.

Rechts oberhalb im Bild sehen Sie das Logo des Augustinerordens, den Papst Innozenz IV ins Leben rief. Dieser Orden gründet sich auf mein geistiges Erbe, welches ich als der Heilige Augustinus hinterlassen habe. 


Links im Bild sehen Sie mich verkörpert als der Heilige Augustinus von Hippo. 

An meiner Seite damals mein treuer Freund und Weggefährte, der auch heute wieder zu den ersten und standhaftesten Begleitern gehört war Possidius von Calama. Nicht seit Jahrhunderten sondern seit Jahrtausenden an meiner Seite. 

Unser beider Lehrer war der Heilige Ambrosius. In dieser Verkörperung ist es umgekehrt gelaufen und die göttliche Vorsehung ließ mich und den ehemaligen Possidius zeitlich vorangehen.

Gerade erst gestern haben wir uns getroffen, dass die Jungs mir meinen alten Bürotisch vorbeigebracht haben. Ich bin sehr glücklich euch als meine Freunde nie verloren zu haben. Danke  

 

Ambrosius ist jetzt unser Jüngster. Doch der Löwe des Evangilisten brüllt in ihm. 


Links im Bild Possidius von Calama, links davon wie er jetzt aussieht.  

Rechts im Bild der Heilige Ambrosius von Mailand in seiner jetztigen Verkörperung. 
Links unterhalb mit dem Stab als Ambrosius.  

Meine damalige Mutter als Augustinus, die heilige Monika ist heute meine Hausärztin.
Vermutlich ist es besser, wenn ich Sie nicht abbilde, denn Sie hat bereits genug Arbeit, ist Sie doch eine fachkundige und fürsorgliche Ärztin. 
Ich wollte jedoch darauf hinweisen, damit Sie verstehen, wie verbunden und treu wir uns auf unserem spirituellen Weg begleiten, wenn wir wirkliche Christen sind. Unsere Freundschaften überdauern alle Wirrnisse dieser Erde, weswegen wir uns auch als Mann und Frau die Treue geloben. 
Für die wirklich Interessierten empfiehlt es sich mit den Schriften und Regeln des
Augustinus zu beschäftigen, um zu verstehen wie er seinen Erleuchtungsweg beschritt. 

Jedes Jahrhundert bietet seine Erleuchtungswege. Insbesondere den christlichen europäischen Herrschern empfiehlt es die Lehre vom Gerechten Krieg zu studieren und darüber zu meditieren, wird doch in der nahen Zukunft mehr denn je diese Lehre von Bedeutung gewinnen.  

https://de.wikipedia.org/wiki/Gerechter_Krieg#Augustinus_von_Hippo 

https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinusregel 

https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_von_Hippo 

 

 







DER BENEDEKTINERORDEN

Der Benedektinerorden wurde vom Heilige Benedikt von Nursia gegründet. 

Der aufmerksame Leser wird im Laufe der Jahre verstehen, dass es immer dieselben Personen bzw. Geister sind, die in ihren verschiedenen Reinkarnationen die religiöse Geschichte der Menschheit geprägt haben. 

So auch Benedikt von Nursia, dessen Lebensmotto ein jeder von uns schon einmal gehört hat: "Ora et labora. Arbeite und Bete!"

Schmiedete er einst die Waffen der Götter, begegnet er uns Jahrtausende später auch wieder als König AEthelstan (894. n.Chr. - 939. n. Chr.), aber auch als Otti Votova, die Assistentin von Franz Bardon und viele mehr.

Die Abtei Montecassino (auch Monte Cassino; lat. Abbatia Territorialis Montis Cassini) ist das Mutterkloster (lateinisch Archicoenobium Montis Casinimonte casinoist der „Berg (oberhalb) von Casino“) der Benediktiner in der Provinz Frosinone in Italien. Sie wurde von Benedikt von Nursia im Jahre 529 an der Stelle eines alten Apollotempels errichtet und steht im Range einer Erzabtei. (Quelle Wikipedia)

Seine Zwillingsschwester war die später ebenfalls als Heilige verehrte Scholastika von Nursia.


Beide sind jetzt noch immer engste Freunde, Weggefährten und arbeiten gemeinsam in der Betreuung von Behinderten. 

Wer sich für den Weg des Heiligen Benedikt interessiert, der sollte sich mit den Regeln der Benediktiner beschäftigen. Inspiriert wurde Benedikt vom Leben des Basilius des Großen (von Caesarea). 
Ist kein Wunder, war er selbst doch auch Gregor von Nazianz ein persönlicher Weggefährte von Basilius dem Großen. 

Ganz links im Bild Scholastika von Nursia, rechts daneben jetzt. 
Rechts oberhalb im Bild sehen Sie Basilius den Großen, dessen Leben den Heiligen Benedikt inspirierte. Rechts unterhalb sehen Sie in jetzt. Beide stehen nun in freundschaftlicher und familiärer Beziehungen zueinander. 

"Ora et Labora". Wie wahr die Regeln des Heiligen Benedikts doch sind. Einfach, doch wirksam wer wirklich danach lebt. 

Nur wenige kannst Du als Freunde und Schüler begleiten, doch deine Werke werden andere Menschen erreichen und Du selbst wirst bei der Arbeit reifen, wenn du wirklich für andere und nicht für dich arbeitest. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Regula_Benedicti 

https://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_von_Nursia 


Im Bild links sehen wir, wie der Heilige Benedikt dem Heiligen Maurus seine Ordensregeln übergibt.

Im Bild unterhalb sehen wir die Abtei Montecassino, in welcher der Heilige Benedikt lebte und wirkte.

Zuvor lebte er jedoch über drei Jahre lang völlig zurückgezogen in einer Höhle, bevor er auf das Drängen der Menschen bereit war eine Ordensgemeinschaft zu gründen, der sich auch andere Mönche anschließen konnten.
 
