POLITIK | Nicht jeder interessiert sich für Politik so wie ich, liebt jedoch die Astrologie.
Dieser Themenbereich ist für diejenigen, die Politik interessiert, ob mit oder ohne Astrologie.

17.01.2018

Gustav Le Bon "Psychologische Grundgesetze in der Völkerentwicklung

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

04.01.2018

Italien wählt Mitte-Rechts am 4.März 2018

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

30.12.2017

Ein Minister, eine Zeile.

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

30.12.2017

Die Energiewende ins Nichts!

Schade, dass die deutsche Politik Hans Werner Sinns Ratschläge in den letzten Jahren nicht ernst genommen hat. Man kann nur hoffen, dass der nächste deutsche Bundeskanzler ihn als Berater oder Minister holt. 

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-vernichtendes-urteil-ueber-energiewende/ 

Ich hätte ja auch gerne eine Energiewende, sodass wir uns nur von überirdischen Energiequellen speisen, doch muss man verstehen, dass die irdischen Realitäten auch ein Abbild der seelischen und geistigen Entwicklung der Menschheit sind. 
Die materielle Welt ist kein Perpetuum Mobile, kein Paradies (Neptun), weil die Menschheit aus der geistigen Welt gefallen ist (Uranus/Pluto). Deswegen müssen wir etwas leisten (Saturn), um genügend Energie (Uranus) zu haben. 

Damit unser Körper funktioniert braucht er Nahrung und für diese müssen wir arbeiten. Damit wir es warm haben im Winter müssen wir auch arbeiten usw. Das ist die Welt, sie fordert Leistung (Saturn) ein. 

Wo befindet sich die Energie? Richtig, hauptsächlich unter der Erde, unterirdisch.
Wem gehört die Energie, jedenfalls nicht dem christlichen Europa. Wir besitzen Wasser durch die Alpen und das richtige Klima, doch kaum Öl, Gas, Kohle. Wir sind ABHÄNGIG von denen, die es besitzen! 
Warum wohl sind wir abhängig (Pluto), warum haben wir nicht die zündenden Ideen (Uranus), um uns aus dieser Abhängigkeit zu befreien? Weil wir ebenso Plutoanteile in uns haben, durch die wir mit Ihnen verstrickt werden. 

Ich denke nicht, dass wir die freie Energie, wie es Tesla vorschwebte, derzeit, wenn überhaupt entdecken werden und uns nutzbar machen können, denn dies widerspricht unserer (derzeitigen) geistigen seelischen Entwicklung als Menschheit. Wir sind keine Erleuchtete, gar Auferstandene, sondern wir sind Gefangene unserer Untugenden und die Energie ist unter der Erde gespeichert, was Ausdruck dessen ist, dass der Mensch ein Gefangener der Erde ist.

Ja ich weiß natürlich auch, dass es nicht im Interesse der Politik wäre, wenn auf einmal alle freie Energie hätten, denn wo käme dann das Geld her um unsere Systeme zu speisen usw., doch ganz sicher haben wir freie Energie auch nicht verdient.
Der Politik gelänge es nicht diese Erfindung wirklich zu unterdrücken, wenn wir diese verdient hätten. 

Ist es ein Wunder, dass jemand wie Merkel mit einer Sonne/Uranus Konjunktion die Energiewende ausruft? Nein sicher nicht. Das Problem ist jedoch nur das Quadrat zu Neptun am MC, denn im Endeffekt folgt immer das Chaos bei Merkel. Die Energiewende, die im Nichts endet. 

Eines ist nämlich vollkommen klar für mich: Wir dürfen nicht in noch größere Abhängigkeit zum Öl und Gas der Muslime kommen, denn die Welt gerät komplett aus den Fugen, wenn deren Macht größer wird.
Mit Russland Geschäfte zu machen macht Sinn in jeglicher Hinsicht, doch nicht mit muslimischen Staaten.
Würde man sich darin einig werden, folgt logischerweise eine Ausweitung des militärischen Einsatzes in Mali, Libyen usw. denn ein Europa ohne Öl und Gasfelder wird langfristig ein Machtproblem haben, um die Welt zu einer besseren Welt zu machen. Oder wollen wir neue Atomkraftwerke bauen?! 