Bildquelle: Ra Boe / Wikipedia, Monte Cassino 2010-by-RaBoe-18, CC BY-SA 3.0 DE 

Der christliche Hermetiker sollte danach streben die christlichen Geschichte zu kennen und ihre Persönlichkeiten zu studieren, um ihren Charakter zu verstehen und lieben zu lernen. So werdet ihr ein Teil der geistigen Familie und werdet im Laufe eurer Verkörperungen die persönliche Verbindung zu Jesu Christus, den Engeln und Heiligen nicht verlieren. 

Den aufmerksamen Lesern habe ich bereits gezeigt wer den Orden der Franziskaner und Klarissen gegründet hat. Dieselbe Klara von Assisi gründete später wiederverkörpert als Johanna Franziska von Chantal gemeinsam Franz von Sales den Orden der Schwestern der Heimsuchung Mariens. 

Heute in familiärer Bindung zum ehemaligen Franz von Sales, der damals ihr Weggefährte auf dem Pfad war. 

Ganz links im Bild Johanna Franziska von Chantal. Rechts daneben jetzt. Rechts oberhalb im Bild Franz von Sales, ihr damaliger spiritueller Weggefährte. 

Ganz rechts Gregor von Nyssa, der später als Franz von Sales verkörperte. Daneben sehen wir ihn jetzt.

Zu Jesus Zeiten waren es in etwa 70 Leute, die mit Jesus eng vertraut waren, sich gegenseitig unterstützten und auch für ihr materielles Wohl sorgten. 

Als er Gregor von Nyssa war, verkörperte Johanna Franziska von Chantal als Makrina die Jüngere (links im Bild).  

Franz von Sales ist der Patron der Journalisten, Schriftsteller und Gehörlosen. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_von_Sales

Franz von Sales beeinflusste durch sein Wirken viele bedeutende Katholiken, die wiederum unterschiedliche Orden gegründet haben. 

Zu diesen Leuten gehörte der Hl. Vinzenz von Paul, der den Orden der Lazaristen und Vinzentinerinnen gründete. 
Ebenso beeinflusste er den Hl. Alfons Maria di Liguori, der den Orden der Redemptoristen begründete. 

DIE LAZARISTEN

Vinzenz von Paul ist kein Unbekannter und war ebenso keine spirituelle Eintagsfliege, war er doch auch der Heilige Nikolaus, der die Geschenke bringt und der kein Türke ist, weil es zu seinen Lebenzeiten das Reich der Osmanen, die Türkei noch gar nicht gab. 

Vinzenz von Paul oder Vinzenz Depaul (französisch Vincent de Paul, * 24. April 1581 in Pouy, heute Saint-Vincent-de-Paul in der Nähe von Dax in der Gascogne; † 27. September 1660 in Paris) war ein französischer Priester und gilt auf Grund seines Wirken auf dem Gebiet der Armenfürsorge und Krankenpflege[1] als Begründer der neuzeitlichen Karitas.

Am 13. August 1729 wurde Vinzenz durch Benedikt XIII. selig- und am 16. Juni 1737 durch Clemens XII. heiliggesprochen. 1885 ernannte Leo XIII. ihn zum Schutzpatron des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul („Vinzentinerinnen“). Leitsatz des hl. Vinzenz von Paul war: „Liebe sei Tat.“ (Quelle Wikipedia)

Seiner Geschichte entsprechend ist er in diesem Leben Arzt geworden. Kennengelernt haben wir uns beide über unser gemeinsames Interesse für die Astrologie. 

Es machte mit ihm großen Spaß gemeinsam etwas fachzusimpeln, doch leider hat ihn sein berufliches Schicksal von Graz weggeführt, sodass wir uns schon lange nicht mehr persönlich getroffen haben. https://de.wikipedia.org/wiki/Lazaristen 

 

 

 

 

Die Barmherzigen Schwestern unter dem Schutz des hl. Vinzenz von Paul 

Im Zusammenhang mit Vinzenz Paul ist auch noch die Ordensgründerin Johanna Antida Thouret zu erwähnen. Sie war die Gründerin der »Barmherzigen Schwestern unter dem Schutz des hl. Vinzenz von Paul«. 
Sie ist eine außergewöhnlich starke Frau gewesen, die mit ihrem Orden in den Konflikt des schismatischen Zustandes der röm.kath. Kirche kam. 

Die Geschichte von Johanna Antida Thouret ist schon sehr außergewöhnlich, denn selten wird jemand auf seinem Weg mehr geprüft und trifft auf so viele Widerstände, die Sie alle tapfer gemeistert hat. 

Ich könnte beliebig fortsetzen und noch viele weitere röm.kath. Ordensgründer und Heilige zeigen, bis die gesamte Geschichte der röm.kath. Kirche, ihrer Kirchenväter, Ordensgründer und Heilige dargestellt wurde. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Antida_Thouret 

Es werden auch noch weitere Beiträge peu a peu folgen, die diese Arbeit ergänzen werden. Eines sei jedenfalls damit vermittelt. Nicht einer, der sich wirklich für Christus verdient gemacht hat, ist vergessen. Ein jeder von Ihnen hat wieder auf den Erleuchtungsweg gefunden und strebt nach Auferstehung im christlich-hermetischen Sinne.   
(Frank Felber) 

Ich freue mich über eine Spende oder den Einkauf eines meiner Produkte in meinem Shop. DANKE VIELMALS

















 






 

Link kopieren

13.03.2018

Warum Schweiz und nicht Deutschland

Johann Ludwig Krapf (* 11. Januar 1810 in Derendingen, dem heutigen Stadtteil von Tübingen; † 26. November 1881 in Korntal, dem heutigen Stadtteil von Korntal-Münchingen, bei Stuttgart) war ein deutscher evangelischer Missionar in Ostafrika, der dem Pietismus nahestand, EntdeckerSprachforscher und Afrikaforscher. (Quelle Wikipedia)

Daniele Ganser ist ein Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er interessiert sich für Geostrategie und Geheime Kriegsführung. Geboren ist er am 29.8.1972 im Zeichen Jungfrau. 
Wer sich ein Bild von seiner Arbeit machen will, der kann sich seine Homepage anschauen. 

https://www.danieleganser.ch/ 

Bildquelle: Wikimannia 
http://de.wikimannia.org/Daniele_Ganser

Aus Sicht der Wiederverkörperungslehre wäre interessant wo er denn in seiner letzten Verkörperung zwischen 1881 und 1972 war, wenn er jetzt in Basel einer Grenzstadt zu Deutschland und Frankreich geboren ist? 
Warum wurde er Schweizer und ist nicht mehr Deutscher? Solche Fragen stelle ich mir, denn es ist immer gut sich Fragen zu stellen, wenn man etwas erfahren will. 

Warum ich mich das frage? Weil unser Geburtsort und die Nation, in welcher wir geboren sind, mit unserer Geschichte und unserer Weltanschauung zu tun hat. Wir verkörpern dort, wo wir uns zugehörig fühlen und der Ort ist ein Verdichtungspunkt, ein Konzentrationspunkt unserer Geschichte früherer Verkörperungen. 
Noch weiß ich jedenfalls nicht, wo er dazwischen war. Aber die Frage habe ich schon mal gestellt. 

Wir haben verlernt Fragen zu stellen, weil wir ja alle so viel wissen und ein jeder so supergscheit ist. Gewöhnen Sie sich wieder an Fragen zu stellen, die Sie sich aus der Engelwelt beantworten lassen. 
Wer Geduld, Ruhe, Vertrauen und Stille in sich trägt, wer weiblich sein kann, der erhält die richtigen Antworten, denn unsere Fragen werden sehr wohl gehört. 
Die Welt Neptuns ist eine Welt der Beeindruckung und Eingebung. Es braucht Erfahrung und Erfolge, das Vertrauen zu entwickeln, um den Eingebungen auch gehorsam zu sein. Der Fragende erhält Antworten, denn er wendet sich empfänglich in diese Welt. 

https://www.youtube.com/watch?v=2Bh-LGoPjyU 
(Frank Felber) 


Link kopieren

04.03.2018

Billy the Kid is back!

Reisen Sie heute mit mir nach New Mexico in Amerika in die Jahre zwischen 1859 und 1881.

Nur 22 Jahre wurde Billy the Kid alt, doch gelang es ihm trotzdem in dieser kurzen Lebensspanne Weltgeschichte zu schreiben.

Bildquelle: Thomas Shahan, Desert Landscape - New Mexico (5989098056), CC BY 2.0

Wer kennt bei uns nicht den Revolverheld Billy the Kid? Zumindest hat ein jeder davon gehört und die wirklichen Westernspezialisten kennen natürlich die Verfilmung "Chisum", in welcher die Geschichte um Billy the Kid, Pat Garrett und dem Farmer John Chisum verfilmt wurde. https://de.wikipedia.org/wiki/Chisum_(Film)

Damit ich Ihnen werter Leser die spannendsten Geschichten dieser Welt mit den wirklichen Personen, die daran Teil hatten, erzählen kann, hat sich die göttliche Vorsehung etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie hat einfach einige bedeutende Hauptdarsteller dieser Geschichten in meiner Nähe verkörpern lassen, damit ich den damaligen Revolverhelden auch wirklich begegne und mir komplett sicher sein kann, dass alles genau so stattgefunden hat wie es beschrieben wurde.

Also nun zur Geschichte mit Billy the Kid, den ich in seiner jetzigen Verkörperung kennengelernt habe und hie und da auch immer wieder treffe. Er weiß wer er war. Ich habe ihm die gesamte Geschichte erzählt, damit er versteht warum er eine Harley Davidson und deinen Dodge Ram fährt, mehrmals gemeinsam mit seinem Sohn und Bikerkolleggen die Route 66 abgefahren ist und er es jetzt endlich auch geschafft hat auf Montage in Amerika nahe New Mexico zu arbeiten.  

In meiner Heimat gibt es das Roadhouse, ein ehemaliges Kino umgebaut in eine Disco und eine richtige amerikanische Bar, in welcher orignale Autoteile von amerikanischen Schlitten an der Wand hängen und wenn man im Sommer am Parkplatz des Lokals vorbeigeht, glaubt man mitten im Amerika der 60er Jahre zu sein. Ein geiler amerikanischer Cruser nach dem Anderen steht davor. Als ob man eine ganze Mannschaft Amerikaner hier in die Steiermark verpflanzt hätte.
https://en.wikipedia.org/wiki/Billy_the_Kid 

Ja genau so ist es auch, denn Billy the Kid hat sich mit seiner gesamten Mannschaft von damals jetzt in der Steiermark verkörpert. Rechts oben seine Harley mit einem echten Krokodil als Sitz und er, geboren als Tiger im Chinesischen Tierkreis und Löwe bei uns. Halbes Zigeunerblut fließt in seine Adern und fast ein jeder kennt ihn weil er bei sehr vielen Oststeirern sehr beliebt ist. Er ist ein echter Löwe. Es gibt immer einen Auftritt, ja eine Show und er ist der Mittelpunkt davon. Sportlich, fit von der harten Arbeit, Vater von drei Kindern. Wer mag nicht so einen prächtigen Löwen, einen Lebemenschen, der ein Wanderer geblieben ist und nicht zur Ruhe kommt. 

Lesen Sie jedenfalls auf alle Fälle auch Billy the Kids Lebensgeschichte gut durch, damit Sie die Beweisefotos der ihn umgebenden Personen auch in ihrer tieferen Bedeutung verstehen. Wir setzen unsere Geschichte immer fort, wissen wir es normalerweise nicht. 

John Chisum wurde damals der erste Arbeitgeber in Billy the Kids unruhigen Leben. Er stellte ihn als Cowboy für seine Rinderherden ein. Beide wurden auch Freunde, doch Billy the Kid lernte noch einen zweiten Farmer John Tunstall kennen, der ihm ein noch besserer Freund wurde und wollte darauf zu diesem wechseln. 