Libyen war ohnedies einmal christlich, bevor wir es zuließen, dass die Muslime die Christen vertrieben haben. Wieso nicht das derzeitige Chaos nutzen, die derzeitige schädliche invasive Migration, die von Libyen aus auf Europa ausgeht beenden und gleichzeitig die Geschichte wieder richtig stellen? In christlichen Gebieten gibt es jedenfalls keine Kriege?

Bevor Libyen weiter ins Chaos stürzt, immer mehr Migranten von seinen Küsten absetzen und irgendwelche Sklavenhändler und Islamisten dort ihr Unwesen treiben, die Amerikaner und Russen sich versuchen das Öl unter den Nagel zu reißen (die Amerikaner stehen ja bereits wieder mit einem Fuß drinnen und den Russen gelingt es nicht ganz so wie sie es wollten, weil die Amerikaner dazwischen gefunkt haben), sollten wir das tun, denn geostratgisch liegt es durchaus vor unserer Haustür.
Gleichzeitig wird den Afrikanern klar, dass wenn Sie weiter die Welt ins Unglück stürzen, dass wir das nicht mehr zulassen werden und einfach Gebiete in unserer Nachbarschaft besetzen werden, falls diese in Unordnung geraten. Das wäre alles zumindest mal überlegenswert, denn es fördert vor allem auch unsere Unabhängigkeit und vieles mehr. Irgendeinen Preis muss man auf dieser Welt immer dafür bezahlen, wenn man das sich das Recht gegenüber dem Unrecht durchsetzen soll. 

Allerdings sollten wir ein etwaiges Handeln auf keinen Fall mit den Saudis absprechen, denn gerade deren Einfluss muss von uns ausgeschaltet werden, denn es waren schließlich die Saudis, die den Terrorismus und die Islamisten in der Sahelzone finanzierten und es noch immer tun. Diesen derzeitigen militärischen Einsatz in Mali stelle ich nicht wie Dirk Müller in Frage. Wenn dann nur die Absprache mit den Saudis zu dieser Operation. 
Klüger wäre es jedoch an den libyischen Küsten gleich anzusetzen und diese zu sichern. 

https://www.cashkurs.com/gesellschaft-und-politik/beitrag/wird-unsere-freiheit-jetzt-in-der-sahara-verteidigt/ 


Ebenso verabsäumen wir es uns den Nordpol zu erschließen und gestatten den Russen einen Vorsprung, der dazu führen wird, dass Sie sich im Recht fühlen werden, immer noch größere Teile dieser Gebiete und der lagernden Rohstoffe für sich zu beanspruchen, wo doch dieses Territorien ebenso auch europäisch sind.  

Mein Vater, der ein weltweit gefragter Spezialist für den Aufbau von Energienetzen und die Entwicklung der dazu nötigen Transformatoren ist (Südafrika hat seit fünfzehn Jahren kaum mehr Stromausfälle wofür mein Vater wohl der Hauptverantwortliche Energieexperte war, da er zwanzig Jahre lang von der Escom, vergleichbar mit der EON in Deutschland, dafür engagiert und auch mit allen Ehren für seinen Erfolg ausgezeichnet wurde), meinte, dass es derzeit eine vollkommene Utopie darstellt, wenn Europa versuchen sollte ohne Atomkraft auszukommen. Wollen wir keine Atomkraft, dann brauchen wir Gas und Ölfelder. Im Grunde kommt er mit denselben Begründungen wie Hans Werner Sinn zum selben Urteil, dass nämlich diese Energiewende in dieser Form unmöglich funktionieren kann.  
(Frank Felber)  

Link kopieren

28.12.2017

Die Schlacht auf dem Amselfeld

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login

16.12.2017

Unsere Gründerväter

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abo! Abo kaufen Login