Chisum war das nicht recht und es kam zu Unstimmigkeiten und Streit, der dazu führte, dass ihm Billy the Kid ein paar Kühe stahl, weil er meinte das Recht dazu haben, weil er für seine Arbeit nicht voll bezahlt bekommen hätte. Dies veranlasste John Chisum Pat Garratt zu beauftragen, um Billy the Kid zu stellen und die Rinder wieder zurückzubringen (links im Bild unterhalb, der alle beteiligten Personen persönlich gut kennt, heiratete er doch später den ehemaligen John Chisum).  

In dieser Verkörperung heiratete Billy the Kid jedoch zuerst John Chisum, der als Frau verkörperte. (Bild links oberhalb)
Beide haben zwei Kinder miteinander. Das erstgeborene Kind war ein Sohn. Wer wird es sein? Richtig John Tunstall, der damals der Auslöser für ihre Trennung und den darauffolgenden verhängnisvollen Streit wurde, weil ihn mit Billy sofort eine tiefe Freundschaft verband, sodass dieser unbedingt für ihn arbeiten wollte. Oben links sehen Sie die beiden zusammen mit dem Bike und dem Dogde. 

Ihr zweites gemeinsames Kind ist der ehemalige Jesse Evans, Billy the Kids Gefährte als Viehdiebe, der sich jetzt als seine Tochter verkörpert hat. Wer die Geschichte Billy the Kids genau liest, der versteht die tiefe Wahrheit, dass John Tunstall und Jesse Evans seine beiden Kinder in dieser Verkörperung wurden. Dies zeigt in Wirklichkeit jedoch auch, dass im Herzen Jesse Evans noch immer sein Freund war, obwohl er sich damals unerwartet ganz plötzlich auf der Seite der Gegner von Billy the Kid befand.  
Die Gegner waren damals Lawrence Murphy und die Dolanbrüder. Ich kenne alle drei Personen jetzt.

Mit den Dolanbrüder hatte ich in dieser Verkörperung selbst als Jugendlicher einen Konflikt waren Sie die falschen Freunde. Murphy hat Billy selber gut kennenlernt, hat Sie die Beiden das Schicksal selbstverständlich auch wieder zusammengeführt. 

Werter Leser sehen Sie wie die göttliche Vorsehung Regie führt, dass wir uns wieder alle begegnen. Billy the Kid ist noch immer ein Cowboy, liebt Amerika, hat seine gesamte Gang von damals mitherüber nach Österreich gebracht und ist wieder der Mittelpunkt seiner Gang, wenn man ihn jetzt kennt. 
Alle Mitglieder fahren Bikes und amerikanische Autos und waren so gut wie alle schon auf der Route 66 gemeinsam unterwegs. Ich bin mir sicher, dass Sie alle im nächsten Leben wieder in Amerika verkörpern werden, denn im Herzen sind Sie eindeutig Amerikaner geblieben. 

Billy ist seinen Freunden und Feinden wieder begegnet und die Geschichte hat sich in jeder Einzelheit in Wirklichkeit fortgesetzt, sowie die Beziehungen auch damals miteinander verlaufen sind. Es wäre nur viel zu privat auf psychologische Details einzugehen, mal ganz davon abgesehen, dass ich schon mit diesen Bildern in Wirklichkeit eine Grenze überschreite. 

Doch diese Bilder dazu mit den selben Personen und derselben Ausstrahlung einer jeden Person und die Nähe, wie Sie sich kennengelernt haben, zeigt erst, wie wahr alles ist, was ich Ihnen erzähle. Ist so schon unglaublich für viele.
Wer die einzelnen Personen persönlich kennt, der sieht wie ein jeder von Ihnen wieder derselbe von damals ist und Sie auch genau in die Beziehungsrolle zueinander getreten sind, die Sie auch damals zu Billy the Kid hatten. Sie haben zweifelsfrei ihre Geschichte miteinander fortgesetzt. 

Kann sein, dass ich eines Tages diese allzu persönlichen Geschichten wieder von meiner Page nehmen will oder muss, doch fühle ich mich derzeit meiner Mission, die Wahrheit der Wiederverkörperung der Menschheit zu offenbaren, so sehr verpflichtet, dass ich deswegen nicht anders kann, denn so manche private Grenze zu überschreiten. Man verzeihe dies, doch denken Sie an den Mehrwert für alle anderen Menschen, die beginnen das Leben tiefer und besser zu verstehen und vor allem auch ihre Angst vor dem Tod verlieren. 
So wie ich Billy kenne, stört es ihn jedoch am allerwenigsten, wenn er Geschichte schreibt, ist er doch eine außergewöhnliche Persönlichkeit, ungezähmt und wild, der auf seiner Harley noch immer wie früher auf den wilden Mustangs reitet.  
(Frank Felber) 





 






 


Link kopieren

02.03.2018

Der Mühlhiasl und das Keltentum

Gestern habe ich dieses Buch von Manfred Böckl über den Mühlhiasl gelesen. Der Schreiber war sehr inspiriert und ist auf der richtigen Fährte, wenn er den Mühlhiasl den Kelten zuordnet. Seine religiösen Ursprünge liegen genau dort, denn nicht zufällig hieß der Berg Rabenstein, wo der Mühlhiasl lange Zeit lebte und wirkte. 
Der Göttervater der Kelten, der Seher und Wanderer Odin, wurde von den Raben begleitet. Sie sind seine magischen Begleiter, die ihn bei seinen Visionen unterstützen.  

Wenn ich eines Tages die keltischen bzw. nordischen Gottheiten beschreiben werde, wird man den Zusammenhang zwischen dem Mühlhiasl und der keltischen Magie noch viel besser verstehen. Auf alle Fälle hat der Autor diesen Zusammenhang sehr inspiriert dargestellt. Wirklich großartig. 

In einem Punkt irrt jedoch der Autor. Der Alois Irlmaier war in keine keltischen Mysterien oder ähnliches eingeweiht. Der Irlmaier war und ist heute noch durch und durch röm.kath. Christ.
Der geht sogar noch regelmäßig Sonntags in die Kirche, weil er diese Tradition für wichtig hält und mag, hat jedoch mit dem Keltentum überhaupt nichts am Hut. 

Bildquelle: 
Aaron, Common Raven Grand Canyon 1, CC BY 2.0


Magische Fähigkeiten gehören weder speziell zum Keltentum noch zum Christentum. Geistige Fähigkeiten, also das Erwachen meiner geistigen Sinne, ist ein Resultat der erlangten Beherrschung des eigenen Geistes, die überhaupt nur gelingt, wenn wir uns als ein geistig-seelisches Wesen empfinden und nicht im Körperbewusstsein verhaftet bleiben.  

Wer mit seinem Bewusstsein im Körper feststeckt, der wird den Verstand nie überwinden, um wirklich intuitiv und übersinnlich zu werden. Er bleibt ein Theoretiker. Spirituelle Erfahrung steht über der Verstandesebene. Der plappernde Verstand und seine egoistischen Ratschläge stehen der spirituellen Erfahrung in Wirklichkeit im Wege, bis der Verstand vom Willen beherrscht wird und dient, wenn er von Nutzen ist. 

Ein jeder Mensch, der lernt seinen Geist magisch zu schulen und seine Seele zu läutern, bis er zur Gedankenstille und Selbstlosigkeit (sind zwei Seiten einer Medaille) vordringt, wird, wenn er seine dadurch erlangte Meditationsfähigkeit daraufhin ausdauernd einsetzt, seine geistigen Sinnesorgane erwecken und entwickeln, sodass er diese helfend einsetzen kann.

 
Wer diese Gabe des Hellsehens nicht bereits vorgeburtlich veranlagt bekommt, sodass er unter den richtigen Gestirnen hierzu verkörpert, der muss die Vorbedingungen zum Hellsehen durch Selbstmeisterung in sich selbst schaffen.
Hierbei gibt es verschiedene Traditionen, doch letztlich läuft alles auf dasselbe hinaus. Gedankenbeherrschung und Konzentration, sowie entweder durch seine Heiligkeit von der Engelwelt inspiriert zu werden, und daher durch Inspiration, oder aber durch Intuition alles zu wissen. Ferner kann man natürlich auch durch Dämonen vieles erfahren und wissen. 
 
Im ersten Fall ist Gedankenbeherrschung und Gedankenstille notwendig. Im zweiten Fall mag manches durch das Wissen der Dämonen so erscheinen, als ob dasselbe gekonnt wird, doch das Schicksal der Schwarzmagier ist immer wieder dasselbe. Ihre Fähigkeiten sind so unverlässlich, denn mit dem was Sie sehen, liegen letztlich immer wieder knapp daneben. Sie hätten schon längst die Weltherrschaft errungen, würden Sie so großartige Magier und Eingeweihte sein. 

Gegen Jesus ist bis jetzt ein jeder von Ihnen verblasst. Nur zu gerne hätte sich ein jeder von Ihnen wie Apollonios von Tyana oder Simon Magus aufgespielt, des Neros Haus und Hofmagier, doch konnte keiner das, was Jesus konnte. Haben Sie geheilt, Blinde sehen gemacht und Tote wieder zum Leben erweckt. 
Sie sind bestenfalls nach ihrem Tod hinabgefahren in die Hölle. 

Auch kein Druide konnte jemals das, was Jesus magisch konnte. Das wissen die ehemaligen Eingeweihten alle ganz genau, weswegen sich auch das Christentum letztlich behauptete. Weil es näher an der Wahrheit ist als alle anderen Religionen im europäischen Raum. Würden zur derzeitigen Lehre des Christentums noch die Wiederverkörperung und die christlich-hermetischen Wissenschaften (Astrologie....) hinzugefügt, sind wir vollständig. 

Aber das Christentum sollte anerkennen, dass die Kelten ebenso wirkliche Eingeweihte hatten, deren oberste Götter zuercht geehrt wurden. 
Das Christentum lehrt jedoch zurecht dass Christus Gott Vater ist, der aus seinem Geiste die ersten geistigen Wesen schuf, sowie er die Welten und Sphären aus seinem Geiste magisch schuf. 
Odin ist der keltische Göttervater, doch ist er nicht der Allvater wie dies Christus ist. Deswegen ist ja Jesus, Christus Sohn, auch allen anderen Eingeweihten dieser Erde bis jetzt an magischer Autorität und der Fähigkeit größte Wunder zu vollbringen, wie ein Moses, weit überlegen gewesen. 

Das Keltentum hat auf alle Fälle seinen Platz in der europäischen Geschichte, wenn auch Europa das Reich Christus ist. Odin und Christus sind mystisch und persönlich miteinander verbunden. Sie sind keine Gegner.  
(Frank Felber)  

ICH FREUE MICH ÜBER EINE SPENDE ODER EINKAUF IN MENEM SHOP. DANKE 

Link kopieren

01.03.2018

Die größten Verräter

Eine jede Nation hat auch ihre Landesverräter. Oftmals kam es sogar dazu, dass der Name des Verräters zu einem Synonym für Verrat wurde, so groß war verständlicherweise der Hass der Menschen auf denjenigen, der Ihnen aus den eigenen Reihen in den Rücken fiel. 

In diesem Beitrag von der Blick, werden die zehn größten Verräter der Geschichte aufgezählt. Habe den Artikel unten hineinkopiert, da er in Deutschland nicht abrufbar ist. 

https://www.blickamabend.ch/promi-news/sie-handelten-wie-judas-die-11-groessten-verraeter-der-geschichte-id3624493.html 

Der unrühmlichste österreichische Landesverräter unter Ihnen fehlt jedoch. Dieser hohe Nachrichtenoffizier, Oberst Alfred Redl, hatte unser Land im ersten Weltkrieg für Geld an die Russen, die Italiener und an Frankreich verraten. 
Er hatte unserem Land tiefen Schaden zugefügt und viel zu unserer Niederlage im ersten Weltkrieg beigetragen.  

Er musste in einem namenlosen Grab der Stadt Wien bestattet werden, so sehr hasste man ihn. Als man ihn aufdeckte, wurde er sofort vor Ort zum Selbstmord gezwungen. Die Schande war so enorm.

Ich finde ein öffentlicher Prozess wäre eine viel größere Strafe gewesen und hätte vor allem dazu geführt, dass so ein Mensch im darauf folgenden Leben nicht wieder nach einer Stellung in der Öffentlichkeit strebt und diese auch erreicht.
Der Verräter hätte bei einem öffentlichen Prozess in sich abgespeichert, dass er wirklich unwürdig ist um in der Öffentlichkeit eine Position einzunehmen, wo er erneut Einfluss auf die Gesellschaft bzw. die Nation hat, der er angehört.

Lässt man jedoch solche Menschen in den Selbstmord fliehen, entwickeln Sie nicht das nötige Schuldbewusstsein und Gewissen für ihre Tat. Der öffentliche Pranger bzw. Prozess ist am heilsamsten. 

Man lese sich die Geschichte über Oberst Alfred Redl nur gut durch. Österreich soll seinen Verräter nicht vergessen, damit es diesen eines Tages aus seinem Volk vertreibt, wenn er sich nicht gebessert hat.
Bis dahin sollte sich ein Volk nicht nur seiner Helden erinnern, sondern auch seiner Verräter, damit das Volk in seiner Menschenkenntnis geschult wird und in dieser Form indirekt diesen Geist dazu zwingt sich zu bessern, weil er sonst von seinem Volk als der erkannt wird, der er war und geblieben ist, wenn er sich nicht gebessert hat. Tut er dies nämlich nicht, dann setzt er seine Geschichte wieder fort. Er wird wieder Verrat und Spaltung bringen.  
 
Geschäftsleute werden wieder Geschäftsleute, Künstler suchen wieder die Kunst, Militärs werden oftmals Sportler, Politiker bleiben meist Politiker, Hermetiker interessieren sich wieder für die Hermetik, Handerwerker für das Handwerk und ehemalige Schriftsteller und Journalisten für die Welt der Medien.     
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Redl 

Keiner entkommt seiner Geschichte. Sie hängt einem jeden von uns so lange nach, bis wir uns wirklich gebessert haben.
(Frank Felber)  

 P.S.: aus astrologischer Sicht ist natürlich Pluto (der Teufel) der Verräter. Verwechseln Sie nicht die Lüge und Täuschung (Neptun) mit dem Verrat (Pluto). Hinter dem Verrat steht immer ein Wille dem Anderen wirklich absichtlich zu schaden und man muss immer ein enger Vertrauter sein, um jemand anderen auch wirklich verraten zu können. 

Mir wurde gerade mitgeteilt, dass man in Deutschland diesen Link nicht abrufen kann. Dann kopiere ich mal den Text herein. 

Sie handelten wie JudasDie 10 grössten Verräter der Geschichte

Für dreissig Silbermünzen verriet Judas Ischariot Jesus. Und wurde damit zum berühmtesten Verräter der christlichen Welt. Aber auch in den Geschichtsbüchern finden sich immer wieder Überläufer, die für Aufsehen sorgten, Tode verursachten oder ganze Länder zu Fall brachten.

1. Akechi Mitsuhide

 play
PUBLIC DOMAIN / 不明。


Akechi lebte im Japan der Sengoku-Zeit (1467-1568) und war gleich ein doppelter Überläufer. Erst diente er unter dem Shogun, dann unter Kriegsherr Oda Nobunaga. Diese beiden waren erst verbündet, als jedoch Odas Brutalität dem Shogun zu viel wurde, kam es zum Konflikt. Akechi realisierte, dass die Truppen des Shoguns nur wenig Chancen gegen Odas Krieger hatte und wechselte das Lager, obwohl auch er mit Odas Brutalität nur schwer klar kam. Während seines Dienstes wurde Akechi immer wieder von Oda gedemütigt. 1582 revoltierte er dann offen gegen seinen Herren und zwang ihn zum Selbstmord. Mitsuhide konnte sich allerdings nicht lange an der Spitze halten und wurde von Odas offiziellem Nachfolger zur Strecke gebracht.

2. Vidkun Quisling

 play
GETTY IMAGES


Im Europa der 30er Jahre gründete der Norweger Vidkun Quisling die faschistische Partei Nasjonal Samlig. Mit den Jahren wurde sie immer extremistischer und die Unterstützung aus dem Volk nahm rapide ab. Nach dem deutschen Überfall auf Norwegen 1940 rief Quisling in den Wirren der Invasion eine neue Regierung aus mit ihm an der Spitze. Sie hielt nur wenige Tage, worauf die Nazis eine eigene Regierung aufbauten. Zwei Jahre später ernannten sie Quisling zum neuen Ministerpräsidenten Norwegens. Er blieb drei Jahre lang an der Macht. Quisling wird in Norwegen so verachtet, dass das Wort «Quisling» als Synonym für Verräter und Kollaborateur mit dem Feind verwendet wird.

3. Brutus

 play
GETTY IMAGES


Er kam in Julius Caesars letzten Worten vor: Marcus Iunius Brutus der Jüngere. Er war Caesars Neffe, aber hasste Tyrannen. Trotzdem liess Caesar seinen Neffen gewähren. Als Caesar im Februar 44 v. Christus sich zum lebenslangen Diktator ernannte, scharte Brutus rund 80 Männer um sich, mit dem Plan, den Diktator zu töten. Als Caesar während des Attentats Brutus' Gesicht erkannte, zog er angeblich seine Toga über den Kopf und fand sich mit seinem Schicksal ab. Die letzten Worte seien gewesen: «Auch du, Brutus?»

4. Wang Jingwei

play


Wang Jingwei war mit Chiang Kai-shek Teil der Kuomintang, der Nationalen Vorkspartei Chinas. Nach dem Tod eines Parteiobersten kämpften Wang und Chiang um die Parteiführung. Wang unterlag, aber blieb trotzdem der Partei treu. Als 1937 die Japaner angriffen, akzeptierte Wang die Einladung der japanischen Regierung, eine Marionettenregierung in Nanjing einzurichten. Das Volk vertraute dieser neuen Regierung jedoch nicht und bis heute ist Wang das klassische Beispiel eines «Hanjian», eines Verräters der Han-Chinesen.

5. Mordechai Vanunu

 play
GETTY IMAGES


Vanunu ist israelischer Nukleartechniker und deckte 1986 die Existenz des damals geheimen Nuklearforschungsprogrammes Israels auf. Er liess Informationen darüber der britischen Presse zukommen, woraufhin er vom Mossad nach Italien gelockt und entführt wurde. In Israel wurde er hinter verschlossenen Türen zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt, 11 davon in Einzelhaft. Er wurde 2004 unter strengen Auflagen freigelassen. Vanunu war mehrmals für den Friedensnobelpreis nominiert.

6. Robert Hanssen

 play
GETTY IMAGES


Hanssen war ein Computer-Experte des FBI. Während 22 Jahren lieferte er höchst geheime Informationen an die Sowjetunion und Russland. Seine einzige Motivation war Geld. Er erhielt mehrere Diamanten und über eine Million Dollar für seine Dienste. Er wurde nur entdeckt, weil sein Schwager einen riesen Haufen Geld in Hanssens Schlafzimmer entdeckte. Als er 2001 festgenommen wurde, war sein einziger Kommentar gegenüber den Ermittlern: «Was hat so lange gedauert?» Seine Geschichte lieferte Stoff für den Film «Enttarnt - Verrat auf höchster Ebene».

7. Dona Marina

 play
GETTY IMAGES


Dona Marina ist bekannt dafür, ihr Land (das heutige Mexiko) verraten und den spanischen Konquistadors ausgeliefert zu haben. Sie sprach sowohl die aztekische Sprache Nahuatl, wie auch die Sprache der Maya. Daher war sie für den Konquistadoren Hernan Cortes als Übersetzerin extrem wertvoll und trug massgebend zum Erfolg der spanischen Eroberungen bei. Noch heute gilt sie als wohl verachtenswerteste Frau der hispanischen Welt.

8. Jane Fonda

 play
GETTY IMAGES


Die amerikanische Berühmtheit war selbst ernannter Friedensbotschafter im Vietnamkrieg. In Nordvietnam traf sie Amerikaner in Kriegsgefangenschaft. Als unter der Nixon-Administration Geschichten der Misshandlungen dieser Kriegsgefangenen publik wurden, nannte Fonda die Veteranen «Heuchler und Lügner». Diese Leute seien laut Fonda nie gefoltert oder misshandelt worden. Seit diesem Vorfall existiert ein Brauch an der United States Naval Academy. Er besagt, dass wenn ein Matrose schreit «Gute Nacht, Jane Fonda!», alle anderen Rekruten antworten müssen mit: «Gute Nacht, Bitch!».

9. Benedict Arnold

 play
PUBLIC DOMAIN / WIKIMEDIA COMMONS


Niemand steht in Amerika so stark für Verrat, wie Benedict Arnold. Während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges kämpfte er in mehreren Schlachten gegen die Briten. Er trug massgeblich zum Sieg der Schlacht von Saratoga bei, was den Wendepunkt des Krieges wurde. Anstatt als Kriegsheld gefeiert zu werden, stahlen ihm höhere Generäle den Ruhm. Arnold fühlte sich vom eigenen Land verraten und lief zu den Briten über, mit denen er diverse Angriffe gegen Amerika lancierte.

10. Mir Jafar

 play
GETTY IMAGES


Er war der Grund, warum die Briten Indien besetzen konnten und gilt heute noch als «Verräter des treuen Glaubens». Sein Name wird in Urdu und Bengali gleichgesetzt mit «Hochverrat». Mir Jafar schloss einen geheimen Pakt mit der britischen Ostindien-Kompanie. Er sorgte dafür, dass die bengalische Armee sich den Briten ergab, dafür wurde er zum Herrscher des neuen Marionettenstaates. Die Briten hatten allerdings mehr im Auge. Sie wollten den gesamten Indischen Kontinent beherrschen. Als Mir Jafar das merkte, wollte er sich ihnen widersetzen. Er scheiterte kläglich und die Briten eroberten Indien einige Zeit später.

Link kopieren

28.02.2018

Alois Irlmaier und der Mühlhiasl bekommen recht

Angesichts der Entwicklung in Deutschland kann man nur hoffen, dass die dort abwandernden Millionäre auch zu uns nach Österreich kommen. Kärnten könnte durchaus noch ein paar Millionäre brauchen. Ist mein voller Ernst, denn wenn man sich die voraussichtliche Verschuldung Deutschland aufgrund des neu geplanten Haushaltes nur grob anschaut, sieht man, dass ein herber Absturz genau in den Jahren 2022/2023 folgen wird. Wer soll das dann alles bezahlen, wenn man seine Gesellschaft weiterhin mit den unqualifizierten Fachkräften bereichern will, die sich nicht integrieren wollen und dem Staat immer mehr kosten werden. 
Gleichzeitig liest man von der starken Abwanderung der Millionäre.  

https://www.welt.de/wirtschaft/article173940979/IW-Analyse-GroKo-verabschiedet-sich-insgeheim-von-schwarzer-Null.html 

Bildquelle: IW Köln (welt.de)

Also nicht nur, dass man plant dem Nächsten den Scherbenhaufen zu hinterlassen, sondern aus astrologischer Sicht ist das Besondere vor allem der Eintritt Plutos in das Zeichen Wassermann (zwischen 2022 und 2023), wo er dann bis 2043 verweilen wird.  

Sowie wir derzeit mit Pluto im Transit durch das Tierkreiszeichen Steinbock beobachten können, dass der Nationalstaat und die Autorität des Staates (Steinbock) durch Plutos Transit in das Hintertreffen bzw. entmachtet wird, indem der Staat seiner Aufgabe dem Bürger Sicherheit und Rechtsschutz zu gewähren in vielen Regionen Europas wegen der hohen Ausländerkriminalität nicht mehr wirklich nachzukommen vermag, so folgt dann mit Pluto durch den Wassermann der Verlust der Freiheit, der Demokratie und Zivilgesellschaft (Wassermann). 
Zuvor wird der deutsche Staat (Steinbock) für seine wahnwitzige Idee der Menschlichkeit seinen eigenen Bürgern noch alles abpressen (Pluto). Die Einwanderer vermehren sich hier bei uns und das deutsche Volk arbeitet dafür. Nullzinsen gehören dazu. 

Pluto wird dann die Fratze (Pluto) des Multikulti (Wassermann) zeigen und es werden terrorisierende (Pluto) Banden (Wassermann) durch unsere Großtstädte ziehen und Machtkämpfe zwischen diesen Banden in aller Öffentlichkeit entstehen. 

Gleichzeitig wird Deutschland sich in einer Weise zu verschulden beginnen, dass damit zu rechnen ist, das genau das eintrifft, was Alois Irlmaier prophezeite:
Kurz vor dem dritten Weltkrieg werden die Steuern so hoch sein, dass Sie keiner mehr zahlen kann und dazu nicht mehr gewillt ist. 

Es wird ein kleiner harter Mann über die Finanzen regieren (Scholz, als Finanzminister), regieren, der den Deutschen mehr abverlangt als Sie geben können und daher auch nicht mehr gewillt sein werden.  
Die Inflation wird dann immer höher, das Geld wird nichts mehr wert und dann kommt es zu Revolutionen, danach folgt der Krieg.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Alois_Irlmaier   http://www.kosmo.at/prophezeiung-der-dritte-weltkrieg-wird-am-balkan-ausgeloest/

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BChlhiasl 

Schaut man sich also die Tabelle der voraussichtlichen Verschuldung Deutschlands an, dann weiß man bereits jetzt, dass Alois Irlmaiers Prophezeiungen sich leider weiterhin bewahrheiten werden. In vier fünf Jahren wird unser Euro immer wertloser werden bzw. unsere Ersparnisse dahinschmelzen. Deutschland geht an seiner Willkommenspolitik zugrunde und damit alle anderen Europäer auch, die von Deutschland wirtschaftlich und existenziell abhängig sind und sich nicht ganz klar gegen weitere fünf Jahre Merkel aussprechen. 

Ich hoffe noch immer auf den Mitgliederentscheid der SPD. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass doch noch wie ein Wunder Merkel scheitert, indem man sich gegen diese Koalition ausspricht. Merkel würde dann sofort zum Rücktritt gezwungen werden. Dessen wäre ich mir sicher und damit käme Hoffnung auf, dass das prophezeite Schicksal dieser beiden Hellseher eine andere Wende nimmt. 

Leider verstehen nur wenige diesen Zusammenhang, dass gerade Merkel die Zukunft heraufbeschworen wird, die uns der Alois Irlmaier und der Mühlhiasl prophezeit haben. Das kollektive Schicksal braucht persönliche Schicksale bzw. Ventile, um sich auch erfüllen zu können. 

Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch nur daran, dass A.Merkel in ihrer letzten Verkörperung zum Erzfeind von Putin wurde (es gibt dazu von mir einen Artikel). Putin wird an der Macht bleiben und bleibt Merkel tatsächlich an der Macht, steuern wir schnurstracks in drei bis fünf Jahren auf die Kollision mit Russland zu. Es wird dann jedenfalls ziemlich sicher noch in die Legislaturperiode von Merkel fallen, denn auch diese beiden setzen unbewusst ihre Geschichte fort. 

Übrigens kommt heute am Abend der wiedergeborene Irlmaier auf einen kurzen Besuch bei mir vorbei. Wir kennen uns nun bereits acht Jahre und das nicht zufällig. Ich bin leider auch ziemlich sicher, dass seine Prophezeiungen so eintreffen werden, wie wir diese kennen, gerade weil wir beide uns gut kennen.
 
Nicht ganz zufällig ist auch der wiedergeborene Mühlhiasl ein guter Freund von mir sowie der ehemalige Irlmaier. Das Schicksal wollte uns zusammenführen, damit ich verstehe welche Rolle ich dabei spiele und das ich mir sicher sein kann, dass es ziemlich sicher so kommen wird, wenn die Menschheit nicht wundersamer Weise noch das Ruder um 180° herumreißt. 
Der Mühlhiasl sagt zu mir immer, dass wir in einem Zug sitzen, der darauf zusteuert. Wir können uns noch aussuchen, ob wir nach links oder rechts rausschauen wollen. 
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, denn Österreich ist auf einem guten Weg mit unserer neuen Regierung. 

Ich bin mir sicher, dass Sebastian Kurz bei seinem heutigen Besuch in Russland unsere Freundschaft mit Russland vertiefen wird und alles mögliche versuchen wird, um die Beziehungen der EU und Russland wieder zu verbessern. 
Leider steuert jedoch Deutschland in seinen Beziehungen zu Russland auf einem gänzlich anderen Kurs, der immer mehr Feindschaft entstehen lässt. 

https://kurier.at/politik/ausland/russland-in-oesterreich-keine-politischen-kraefte-negativ/312.283.659 
(Frank Felber)  

Link kopieren